Modellsuche

Suchen


Aoshima: britischer Flugzeugträger Ark Royal (1/700) Drucken
Donnerstag, 23. April 2015 um 05:00

 

09. April bis 10. Juni 1940: 75 Jahre Schlacht um Norwegen

 

Deckelbild

Heute vor 75 Jahren, am 23. April 1940, liefen die beiden Flugzeugträger Ark Royal und Glorious im Geleit des Schweren Kreuzers Berwick, des Leichten Kreuzers Curlew und sechs Zerstörern zur Operation DX aus Scapa Flow aus (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Dies war die erste Trägerkampfgruppe der Royal Navy. Sie sollte die alliierten Brückenköpfe in Namsos und Åndalsnes in Norwegen unterstützen und deutsche Ziele im Raum Trondheim angreifen. Insbesondere sollte die deutsche Luftüberlegenheit gebrochen werden, wofür Skua von den beiden Trägern eingesetzt wurden. Dies war einer der vielen Einsätze der berühmten dritten Ark Royal.

Modell: HMS Ark Royal
Hersteller: Aoshima
Maßstab: 1/700
Material: Polystyrol (Spritzguss)
Art.Nr.: 010181 (714)
Preis: 34,60 € (NNT)

Das Original

Die HMS Ark Royal (91) war ein Flugzeugträger der Royal Navy während des Zweiten Weltkrieges und das einzige Schiff seiner gleichnamigen Klasse. Die Ark Royal war allerdings das fünfte Schiff, das diesen Namen trug. Unter Einhaltung der Tonnagebeschränkungen des Washingtoner Abkommens wurde sie von Anfang an als Flugzeugträger geplant und gebaut. Die Kiellegung erfolgte am 16.09.1935 und der Stapellauf fand am 13.04.1937 statt. Nach weiteren 19 Monaten wurde sie am 14.11.1938 in Dienst gestellt. Berühmtheit erlangte sie durch die Entdeckung und Beschädigung der Bismarck am 26 Mai 1941 in dessen Folge das Schlachtschiff versenkt wurde. Am 13. November 1941 wurde die Ark Royal vor Gibraltar von dem deutschen U-Boot U 81 entdeckt und torpediert. Sie sank am folgenden Tag. Einen ausführlichen Bericht über die Einsätze der HMS Ark Royal hat Frank Spahr in seinem Baubericht vom 17. Dezember 2006 geschrieben.

Der Bausatz

Endlich gibt es den britischen Flugzeugträger HMS Ark Royal im beliebten Maßstab 1/700 auch in zeitgemäßem Spritzguss und zu einem erschwinglichen Preis. Aoshima schließt mit diesem Modell eine Lücke und löst die Modelle von Airfix im Maßstab 1/600 aus dem Jahr 1966 und Revell mit dem Maßstab 1/720 aus dem Jahre 1973 ab. Lediglich L'Arsenal bietet eine Ark Royal im Maßstab 1/700 an. Aber dieser Resinbausatz liegt preislich in einer ganz anderen Liga. Der Aoshima Bausatz besteht aus zwölf grauen Spritzgussrahmen, einer sechsseitigen Bauanleitung, einem Abziehbilderbogen sowie dem obligatorischem Metallgewicht.

Der zweiteilige Rumpf ist ein Meisterstück des Formenbaus und besitzt fein versenkte sowie erhabene Strukturen. Die unzähligen Öffnungen an den Rumpfseiten sind scharfkantig und präzise ausgeführt. Die Bullaugen haben einen angemessenen Durchmesser und besitzen jeweils einen Regenabweiser darüber. Die Abstützungen der Plattformen sind dünn. Das Flugdeck weist an den Kanten eine dünnere Materialstärke auf und sieht realistisch aus. Die Flugzeugaufzüge lassen sich auch in abgesenkter Position anbringen. Allerdings sind die Strukturen auf der Deckoberseite, wie z. B. Fangseile, Fangnetze sowie Windabweiser, etwas verwaschen. Die Insel ist wiederum gut detailliert.

Flugzeuge

Die beiliegenden Flugzeuge sind leider enttäuschend. Ein Spritzgussrahmen beinhaltet Swordfish, Seafire, Wildcat und Corsair Flugzeuge. Diesen Rahmen gibt es seit vielen Jahren zu kaufen. Zwei weitere identische Rahmen (G) besitzen jeweils eine Fairey Fulmar, eine Blackburn Skua, eine Fairey Swordfish und ein Supermarine Walrus Flugboot. Zwar sind die Tragflächen zurückgeklappt, aber das Flügelprofil ist viel zu dick. Die Tragflächen der Swordfish sind zu dick, die amerikanischen Flugzeuge Wildcat und die Corsair waren nie an Bord der Ark Royal.

Abziehbilder

Die Abziehbilder sind, versatzfrei und farbintensiv gedruckt. Vorhanden sind zweierlei Ausführungen der Kokarden, die Flugfeldmarkierung, die Markierungen der Aufzüge sowie drei Flaggen: zweimal White Ensign und einmal die des Union Jack. Spezifische Flugzeugabzeichen sind leider nicht vorhanden.

Die Anleitung

Die sechsseitige Anleitung in Schwarz-Weiß führt in acht Baustufen zum fertigen Modell. Davon fällt eine Seite auf Produktinformationen und Gefahrenhinweise, eine weitere Seite auf die Farbangaben, die sich nur auf Mr. Color/Gunze Farben beschränkt, und eine weitere halbe Seite auf die Teileliste.

Zubehör

Aoshima bietet, passend für die Ark Royal, einen Fotoätzteilsatz an. Darin enthalten sind die Kräne, die Antennenausleger, die Fangseile, einige Windabweiser sowie passende Stücke Reling für die vielen Öffnungen im Rumpf. Für die Swordfish Flugzeuge gibt es Tragflächen, Propeller und Verstrebungen zwischen den Tragflächen. Abgerundet wird alles durch die sogenannten Catwalks am Heck des Flugdecks.

Fazit

Wer den britischen Flugzeugträger Ark Royal zu einem angemessenen Preis und aktueller Spritzgussqualität bauen will, sollte sich unbedingt diesen Bausatz zulegen. Zum Topmodell wird er leider erst durch die extra angebotenen, fotogeätzten Teile.

alt empfehlenswert

Eberhard Sinnwell

Wir danken Aoshima für das Bausatzmuster