Modellsuche

Suchen


Britische Fregatte Montrose Drucken
Samstag, 18. April 2015 um 05:00

HMS Montrose

Aktuell befinden sich 13 Fregatten des Typs 23 im Dienst der britischen Royal Navy. Damit ist dies die Klasse mit den meisten heute noch aktiven britischen Kampfschiffen. Entsprechend oft bietet sich die Gelegenheit, Schiffe dieser Klasse zu fotografieren. Aber die Montrose ist die erste Fregatte der Klasse, von der wir hier auf Modellmarine auch Fotos zeigen können, die an Bord aufgenommen wurden.

Der Typ 23, auch Duke-Klasse genannt, war ursprünglich als billige U-Jagd-Fregatte vorgesehen, die die Fregatten der Leander- und Amazon-Klasse ersetzen sollte. Als Ausrüstung waren ein Schleppsonar und ein U-Jagd-Hubschrauber vorgesehen. In Folge des Falkland-Kriegs wurde der Entwuf aber überarbeitet. Durch eine zusätzliche 11,4 cm-Kanone, Harpoon-Anti-Schiffs-Raketen und Sea Wolf-Flugabwehrraketen entstand eine Mehrzweck-Fregatte. Von 1985-2002 wurden 16 Schiffe gebaut, von denen 13 noch bei der britischen Marine in Dienst sind. Drei weitere wurden an die chilenische Marine verkauft und sind dort ebenfalls noch aktiv.

Die Montrose ist 133 m lang, 16,1 m breit und verdrängt 4900 t. Der Antrieb erfolgt über vier Diesel, die zwei Elektromotoren treiben, sowie zwei Gasturbinen. Dieser CODLAG-Antrieb ermöglichte bei den Probefahrten eine Höchstgeschwindigkeit von 30,8 kn.

Bewaffnung
1 x 11,4 cm Mk 8
2 x 3 cm DS30M Mk 2
8 x Harpoon-Anti-Schiffsraketen (zwei Vierfachstarter)
32 x Sea Wolf-Flugabwehrraketen (ein GWS 26-Senkrechtstarter)
6 x 32,4 cm-Torpedorohre (zwei Drillingsrohre, 24 Sting Ray-Torpedos)
1 AgustaWestland Lynx HMA.8-Bordhubschrauber

Die Montrose (F236) wurde von 1989-94 von Yarrows in Scotstoun, Glasgow, gebaut. Ihr Heimathafen ist Devonport, Plymouth. Bis 2002 war sie das Flaggschiff der 6th Frigate Squadron. In den 1990ern und frühen 2000ern wurde sie mehrfach in den Südatlantik abgeordnet, um die Falklandinseln zu sichern. Im Oktober 2004 war sie eines der ersten Schiffe, die das durch ein Feuer antriebslos gewordene kanadische U-Boot Chicoutimi, das nördlich von Irland im Atlantik trieb, erreichte. Es folgten Einsätze im Mittelmeer und Indischen Ozean. 2009 wurde sie in Rosyth modernisiert. In den 2010ern jagte sie im Indischen Ozean Piraten und war erneut im Südatlantik und Mittelmeer. 2014 geleitete sie die Frachter Taiko und Ark Futura, die chemische Waffen aus Syrien zu dem US-amerikanischen Transportschiff Cape Ray transportierten, auf dem diese zerstört wurden. Seit Oktober 2014 befindet sich die Montrose für eine Überholung in Devonport. Sie soll 2016 wieder einsatzbereit sein.

Von den Fregatten des Typs 23 gab es Bausätze im Maßstab 1/700 von Meridian (Navy Models & Books) und White Ensign Models, während es im Maßstab 1/350 diverse Bausätze von Trumpeter gibt.

Hier Fotos der Montrose, die ich im Juni 2014 während der Kieler Woche gemacht habe:

Link zur Bildergalerie

 

Auf Modellmarine finden sich auch Fotos der Schwesterschiffe Kent, Portland, Richmond, Montrose und Somerset, St. Albans sowie Westminster.

Lars