Modellsuche

Suchen


Schwedische Korvette HMS Helsingborg (1/700, Orange Hobby) von Eberhard Sinnwell Drucken
Montag, 25. Mai 2020 um 05:00

Das Original

Die schwedischen Korvetten der Visby-Klasse sind eine Neuentwicklung mit Stealth-Eigenschaften. Die bisher gebauten fünf Einheiten tragen die Namen schwedischer Städte: Visby (K31), Helsingborg (K32), Härnösand (K33), Nyköping (K34) und Karlstad (K35). Die erste Korvette wurde 2000 vom Stapel gelassen und 2002 an die schwedische Marine ausgeliefert, durch die die Endausrüstung erfolgte. Die geplanten Aufgaben bestanden in der Bekämpfung von Minen und der U-Boot-Jagd. Einer der Einheiten, der Karlstad, wurde die klassische Rolle der Bekämpfung von Überwassereinheiten zugedacht. Für diesen Zweck wurde sie mit einem Hubschrauberlandedeck versehen. Da die Korvetten aus Verbundkunststoffen und antimagnetischem Stahl gebaut wurden, ist die Schiffssignatur extrem gering und die Stealth-Eigenschaften kommen voll zum Tragen.

Abmessungen:
Länge: 73 m
Breite: 10,4 m
Tiefgang: 2,5 m
Wasserverdrängung: 650 t

Antriebe:
2 Rolls-Royce KaMeWA Wasserstrahlantriebe
wahlweise angetrieben von:
4 x Allied Signal TF50A Gasturbinen mit 16.000 kW für Höchstfahrt 40 kn (76 km/h)
2 x MTU 16V 2000 N90 Diesel mit 2.600 kW für Marschfahrt

Stromversorgung: 3 x 270 kVA Dieselgeneratoren

Besatzung: 43

Bewaffnung:
1 x 5,7 cm Bofors L/70 SAK Mk3 Geschütz
8 x RBS 15 Mk3 SSM Anti-Schiffs-Raketen
4 x 40 cm Torpedorohre für Type 43/45 Torpedos
Minen

Das Modell

Modell: HswMS Visby Class Corvette (2 Stück)
Hersteller: Orange Hobby
Maßstab: 1:700
Material: Resin, Fotoätzteile
Art. Nr.: N7-051-148
Preis: ca. 30 €

Der eigentliche „Bau“ geht sehr schnell vonstatten, denn der Bausatz besteht nur aus fünf Resin- und einigen fotogeätzten Teilen. Aus Resin sind der komplette Rumpf, der Geschützturm, ein Sensor und zwei Pumpjetantriebe. Nachdem diese Teile verklebt wurden, erfolgte der erste Farbauftrag komplett in Hellgrau. In diesem Zug wurden auch alle fotogeätzten Teile mit hellgrauer Farbe versehen. Ich habe hier Farben von Revell verwendet. Nachdem ich die Bereiche des hellen Grau abgeklebt hatte, wurde mit Dunkelgrau lackiert. Zu erwähnen ist, dass sich das seitliche Tarnmuster auch auf dem Deck fortsetzt. Die Farbangaben der Bauanleitung verweisen nur auf „Dark und Light Gray“, ohne genauer darauf einzugehen. Nach einer Schicht Klarlack folgten die Abziehbilder. Diese bestehen aus der Schiffsnummer, dem Schiffsnamen, der Hubschrauberlandemarkierung und der schwedischen Flagge.

Diorama

Bei der Recherche über die Korvetten der Visby-Klasse fand ich im Internet ein interessantes Bild. Es zeigt die vor einigen Stadthäusern festgemachte Helsingborg.

Diese Häuser erinnerten mich entfernt an die Häuser von Skywave aus dem Set European Buildings. Da ich im Besitz einiger diese Gebäude bin, konnte ich mich ans Werk machen und diese umbauen. In Summe habe ich hier vier Häuser benötigt. Da das mittlere Gebäude L-förmig ist, aber das Dach eines Schenkels zu kurz war, musste ich ein weiteres zersägen, um ein ausreichend langes Dach zu erhalten. Da ich nicht weiß, wo dieses Fotos aufgenommen wurde, habe ich meiner Fantasie freien Lauf gelassen. Als erstes nahm ich ein Evergreen-Profil als Mole, dahinter folgte ein minimal niedrigeres Brett für das Straßenniveau. Für eine weitere Höhenstaffelung habe ich das linke Gebäude durch ein dünnes Brett erhöht. Zur Darstellung der Tanne wurde eine Dentalbürste zweckentfremdet. Als Farbpunkte wurden unzählige Abziehbilderreste zugeschnitten und willkürlich verteilt. Die Fußgängerüberwege bestehen aus dünnen weißen Abziehbildstreifen, die einzeln angebracht und ausgerichtet werden mussten. Straßenlaternen wurden aus gebogenem Draht und einem Tropfen Weißleim als Lampenschirm gefertigt. Die zivilen und militärischen Fahrzeuge stammen aus diversen Sets. Das Wasser habe ich aus dunkelblauer Plakafarbe und einer Schicht Acrylgel glänzend gestaltet.

Eberhard Sinnwell