Modellsuche

Suchen


Flugzeugträger USS Bennington (1/700, Trumpeter) von Nick Shipp Drucken
Freitag, 24. Juli 2020 um 05:00

 

24.07.1945 - 75 Jahre Angriffe auf Kure

 

Heute vor 75 Jahren, am 24. Juli 1945, griff die US Navy mit Trägerflugzeugen den japanischen Marinestützpunkt in Kure an (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Die japanische Marine hatte viele Schiffe in Kure zusammengezogen, die wegen des Ölmangels nicht mehr eingesetzt werden konnten. Um diese Schiffe zu versenken, setzte die US Navy die Task Force 38 ein. Diese bestand aus zehn Flottenträgern, sieben Leichten Trägern, acht Schlachtschiffen, vier Schweren Kreuzern, 15 Leichten Kreuzern und 61 Zerstörern (Quelle). Parallel griffen britische Einheiten weitere Ziele an. Einer der eingesetzten Flugzeugträger war USS Bennington.

Das Original

Der Flugzeugträger USS Bennington (CV-20) war eines von 24 Schiffen der Essex-Klasse, des Standardtyps von Flottenträgern, den die US Navy während des Zweiten Weltkriegs bauen ließ. Bennington gehörte zum frühen "short hull"-Typ, d.h. am Bug konnte nur ein 4-cm-Vierling untergebracht werden. Spätere "long hull"-Schiffe hatten einen größeren Spantenausfall am Bug, so dass dort zwei Vierlinge Platz fanden.

Bennington war 265,8 m lang, 44,9 m breit und verdrängte 36.960 t. Der Antrieb bestand aus acht Kesseln und vier Dampfturbinensätzen, die zusammen 150.000 PS leisteten, womit 32,7 kn erreicht wurden.

Bewaffnung 1945
16 x 12,7 cm L/38 (vier Zwillingstürme, acht Einzellafetten)
40 x 4 cm Bofors (zehn Vierlingslafetten)
56 x 2 cm Oerlikon (Einzellafetten)
104 Flugzeuge (F6F Hellcat und F4U Corsair Jäger, SB2C Helldiver Sturzkampfbomber, TBF Avenger Torpedobomber)

Bennington wurde 1941-44 von der Marinewerft New York gebaut. Ihr erster Einsatz erfolgte im Februar 1945 im Rahmen der Operation Jamboree, dem Angriff der US Navy auf Stützpunkte um Tokyo. Danach  unterstützte sie die US-Truppen auf Iwo Jima, ab 1. April die Landung auf Okinawa. Am 7. April war der Flugzeugträger an der Abwehr des japanischen Gegenangriffs, Operation Ten-Go, und damit an der Versenkung der Yamato und ihrer Geleitschiffe beteiligt. Bennington unterstützte weiter die Truppen auf Okinawa und wurde dabei am 5. Juni in einem Taifun schwer beschädigt. Durch den Sturm wurde der vordere Teil des Flugdecks abgeknickt und damit wurden die Katapulte unbrauchbar. Nach erfolgten Reparaturen war sie im Juli und August 1945 an den letzten Angriffen auf Japan beteiligt.

Nach dem Krieg wurde Bennington 1946 außer Dienst gestellt. 1950-52 wurde sie im Rahmen des SCB-27A-Programms modernisiert, wobei sie eine neue Insel, ein verstärktes Flugdeck und stärkere Katapulte und Aufzüge erhielt, um Jets operieren zu können. Sie wurde danach als Angriffsträger (CVA-20) wieder in Dienst gestellt und diente bei der Atlantikflotte. In dieser Zeit ereigneten sich an Bord zwei schwere Unfälle: Am 27. April 1953 brach ein Rohr eines des Kessel, wodurch elf Mann getötet und vier schwer verwundet worden. Am 26. April 1954 gab es eine schwere Explosion am Backbordkatapult, durch die 103 Mann getötet und 201 verwundet wurden - das schwerste Unglück der US Navy in Friedenszeiten. Merkwürdigerweise hatte der Namensvorgänger, das Kanonenboot Bennington, einen ähnlich traurigen Rekord aufgestellt: Am 21. Juli 1905 wurden durch eine schwere Kesselexplosion 66 Mann getötet. Der Flugzeugträger Bennington musste nach der Katapultexplosion in die Werft, wobei sie 1954-55 im Rahmen des SCB-125-Programms modernisiert wurde. Dabei erhielt sie u.a. einen geschlossenen Bug und ein Winkeldeck. Sie diente danach im Pazifik und wurde dort 1959 zum U-Jagd-Träger (CVS-20) umgerüstet. Am 11. August 1960 kollidierte sie mit dem Zerstörer USS Richard S. Edwards, der dabei schwer beschädigt wurde. 1966-67 wurde Bennington im Vietnamkrieg eingesetzt. Am 9. November 1967 barg das Schiff die (umbemannte) Apollo 4-Raumkapsel. 1969 wurde Bennington außer Dienst gestellt und war bei der Reserveflotte in Bremerton. 1989 wurde sie aus der Marineliste gestrichen, 1994 zum Verschrotten verkauft, das in Alang in Indien erfolgte.

Das Modell

Das Modell des Flugzeugträgers USS Bennington (CV-20) habe ich aus dem Bausatz der Essex-Klasse von Trumpeter gebaut. Das Modell zeigt das Tarnschema Measure 32-17a. Während der Angriffe auf Kure im Juli 1945 war das Schiff eventuell schon mit dem Measure 21 gestrichen, da Bennington einen Monat zuvor während eines Taifuns schwere Schäden am Flugdeck erlitten hatte und deshalb repariert werden musste.

Ich habe das Holzdeck von Artwox sowie Fotoätzteile aus diversen Sets für die Verfeinerung des Bausatzes verwendet.

Nick Shipp

(Übersetzung aus dem Englischen und Text über Original von Lars)