Modellsuche

Suchen


Italienisches Schlachtschiff Caio Duilio (1/700, Delphis) von Roland Nienkirchen Drucken
Montag, 28. Juli 2014 um 05:00

Das Original

Die Schlachtschiff Caio Duilio war das Typschiff einer während des Ersten Weltkriegs für die italienischen Marine gebauten Klasse. Die Klasse war aus der Conti di Cavour-Klasse entwickelt worden und unterschied sich von dieser primär dadurch, dass der Kaliber der Mittelartillerie von 12 cm auf 15,2 cm verstärkt worden und der Fockmast vor dem vorderen Schornstein aufgestellt war. Gemeinsam war die Hauptbewaffnung, die sich aus 13 30,5 cm-Geschützen zusammensetze, die in drei Drillings- und zwei Zwilllingstürmen angeordnet waren.

Nachdem die beiden überlebenden Schiff der Conti di Cavour-Klasse erfolgreich modernisiert worden waren, wurden auch die beiden Schiffe der Caio Duilio-Klasse von 1937-40 einer Modernisierung unterzogen. Der mittlere Drillingsturm wurde entfernt, wodurch Platz für stärkere Maschinen geschaffen wurde. Dies diente, wie eine Verlängerung des Bugs um 10,8 m, dazu, die Geschwindigkeit zu erhöhen. Sie erhielt neue Aufbauten, die der Vittorio-Veneto-Klasse ähnelten und auf denen die Feuerleitgeräte ähnlich angeordnet waren. Der Unterwasserschutz wurde durch das Hinzufügen des Pugliese-Systems verstärkt. Die 30,5 cm-Geschütze wurden auf 32 cm aufgebohrt. Die alte Mittelartillerie wurde vollständig entfernt und durch 13,5 cm-Geschütze ersetzt. Dazu kam eine neue Flakbewaffnung.

Nach der Modernisierung war Caio Duilio 186,9 m lang, 28,0 m breit und verdrängten voll beladen 28680 t. Der Antrieb setzte sich aus acht Kesseln und zwei Turbinensätzen zusammen. Mit insgesamt 75 000 PS (84 000 PS bei den Probefahrten) wurden 26 kn erreicht (27 kn bei Probefahrten). Die Besatzung bestand aus 1520 Mann.

Bewaffnung 1943
10 x 32 cm L/44 Modell 1936 (zwei Drillings- und zwei Zwillingstürme)
12 x 13,5 cm L/45 Modell 1938 (vier Drillingstürme
10 x 9 cm L/50 Modell 1939 (Einzeltürme)
19 x 3,7 cm L/54
12 x 2 cm L/695

Caio Duilio wurde von 1912-15 von der Marinewerft in Castellammare di Stabia gebaut. Im Ersten Weltkrieg fuhr sie nur vier Einsätze ohne Feindberühung. Nach dem Krieg wurde sie erst während des Konflikts zwischen Griechenland und der Türkei, danach zur Unterstützung der Weißen im Russischen Bürgerkrieg im Schwarzen Meer eingesetzt. Danach unterstützte sie 1920 die zeitweise Besetzung Albaniens - und den Rückzug der Besatzungstruppen. 1923 bombardierte sie Korfu während des Korfu-Zwischenfalls zwischen Griechenland und Italien. 1925 gab es im mittleren Turm eine Explosion, worauf sie bis 1928 für Reparaturen außer Dienst gestellt wurde. 1933-37 war Caio Duilio in Reserve und wurde dann von 1937-40 in Genua modernsiert.

Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs war Caio Duilio an mehreren Versuchen beteiligt die britische Flotte zu stellen, die erfolgos blieben. Bei den britischen Angriff auf Taranto in der Nacht vom 11/12. November 1940 wurde sie von einem Torpedo nahe des vorderen Magazins getroffen und musste auf eine Sandbank gesetzt werden. Sie konnte bereits am 10. Januar 1941 wieder flott gemacht werden, die Reparaturen wurden im Mai abgeschlossen. Nach Abschluss der Reparaturen war sie zeitweise Flottenflaggschiff und wurde zum Schutz von Konvois und für den Angriff auf britische Konvois eingesetzt, allerdings ohne dabei in größere Gefechte verwickelt zu werden. Mitte 1942 musste sie aus Treibstoffmangel außer Dienst gestellt werden. Zum Zeitpunkt des Waffenstillstands zwischen Italien und den Alliierten im September 1943 lag sie in Taranto und wurde dann nach Malta verlegt. Im Juni 1944, auf der Seite der Alliierten, wurde sie wieder nach Italien verlegt, wurde aber nicht eingesetzt. Nach dem Krieg war sie erneut zeitweise Flottenflaggschiff. 1953 wurde sie endgültig außer Dienst gestellt und von 1958-61 in La Spezia abgewrackt.

Quellen

Das Modell

Das Modell wurde aus dem Bausatz von Delphis Models gebaut und stellt den Zustand von 1943 dar.

Roland Nienkirchen

(Text über Original von Lars)