24.05.1943 - 70 Jahre Schlacht im Atlantik

 

Das Original

Die Schiffsklasse der “Victory”-Frachter war die Nachfolgeklasse der “Liberty”-Schiffe. Die „Victory“-Schiffe waren etwas großer als die „Liberty“-Schiffe und hatten ihr eigenes characteristisches Aussehen. Um die Gefahr eines Angriffes durch U-Boote zu verringern, war es möglich für die „Victory“-Schiffe eine Höchstgeschwindigkeit von 15 bis 17 Knoten zu erreichen. Dies waren schon etwa 4 bis 6 Knoten schneller als die „Liberty“ Schiffe. Die höhere Geschwindigkeit wurde durch die Verwendung von stärkeren Maschinenanlagen ermöglicht. Die meisten „Victory“-Schiffe wurden mit Dampfturbinen betrieben, die früher im Krieg knapp waren, da der Einbau von Dampfturbinen in Kriegsschiffen Priorität hatte.

Das Original

Der Admiral Hipper war das erste Schiff der gleichnamigen Klasse von schweren Kreuzern. Fünf Schiffe waren geplant aber nur drei wurden fertiggestellt und sind zum Einsatz gekommen – Admiral Hipper, Blücher und Prinz Eugen.

Zerstörer HMS Zest

Das Original

Als der 2. Weltkrieg im September 1939 ausbrach, waren die neuesten Zerstörer in der Royal Navy diejenigen der ‚K’ Klasse. Erst gegen Ende 1942 kamen die letzten Zerstörer der ‚L’ und ‚M’ Klassen in den Dienst, die noch vor dem Krieg bestellt wurden, da diese Zerstörer eine längere Bauzeit benötigten.