Modellsuche

Suchen

GTranslate

English French Italian Japanese Russian Spanish Swedish

Dodo Models: niederländische Lenkwaffenfregatten der De Zeven Provinciën-Klasse (1/700) Drucken
Montag, 30. Oktober 2017 um 06:00

De Zeven Provinciën Deckelbild

Modell: Royal Netherlands Navy De Zeven Provinciën-class frigate
Hersteller: Dodo Models
Maßstab: 1/700
Material: Resin, Fotoätzteile, Messingrohr, Abziehbilder
Art.Nr.: 70011
Preis: 76,8 € (bei NNT)

Das Original

Die vier niederländischen Lenkwaffenfregatten der De Zeven Provinciën-Klasse werden auch als LCF-Klasse (Luchtverdedigings- en commandofregat, d.h. Flugabwehr- und Kommandofregatte) bezeichnet. Sie ersetzten die Tromp- und Jacob van Heemskerck-Klasse für der Verbandsflugabwehr und als Flaggschiffe. Die Klasse wurde in Kooperation mit der deutschen und spanische Marine entwickelt, wobei die Zusammenarbeit sehr lose war, d.h. die daraus resultierenden Klassen mit den Typschiffen Sachsen (F124), De Zeven Provinciën (LCF) und Álvaro de Bazán (F100) weisen sehr deutliche Unterschiede auf. Am ähnlichsten fällt noch die Bewaffnung aus, die wahrscheinlich aus Kostengründen gemeinsam bestellt wurde: SM-2- und ESSM-Flugabwehrraketen sowie Harpoon-Anti-Schiffsraketen.

Die Flugabwehrraketen werden auf der De Zeven Provinciën-Klassein VLS Mk 41-Startern mitgeführt, von dem fünf Achtfach-Module eingebaut sind. Es ist Platz für ein weiteres Modul vorhanden. Bisher wurden nur Flugabwehrraketen für die Starter beschafft, aber z.B. keine Marschflugkörper oder U-Jagd-Raketen. Die 12,7 cm-Bordgeschütze der Klasse waren ursprünglich in den kanadischen Zerstörern der Iroquois-Klasse eingebaut.

Die De Zeven Provinciën-Klasse ist wie die Sachsen-Klasse und die später gebaute dänische Iver Huitfeldt-Klasse mit den europäischen APAR- und SMART L-Radarsystemen ausgestattet. APAR ist ein fest montierter aktiver phasengesteuerter Radar (Active Phased Array Radar), der präzise genug ist, um sowohl als Such- als auch als Feuerleitradar für die Flugabwehrraketen dienen zu können. Da dafür kurzwellige Radarstrahlung (X-Band) notwendig ist, ist die Reichweite begrenzt, weshalb als Suchradar zusätzlich SMART-L vorhanden ist. Dies ist ein drehender aktiver phasengesteuerter Radar, er arbeitet allerdings auf dem längerwelligen L-Band. Die Radarantennen wurden modifiziert, um sie auch zur Bekämpfung von ballistischen Raketen verwenden zu können. Entsprechende SM-3-Raketen wurden aber bisher nicht beschafft.

Die De Zeven Provinciën-Klasse ist 144,2 m lang, 18,8 m breit und verdrängt 6050 t. Der Antrieb erfolgt über zwei Diesel und zwei Gasturbinen, die bei Höchstfahrt zugeschaltet werden. Gemeinsam leisten sie 60 800 PS, womit 30 kn erreicht werden. Die Besatzung setzt sich aus 169 Personen plus zehn für den Hubschrauber (Besatzung, Mechaniker) zusammen. Unterbringungsmöglichkeiten sind für 207 Personen vorhanden, so dass auch ein Geschwaderstab aus 18 Personen Platz finden kann.

Bewaffnung
1 x 12,7 cm L/54 OTO Melara Compact
1 x 3 cm Goalkeeper-Nahbereichsabwehrgeschütze (ein siebenrohriger Gatling, auf Evertsen zwei Geschütze)
4 x 1,27 cm Browning M2-Maschinengewehre
2 Vierfach-Harpoon-Anti-Schiffsraketen-Starter
1 40fach Mk 41 VLS-Starter (für SM-2- und ESSM-Flugabwehrraketen, je 32 vorhanden, 4 ESSM passen in einen Starter)
4 x 32,4 cm-Torpedorohre (fest eingebaute Zwillingsrohre für Mk 46-Torpedos)
1 NH90 NFH-Bordhubschrauber (ursprünglich Westland SH-14D Lynx)

Die vier Schiffe der Klasse, Zr. Ms. De Zeven Provinciën (F802), Zr. Ms. Tromp (F803), Zr. Ms. De Ruyter (F804) und Zr. Ms. Evertsen (F805), wurden 1998-2005 bei Royal Schelde in Vlissingen gebaut. Sie wurden u.a. zur Bekämpfung von Piraten im Indischen Ozean, vor dem Libanon und während des Libyenkriegs eingesetzt.

Der Bausatz

Der Bausatz der niederländischen Lenkwaffenfregatten der De Zeven Provinciën-Klasse von Dodo Models ist der erste im Maßstab 1/700. Bisher gab es nur ein 3D-gedrucktes Modell von Dutch Fleet Naval Miniatures. Der neue Bausatz ermöglicht den Bau eines der vier Schiffe im aktuellen Zustand. Die vier Schiffe ähneln sich. Der auffälligste Unterschied ist das zweite Goalkeeper auf der Brücke auf der Evertsen, weshalb Dodo Models ein zweites Goalkeeper-Geschütz dem Bausatz beigelegt hat. Aus dem Bausatz kann ein Wasserlinienmodell gebaut werden. Der Unterwasserrumpf für ein Vollrumpfmodell ist für den Bausatz auf Shapeways verfügbar.

Der Rumpf ist zusammen mit den Aufbauten, Schornsteinen und sogar den APAR-Radar gegossen. Der Bereich achtern unterhalb des Hubschrauberdecks ist offen dargestellt. Von den Abmessungen her ist das Rumpf etwas zu kurz und etwas zu schmall. Die Proportionen sind aber gut wieder gegeben. Die Detaillierung und Gussqualität ist überwiegend sehr gut. An der Wasserlinie muss etwas Grat entfernt werden. Das Schanzkleid auf dem Vorschiff und mittschiffs ist etwas vereinfach dargestellt, aber dürfte im Maßstab auch so überzeugen bzw. am fertigen Modell kaum sichtbar sein. Hinter dem Brückenaufbau findet sich beim Original ein offener Durchgang auf dem Backdeck, während im Bausatz das Deckshaus direkt an die Brücke anschließt. Auch dies dürfte am fertigen Modell kaum auffallen, alternativ könnte man das Deckshaus wegschnitzen und ein neues Deck für die Harpoon-Starter einfügen.

Die Kleinteile, wie die Festrumpfschlauchboote, Goalkeeper-Nahbereichsabwehrgeschütze, Satellitenantennen, Rettungsinseln und der Sensor oben auf dem Fockturmmast sind alle sehr gut detailliert. Die Behälter mit den Harpoon-Raketen für die beiden Starter sind einzeln gegossen und sollen mit Fotoätzteilen zu den kompletten Startern kombiniert werden. Auf den Spritzlingen sind die Teilenummern angegossen, so dass man die Teile leicht identifizieren kann.

Auch der NH90 NFH-Bordhubschrauber ist, wie der SMART-L-Radar und der 12,7 cm-Turm sehr detailliert und gut gegossen. 

Für das 12,7 cm-Geschütz liegt ein gedrehtes Messingrohr bei.

Die Fotoätzteile

Der Fotoätzteilsatz ist sehr umfangreich und besteht aus zwei Platinen. Enthalten sind u.a. das Brückendach, das Hubschrauberdeck mit den Sicherheitsnetzen, Teile für die Harpoon-Starter, die Goalkeeper-Geschütze, die Festkörperschlauchboote, die Bootskräne und den NH90-Bordhubschrauber, Anker, Ankerketten, Navigationsradarantennen, Satelittenantennen, Peitschenantennen, 1,27 cm-MG, Namenschilder, bereits abgelängte Reling, Pfosten für die See-zu-See-Versorgung und Teile für die Aufbauten um die Harpoon-Starter.

Ob der fotogeätzte Halter für die Funkantennen hinter den Schornsteinen stabil genug ist, um daran die Funkantennen aufzuspannen, bleibt abzuwarten. Die fotogeätzten Störkörperwerfer sind natürlich nur zweidimensional, hier wären Resinteile besser gewesen.

Abziehbilder

Die Abziehbilder umfassen Kennungen für alle vier Schiffe der Klasse, Markierungen für das Hubschrauberdeck, Flaggen sowie diverse Warnkreise.

Die Anleitung

Die Anleitung umfasst eine Zeichnung mit den Positionen der Abziehbildern, kurzen Farbenangaben (Gunze-Farben) und diverse perspektische Ansichten, die den Zusammenbau erklären. Die Anleitung wirkt für mich übersichtlich. Angaben zu den Unterschieden der Schiffe oder ihre Kennnummern findet man hier nicht, den Hinweis auf das zweite Goalkeeper-Geschütz der Evertsen findet man nur auf dem Schachteldeckel.

Wer einen frühen Bauzustand der Klasse bauen will, muss nicht viele Änderungen vornehmen. An Bord war ursprünglich ein Westland SH-14D Lynx-Hubschrauber und es gab Unterschiede bei der Ausrüstung mit Satellitenantennen.

Quellen

Fazit

Dodo Models vervollständigt mit diesem Bausatz de niederländische De Zeven Provinciën-Klasse die Sammlung moderner europäischer Fregatten. Der Bausatz zeichnet sich durch gute Detaillierung und Guss sowie die Vollständigkeit durch die enthaltenen Fotoätzteile, das Messingrohr und Abziehbilder aus. Es gibt einige Kleinigkeiten, die man noch verbessern kann, aber insgesamt ist der Bausatz meiner Meinung nach

alt sehr empfehlenswert


Lars

Wir danken Dodo Models für das Bausatzmuster