Modellsuche

Suchen


modellmarine.de
Japanischer Schlachtkreuzer Akagi (1/700, Fujimi) von Holger Schulz Drucken
Dienstag, 18. April 2017 um 05:00

Das Original

Ursprünglich wurde die Akagi (赤城) als zweiter Schlachtkreuzer der Amagi-Klasse im Rahmen de 8-8 Flottenbauprogramms der Kaiserlichen Japanischen Marine geplant. Nach den vier existierenden Schlachtkreuzern der Kongo-Klasse stellten sie das Schlachtkreuzerpendant der im Bau befindlichen Schlachtschiffe der Tosa-Klasse (Tosa, Kaga) dar, die wiederum eine Vergrößerung der Nagato-Klasse waren. Beide Klassen sollten zehn 40,6 cm-Geschütze führen. Nach dem Washingtoner Flottenabkommen durften die zwei Schiffe der Nagato-Klasse (Nagato, Mutsu) fertiggestellt werden, die Tosa-Klasse war abzubrechen und die Amagi-Klasse (begonnen waren Amagi, Akagi) durfte zu Flugzeugträgern umgebaut werden. 1923 wurde die Amagi beim grossen Kanto Erdbeben in Yokosukua im Dock irreperabel beschädigt, an ihrer Stelle wurde die Kaga zum Flugzeugträger konvertiert. Die Akagi und die Kaga wurden mehrfach verbessert und sanken beide während der Schlacht um Midway.

Weiterlesen...
 
Model Monkey: Brücke und Türme für Schweren Kreuzer USS St. Paul (1/700) Drucken
Freitag, 24. März 2017 um 06:00

USS St. Paul 1968

Quelle: Wikimedia Commons

Modell: 1/700 St. Paul CA-73 (1968) Enclosed Bridges
Hersteller: Model Monkey auf Shapeways
Maßstab: 1/700
Material: 3D Druck (Frosted Extreme Detail-Qualität)
Art.Nr.: -
Preis: 27,13 €

Modell: 1/700 8"/55 Baltimore class Turrets (Vietnam-era)
Hersteller: Model Monkey auf Shapeways
Maßstab: 1/700
Material: 3D Druck (Frosted Extreme Detail-Qualität)
Art.Nr.: -
Preis: 16,16 €

Das Original

Der schwere Kreuzer USS St. Paul (CA-73) war eines von 14 Schiffen der Baltimore-Klasse. Diese Klasse wurde nach der Aufhebung der Beschränkung durch die Flottenverträge entworfen und fiel deshalb relativ geräumig aus. Im Gegensatz zu älteren Kreuzern und den Leichten Kreuzern, blieben viele der Schiffe der Baltimore-Klasse in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg in Dienst. Viele dienten im Koreakrieg, einige noch danach als Flaggschiff. Hierfür wurden sie umgebaut und erhielten u.a. eine geschlossene Brücke. In dieser Konfiguration, neben vier zu Lenkwaffenkreuzern umgebauten Schiffen, dienten sechs Schiffe der Klasse bis in die 1960er, St. Paul sogar noch im Vietnamkrieg und wurde erst 1971 außer Dienst gestellt.

Weiterlesen...
 
Schlacht von Midway (1/700, diverse) von Thomas Träger Drucken
Sonntag, 04. Juni 2017 um 05:00

 

04.06.1942 - 75 Jahre Schlacht von Midway/Operation MI

 

Heute vor 75 Jahren, am 4. Juni 1942, fand die Schlacht von Midway zwischen der japanischen und US-amerikanischen Flotte statt (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Das Ziel der Kaiserlich Japanischen Marine war es, die US Navy zu einer Entscheidungsschlacht zu zwingen und sie zu vernichten. Dadurch hoffte sie, die USA zu einem Frieden zwingen zu können. Entsprechend wurde die Operation MI geplant, die die amerikanischen Midway-Inseln besetzen und so die US Navy zu einem Gegenschlag zwingen sollte.

Weiterlesen...
 
Modelsvit: sowjetisches Experimentalflugzeug Berijew WWA-14 (1/72) Drucken
Dienstag, 16. Mai 2017 um 05:00

Berijew WWA-14 Deckelbild

Modell: VVA-14
Hersteller: Modelsvit
Maßstab: 1/72
Material: Spritzguss, Abziehbilder
Art.Nr.: 72014
Preis: ca. 50 €

Das Original

Bevor wir uns mit dem Original dieses exotischen Experimentaljets befassen, scheint ein kleiner Exkurs zu den Unterschieden zwischen der lateinischen Schrift, die wir in Westeuropa verwenden, und dem kyrillischen, in Russland verwendeten Alphabet ratsam, um Begriffsverwirrungen vorzubeugen. Da prangt über dem Bild des Fliegers ganz groß "BBA-14" als Name auf der Schachtel. Der ukrainische Hersteller Modelsvit verwendet Kyrillisch, und das kyrillische „B“ entspricht den lateinischen „V“ bzw. „W“ und wird auch als solches ausgesprochen. Das ergibt dann "unsere" Schreibweise, bei der sowohl VVA-14 als auch WWA-14 vorkommen kann. Um die unterschiedlichen Begrifflichkeiten rund um diesen Flugzeugtypen zu komplettieren, werden auch die Bezeichnung Berijew WWA-14 (nach der Herstellerfirma - wobei hier das "B" auch wirklich für "B" steht) und auch Barini WWA-14 (nach dem Konstrukteur des Flugzeuges) verwendet. Die Zahl 14 steht für die ursprünglich geplanten vierzehn Triebwerke. Alle Klarheiten beseitigt?

Weiterlesen...
 
YG Model: russische Korvette des Projekts 21631 (Buyan-M) (1/700) Drucken
Donnerstag, 07. September 2017 um 05:00

Buyan-M Deckelbild

Modell: Russian Type P.21631 Corvette
Hersteller: YG Model
Maßstab: 1/700
Material: Resin, Fotoätzteile, Abziehbilder
Art.Nr.: YM01591
Preis: 39,6 € (bei NNT)

Das Original

Die russischen Korvetten des Projekts 21631 (Buyan-M) wurde von Zelenodolsk Design entworfen und stellt eine vergrößerte Version des Projekts 21630 (Buyan) dar. Das Projekt 21361 verfügt über ausgefeiltere Waffen: es kann mittels des UKSK-Senkrechtstarters für Kalibr und P-800 Onix Überwasser- und Landziele bekämpfen und verfügt mit den Igla-1M-Raketen über eine sekundäre Flugabwehrkapazität.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 284