Modellsuche

Suchen


Navires & Histoire 82 Februar/März 2014 Drucken
Sonntag, 02. März 2014 um 13:00

Titel

Titel: Navires & Histoire N° 82 Février/Mars 2014
Autor: Frédéric Stahl (Chefredakteur)
Verlag: Les Editions LELA PRESSE
Erscheinungsjahr: 2014
ISSN: 1280-4290
Umfang: 98 Seiten mit farbigen und schwarz-weißen Fotos und Zeichnungen
Preis: 12 € (beim Verlag), 14,6 € (NNT)

Inhalt

In der ersten Ausgabe dieses Jahres werden die drei Serien des letzten Jahres - über den Ersten Weltkrieg, den Krieg im Pazifik im Zweiten Weltkrieg und die französische Handelsflotte in Indochina - fortgesetzt.

Nach Leserbriefen findet sich auch in dieser Ausgabe ein Kapitel über die maritimen Ereignisse der letzten Monate, in diesem Fall über die Zeit von November 2013 bis Januar 2014. Dieser Teil ist mit zahlreichen Farbfotos, überwiegend von modernen Kriegsschiffen, illustriert, darunter auch Fotos von nicht so häufig zu sehenden algerischen, israelischen, saudi-arabischen, südkoreanischen und ukrainischen Schiffen.

Danach sind folgende Artikel enthalten:

  • Les marines austro-hongoroise et turque en 1914 von Frédéric Stahl: In der Serie (die ersten beiden Teile sind in Ausgaben 80-81 enthalten) über den Ersten Weltkrieg finden sich Kapitel über die japanische, österreichisch-ungarische und osmanische Marine. In den ersten beiden Kapiteln wird die Entwicklung dieser Marinen und ihrer Bauprogramme kurz beschrieben, eine komplette Auflistung aller bei Kriegsausbruch vorhandenen Schiffe findet man dagegen bei der österrichisch-ungarischen und osmanischen Marine. Dazu ist auch eine Auflistung der russischen Schwarzmeerflotte enthalten. Die Kämpfe auf See werden vom September bis Oktober 1914 beschrieben, einer Zeit, die durch zahlreiche Versenkungen durch U-Boote und Minen charakterisiert war. Ein extra Kapitel behandelt die japanische Eroberung der deutschen Kolonie Kiautschou. Die Kapitel sind reich mit Schwarz-Weiß-Fotos und einigen nachkolerierten Fotos der Schiffe der genannten Marinen bzw. die an den beschriebenen Ereignissen beteiligt waren, illustriert (siehe Beispielseite unten).

Beispielseite

  • Les raiders allemands au cours de la Première guerre mondial. 1e partie von René Alloin: eine neue Artikelserie über die deutschen Hilfskreuzer des Ersten Weltkriegs. Dieser Teil enthält die Kaiser Wilhelm der Große, Victoria Louise (ex Deutschland) und Prinz Eitel Friedrich. Der Schwerpunkt liegt bei den Fahrten der Schiffe (Victoria Louise wurde nie eingesetzt), aber auch ihre Zeit als Passagierschiffe vor dem Krieg und nach dem Krieg (von Victoria Louise als Hansa und Prinz Eitel Friedrich als Mount Clay) und die gekaperten/versenkten Schiffe werden beschrieben. Bebildert ist der Artikel durch farbige Zeichnungen sowie Schwarz-Weiß-Fotos der beschriebenen drei Schiffe sowie ihrer Opfer.
  • La situation dans le Pacifique après la titanesque "rencontre de Leyte" von Frédéric Stahl: die Serie über den Krieg im Pazifik (bisher Ausgabe 59 bis 79, in den Ausgaben 80-81 befand sich kein Teil der Serie) wird mit den Kämpfen in den Philippinen nach der Schlacht um Leyte fortgesetzt. Enthalten sind u.a. die amerikanischen Angriffe auf japanische Konvois zur Verstärkung der Truppen auf den Philippinen, japanische Kamikaze-Angriffe und die Landungen bei Ormoc und auf Mindoro. Alle bei diesen beiden Landungen beteiligten Schiffe werden aufgelistet, ebenso in der Regel auch alle bei kleineren Aktionen beteiligten Schiffe. Ein Exkurs beschreibt den katastrophalen Zustand der japanischen Marine nach der Schlacht von Leyte und gibt einen Überblick über die Zahl der Schiffe, die die japanische Marine 1944 verlor. Neben einer Karte der Philippinen mit eingezeichneten Konvoi-Routen bzw. Landungsoperationen und Schnitten durch japanische Kamikaze-Kleinst-U-Boote sind zahlreiche Fotos enthalten. Viele zeigen Gefechtsszenen, beschädigte oder sinkende Schiffe. Wahrscheinlich dürften die Fotos, die aus angreifenden amerikanischen Flugzeugen aufgenommen wurden, trotzdem zu den detailliertesten Aufnahmen vieler japanischer Hilfsschiffe gehören (siehe Beispielseite unten).

Beispielseite

  • L'histoire du Lieutenant Marck von Jean-Ives Brouard: der elfte Teil der Serie über die französische Handelsschiffahrt in Indochina behandelt die Geschichte des kleinen Tanker Lieutenant Marck, der als Y 107 für die US-Armee gebaut worden war (und den YO-Tanker der US-Marine ähnelte). Schwarz-Weiß-Foto dieses Schiffs und einige Schwesterschiffe, darunter auch einige zivil genutzte, bebildern diesen Artikel.

Den Abschluss bilden einige Buchbesprechungen.

Fazit

In dieser Ausgabe werden die Serien des letzten Jahres fortgesetzt. Die Spannweite der Themen reicht vom Ersten Weltkrieg über den Zweiten Weltkrieg, der zivilen Schifffahrt der Nachkriegszeit bis heute. Neben interessanten Texten sind die Auflistungen der Schiffe und die zahlreichen Fotos die Stärke dieser Ausgabe.

alt sehr empfehlenswert

Lars