Modellsuche

Suchen


Schwedische Korvette HMS Visby (1/700, Orange Hobby) von Eberhard Sinnwell Drucken
Donnerstag, 09. Juli 2020 um 05:00

Das Original

Die schwedische Korvette HMS Visby (K31) ist das erste von fünf Schiffen ihrer Klasse. Die Klasse ist stark darauf optimiert, nur schwer zu orten zu sein. Der Rumpf besteht aus Verbundkunststoffen und antimagnetischem Stahl. Die Aufgabe der Klasse ist U-Jagd und Schiffsbekämpfung.

Abmessungen:
Länge: 73 m
Breite: 10,4 m
Tiefgang: 2,5 m
Wasserverdrängung: 650 t

Antriebe:
2 Rolls-Royce KaMeWA Wasserstrahlantriebe
wahlweise angetrieben von:
4 x Allied Signal TF50A Gasturbinen mit 16.000 kW für Höchstfahrt 40 kn (76 km/h)
2 x MTU 16V 2000 N90 Diesel mit 2.600 kW für Marschfahrt

Stromversorgung: 3 x 270 kVA Dieselgeneratoren

Besatzung: 43

Bewaffnung:
1 x 5,7 cm Bofors L/70 SAK Mk3 Geschütz
8 x RBS 15 Mk3 SSM Anti-Schiffs-Raketen
4 x 40 cm Torpedorohre für Typ 43/45 Torpedos
Minen

Das Modell

Der Bausatz der Visby-Klasse von Orange Hobby enthält Teile für zwei Modelle. Eines habe ich als HMS Helsingborg als Teil eines kleinen Hafendioramas gebaut (siehe Modellvorstellung). Das zweite Modell wurde zur HMS Visby.

Für dieses Modell baute ich ein kleines Diorama der schwedischen Schären mit einer kleinen, kaum bewachsenen Felseninsel.

Zum Abschluss noch ein Größenvergleich der HMS Visby, einmal mit zwei Spionageflugzeugen, einer Lockheed U-2 (ein Modell von WEM) und einer Lockheed SR-71 Blackbird (Metallmodell von Pitroad), sowie mit zwei sowjetischen U-Booten, der Kursk (Oskar II-Klasse) von Tamiya und einer Delta-Klasse von Italeri, letztere zum Wasserlinienmodell umgebaut.

Eberhard Sinnwell