Modellsuche

Suchen


Navires & Histoire 105 Dezember 2017/Januar 2018 Drucken
Samstag, 16. Dezember 2017 um 06:00

Navires & Histoire 105 Titel

Titel: Navires & Histoire N° 105 Décembre 2017/Janvier 2018
Autor: Frédéric Stahl (Chefredakteur)
Verlag: Les Editions LELA PRESSE
Erscheinungsjahr: 2017
ISSN: 1280-4290
Umfang: 98 Seiten mit farbigen und schwarz-weißen Fotos sowie Zeichnungen
Preis: 12 € (beim Verlag), 13,6 € (NNT)

Inhalt

Die französisch-sprachige Zeitschrift Navires & Histoire, die alle zwei Monate erscheint, enthält in ihrer letzten Ausgabe des Jahres 2017 folgende Artikel:

  • CV-78 USS Gerald F. Ford von Jean-Marie Klausener über den ersten Flugzeugträger seiner Klasse. Der Artikel beschreibt die verschiedenen Systeme, die Unterschiede zur Nimitz-Klasse und den aktuellen Stand beim Bau der Klasse. Viele Farbfotos und einige Zeichnungen zeigen das Schiff. Auf einigen der Fotos sind die verschiedenen Antennen und Waffen beschriftet, so dass diese gut identifizierbar sind (siehe Beispielseite unten).

Beispielseite

  • Du Richelieu au Redoutable: la renaissance de la Marine française III - 1948-1949, une marine entre deux eaux von Frédéric Stahl: dritter Teil über die Geschichte der französischen Marine nach dem Zweiten Weltkrieg (die ersten Teile sind in Ausgabe 103 und 104 enthalten). Behandelt wird u.a. die Integration ehemaliger italienischer Schiffe, den Stand bei den beiden Schlachtschiffen, die Anschaffung weiterer Geleitschiffe, den Stand bei den U-Booten (darunter einige ehemalige deutsche), die Einsätze in Indochina, die ersten Einsätze des Flugzeugträgers Arromanches und Einsätze des Geleitträgers Dixmude sowie weitere Entwicklungen bei den Marinefliegern. Zahlreiche Schwarz-Weiß Fotos zeigen die Schiffe, u.a. auch den Transport einer Staffel Morane-Saulnier MS.500 (Fiesler Fi 156) auf dem Träger Dixmude (siehe Beispielseite unten). Dazu findet sich noch eine farbige Seitenansicht des U-Boote Millé (ex U 471) und Laubie (ex U 766), ein Plan der U-Boote der Narval-Klasse und eine Skizze des eines Entwurfs des Geleitschiffs E 50a (später Le Corse-Klasse). Hier findet man sicher Ideen für Umbauten vorhandener Bausätze französischer, britischer, deutscher, italienischer und amerikanischer Schiffe.

Beispielseite

  • Où sont passés les navires de La Pérouse ? ... 2 - Les expédition de Dumont d'Urville von René Alloin. Ein weiterer Artikel über die Suche nach den vermissten Schiffen von La Pérouse beschreibt die Expeditionen von Jules Dumont d'Urville. Diesen gelang es nicht nur Regionen in Pazifik zu kartieren und die Antarktis zu erreichen, sondern fand auch die Reste der Wracks von La Pérouses Schiffen. Neben dem Leben und der Expedition von Dumont d'Urvilles werden auch alle Schiffe behandelt, die nach ihm benannt wurden, darunter mehrere Aviso, Frachter und Landungsschiffe. Zahlreiche, zum Teil farbige Bilder, zeigen die Schiffe von Dumont d'Urville, L'Astrolabe und Zélée, einige weitere Schiffe, die eine Rolle während dieser Expeditionen spielten und Fotos der verschiedenen nach Dumont d'Urville benannten Schiffe.
  • Des petits transports "FS" (ex US Army) en Indo von Jean-Yves Brouard (mit Jean Robert): über ehemalige kleine Frachter der US Army, die in Indochina von den Franzosen verwendet wurden. Der kurze Artikel enthält einige Schwarz-Weiß-Fotos dieser Frachter und erzählt ihre Geschichte.
  • Actualités: la rubrique des céphaloclastophiles von Frédéric Stahl: über die maritimen Ereignisse vom September bis November 2017, darunter dem Krieg im Nahen Osten, Übungen, Neubauten, die Flüchtlingskrise und die Krise in Korea. Zahlreiche Farbfotos zeigen die beteiligten Schiffe.

Am Anfang finden sich noch Leserbriefe und Buchbesprechungen. Am Ende des Hefts findet sich noch eine farbige Tafeln mit Uniformen der französischen Marineinfanterie aus dem Ersten Kaiserreich (Premier Empire), genauer ein Soldat auf der Véteran 1808 und einer aus der Zeit von 1808-11.

Fazit

Eine weitere gelungene Ausgabe mit historischen und aktuellen Themen und wieder zahlreichen Fotos und Bildern, die als Anregung für neue Projekte dienen können.

alt empfehlenswert

Lars