Modellsuche

Suchen


Airfix: britischer Flugzeugträger Ark Royal Geschenkset (1/600) Drucken
Mittwoch, 15. Mai 2013 um 16:00

Deckelbild

Modell: HMS Ark Royal Gift Set
Hersteller: Airfix
Maßstab: 1/600
Material: Polystyrol (Spritzguss)
Art.Nr.: A50070
Preis: ca. 22 - 30 €

Das Original

Die Ark Royal III war eines der berühmtesten britischen Kriegsschiffe. Ihre relativ kurze Einsatzzeit zu Beginn des 2. Weltkriegs bis zu ihrer Versenkung 1941 war vollgepackt mit hochgefährlichen Einsätzen, und auch die häufigen unzutreffenden deutschen Behauptungen, sie sei versenkt worden, trugen zu ihrer Popularität bei. Zwei weitere Flugzeugträger wurden später auf den Namen Ark Royal getauft, mittlerweile sind sie beide verschrottet und die Royal Navy steht seit längerem wieder ohne ein Schiff mit dem Traditionsnamen da.

Der Bausatz

Für uns Modellbauer ist hier besser gesorgt. Revell hatte schon früh einen Bausatz im Maßstab 1:720 (zusammen mit einem Tribal-Zerstörer) im Angebot, und Airfix brachte 1966 einen Bausatz im hauseigenen Maßstab 1:600 heraus. 2010 schließlich stellte der französische Hersteller L'Arsenal einen modernen Resinbausatz im Maßstab 1:700 vor. Dieser ist auf der Höhe der Zeit, enthält auch Fotoätzteile, hat dementsprechend aber auch seinen Preis.

Der Airfix-Bausatz ist immer noch im Programm und liegt hier in einem Geschenkset mit einer bedruckten Basis, einer Anzahl Farben, Klebstoff und zwei Pinseln vor. Der Bausatz besteht aus 171 Einzelteilen, das fertige Modell hat eine Gesamtlänge von 40,6 cm.

Trotz des Alters der Formen sind die grauen Plastikteile durchaus brauchbar gespritzt, wenn auch der eine oder andere “Flash” zu entfernen ist. Auch finden sich hier und dort den Bau erschwerende Sinkstellen und Auswerfermarken. Die Teile sind – wie das seinerzeit Standard war - teilweise deutlich vereinfacht und vergröbert wiedergegeben, aber die Grundform des Schiffes ist in Ordnung.

Die Anleitung

Die Bauanleitung ist im Kern die altbekannte Anleitung, sie ist durchaus klar gegliedert, wenn auch nicht unbedingt so zu befolgen. Eine andere Montagesequenz kann sich als besser durchführbar erweisen. So würde ich z.B. Schrauben, Wellen und Ruder erst nach dem Anbau des Flugdecks ankleben wollen.

Ein Farbprofil mit Hinweisen auf die beigelegten acht Humbrol-Acrylfarben komplettiert die Bauanleitung. Dieses umfasst auch die Farbgebung der Bordflugzeuge vom Typ Swordfish und Fulmar. Leider liegen dem Bausatz keine Decals bei, weder für das Schiff noch für die Bordflugzeuge. Für mich nicht nachvollziehbar ist die Farbgebung des Flugdecks in grün. Meines Wissens nach (und laut der diversen Modellbaukollegen, mit denen ich mich schon über das Thema ausgetauscht habe), sollte hier ein dunkles Grau zum Einsatz kommen. Die Rumpffarbe sollte für den Beginn des Krieges ein mittleres bläuliches Grau, AP 507B, sein, und für den Einsatz im Mittelmeer ein deutlich helleres Grau, AP 507 C.

Der bedruckte und zu faltende Aufsteller mit Schiffsfotos und zahlreichen Informationen zum Schiff ist eine schöne Idee, wenn man sein Modell darauf präsentieren möchte.

Der Bausatz wird für etwas über 20 Euro angeboten, wobei ein Teil davon in Form von Lizenzgebühren der Royal Navy zu Gute kommt.

Ein solches Geschenkset ist zuerst einmal interessant für Modellbaueinsteiger, die aus dem Kasten bauen und sich über Klebstoff, Pinsel und Farben freuen, wenn auch die Verwendung der Farben nicht ganz ohne Probleme sein dürfte.

Wer als Fortgeschrittener nicht auf den Maßstab fixiert ist, die Ausgabe für den modernen Resin-Bausatz scheut, oder einfach ein Airfix-Fan ist, kann mit diesem Bausatz eine richtige Menge Bastelspaß haben, zumal, wenn eine zusätzliche Detaillierung angestrebt wird. Jeder kann für sich festlegen, wie sehr der Bausatz nachdetailliert werden soll. Es gibt von White Ensign Models einen exzellenten Ätzteilsatz und von Starfighter Decals Nasschiebebilder, mit denen sich einiges ausrichten läßt.

Ich habe den Bausatz 2006 unter Verwendung der genannten Detailsets gebaut und ihn 2008 in eine neue Basis eingesetzt. Bausatzvorstellung, Baubericht und eine Beschreibung der Technik zur Erstellung der Basis sind hier auf modellmarine.de zu finden.

Hier noch ein paar Bilder des gebauten Modells in der neuen Basis:

Quellen

Gedruckte Quellen:

  • Morskaya Kollektsiya Nr. 4 / 2001
  • Mike Rossiter: Ark Royal, London, 2006
  • 80 Years of the british aircraft carrier. Fleet Air Arm Museum Yeovilton, 1994
  • Roger Hayward: The Fleet Air Arm in camera, Stroud, 1998

Online - Quellen:

Fazit

Dieser Bausatz ist sicherlich nicht auf der Höhe der Zeit, aber eine sehr brauchbare Basis zum Erstellen eines individuellen Modells dieses berühmten Schiffes.

alt guter Durchschnitt

Frank Spahr

Wir danken Airfix für das Bausatzmuster