Modellsuche

Suchen


Masters of Military: chilenische Fregatte Almirante Condell (1/700) Drucken
Donnerstag, 20. Dezember 2018 um 06:00

Chilenische Fregatte Almirante Lynch, Schwesterschiff der Almirante Condell

Quelle: Wikimedia Commons

Modell: Chilean Frigate PFG-06 Almirante Condell 1/700
Hersteller: Masters of Military auf Shapeways
Maßstab: 1/700
Material: 3D-Druck (Smooth Fine Detail Plastic-Qualität)
Art.Nr.: -
Preis: 52,8 €

Das Original

Die chilenische Fregatte Almirante Condell (PFG-06) ist das Typschiff einer Variante der britischen Leander-Klasse, die 1971-74 für die chilenische Marine gebaut wurden. Die Condell-Klasse unterschied sich durch einen höheren Fockmast, das Fehlen des U-Jagdraketenwerfers achtern und stattdessen MM 38 Exocet-Anti-Schiffsraketen-Startern achtern. Die Klasse umfasst zwei Schiffe, neben der Almirante Condell noch die Almirante Lynch (PFG-07). Beide Schiffe wurde trotz des Militärputschs von Pinochet vom 11. September 1973 an Chile geliefert. In den 1990ern wurden beide Schiffe modernisiert: der Hangar und das Hubschrauberdeck wurden vergrößert, um AS535SC Cougar-Hubschrauber einsetzen zu können. Die MM 38 Exocet-Starter wurden durch MM 40 Exocet-Starter ersetzt, die neben dem Hangar aufgestellt wurden. In den 2000ern wurden beide Schiffe noch einmal modernisiert, wobei sie ein neues Kommandosystem erhielten und der Seacat-Starter durch ein Phalanx-Nahbereichsabwehrgeschütz ersetzt wurde. 2007 wurden beide Schiffe außer Dienst gestellt und 2008 an Ecuador verkauft, wo sie heute noch als BAE Eloy Alfaro (FM 01) und BAE Moran Valverde (FM 02) in Dienst sind.

Die Almirante Condell ist 113,1 m lang, 13,1 m lang und verdrängt 2540 t. Der Antrieb erfolgt über zwei Kessel und zwei Dampfturbinen mit insgesamt 25.000 PS, womit ursprünglich 29 kn erreicht wurden. Die Besatzung bestand bei der chilenischen Marine (nach dem Umbau von 1990?) aus 263 Seeleuten.

Bewaffnung 2005
2 x 11,4 cm L/55 Mk 6 (ein Zwillingsturm)
1 x 2 cm Phalanx Block 0-Nahbereichsabwehrgeschütz
2 x 2 cm Oerlikon
4-8 MM40 Exocet-Antischiffsraketen (zwei Vierfachstarter, oft nur mit je zwei Raketen beladen)
6 x 32,4 cm Mk 32-Torpedorohre (zwei Drillingsrohre)
1 Aérospatiale AS-532 SC Cougar-Bordhubschrauber

Die Almirante Condell wurde 1971-73 von Yarrow in Glasgow gebaut. Sie erreichte Chile 1974. 1978 gehörte sie zu den Schiffen, die mobilisiert wurden, um einen möglichen argentinischen Angriff auf die chilenischen Inseln im Beagle-Kanal abzuwehren. Der Beagle-Konflikt wurde entschärft bevor es zum Krieg kam. 1992-93 wurde sie modernisiert, 2004-05 erneut. 2008 wurde sie an Ecuador verkauft und ist dort heute als BAE Presidente Eloy Alfaro (FM01) im Dienst.

Der Bausatz

Die Almirante Condell ist von Masters of Military auf Shapeways als gedrucktes Modell erschienen. Es stellt den Zustand in der chilenischen Marine nach der Modernisierung in den 2000ern dar, also mit großen Hangar, MM40 Exocet und Phalanx. Im Gegensatz zu vielen anderen gedruckten Modellen, die man bei Shapeways von anderen Entwicklern angeboten werden, sind die Modelle von Masters of Military kleine Bausätze. An einem Rahmen finden sich diverse Kleinteile:

Der Rumpf ist mit den Aufbauten und Masten als ein Teil gedruckt. An dieses Teil sind auch schon viele weitere Details angedruckt, wie z.B. Scheinwerfer, Rettungsinseln, Feuerleitgeräte, Exocet-Starter und ein Phalanx-Geschütz. Ein Vorteil von gedruckten Modellen ist, dass es möglich ist, z.B. seitliche Galerien und die Öffnungen unterhalb des Hubschrauberdecks darzustellen ohne hierfür zusätzliche Teile zu benötigen.

Die Detaillierung und Proportionen wirken sehr gut. Auch die Oberflächen sind überwiegend gut. Die Rumpfseiten sollte man aber kurz nachschleifen. Dazu sind an einigen Stellen mehr Rückstände vom Druckprozess, die man entfernen muss, z.B. am Tor des Hangars.

An dem Rahmen findet man noch diverse andere Teile, u.a. den 11,4 cm-Zwillingsturm, Torpedorohre, Täuschkörperwerfer, Beiboote, Satellitenantennen, Typ 965-Radar und Typ 992Q-Radar.

Den großen Typ 965-Radar sollte man besser durch passende Fotoätzteile, z.B. von White Ensign Models, ersetzen, da er massiv gedruckt ist.

Hier noch die Beiboote, die zusammen mit den Davits als ein Teil gedruckt sind:

Die Davits sind etwas dick und einige werden diese wohl ersetzen wollen.

Dem Bausatz liegt kein Bordhubschrauber bei. Bei der chilenischen Marine waren Eurocopter AS532 Cougar an Bord. Diese gibt es als gedruckte Modelle von SNAFU auf Shapeways. Heute bei der ecu­a­do­ri­a­nischen Marine fliegen Bell 230 oder Bell 430 von Bord der beiden Fregatten. Diese Hubschrauber habe ich noch nicht im Maßstab 1/700 gesehen.

Hier noch Fotos des gereinigten und grundierten Modells zusammen mit dem Modell der indischen Fregatte Taragiri des gleichen Entwicklers:

Die Quellen

Fazit

Südamerikanische Marinen werden bei von den Bausatzherstellern leider meist ignoriert. Umso begrüßenswerter ist, dass Entwickler auf Shapeways Modelle anbieten, die diese Lücken füllen. Das Modell der chilenischen Fregatte Almirante Condell ist sehr detailliert, u.a. auch dadurch, dass diverse Kleinteile als Extrateile gedruckt sind, was auch Bau und Bemalung erleichtern sollte. Das Modell ist für ein gedrucktes Modell auch schon sehr komplett. Mit einigen Fotoätzteilen und Abziehbildern und etwas Nacharbeit an den Rumpfseiten dürfte ein gutes Modell möglich sein.

alt empfehlenswert

Lars