Modellsuche

Suchen


Landungsschiff USS Carter Hall in Kiel Drucken
Samstag, 09. Dezember 2017 um 06:00

USS Carter Hall

Das US-amerikanische Landungsschiff USS Carter Hall (LSD-50) ist eines von vier Schiffen der 1991-98 gebauten Harpers Ferry-Klasse. Die Klasse wurde aus de Whidbey Island-Klasse entwickelt und ähnelt ihr äußerlich sehr. Ihr Dock wurde verkleinert und der Laderaum im Gegenzug vergrößert. Einfaches Unterscheidungsmerkmal zwischen den Klassen ist, dass bei der Harpers Ferry-Klase ein RAM-Starter auf der Brücke und ein Phalanx-Nahbereichsabwehrgeschütz vor der Brücke steht, während es bei der Whidbey Island-Klasse umgedreht ist.

Die Carter Hall ist 185,8 m lang, 25,6 m breit und verdrängt voll beladen 16.601 t. Der Antrieb erfolgt über vier Diesel mit insgesamt 41.600 PS, womit 22 kn erreicht werden. Die Bewaffnung besteht aus zwei 2,5 cm-Bushmaster-Geschützen, zwei 2 cm-Phalanx-Nahbereichsabwehrgeschützen, sechs 1,27 cm-Maschinengewehren und zwei 21fach RAM-Flugabwehrstartern. Es kann ein LCAC-Luftkisssenfahrzeug oder vier LCM(8)-Landungsboote mitgeführt werden. Die Besatzung besteht aus 334 Seeleuten, dazu können 402 Soldaten untergebracht werden (kurzzeitig bis 504 Soldaten).

Die USS Carter Hall wurde 1991-95 von Avondale Shipyards in New Orleans gebaut. Sie ist in Little Creek bei Norfolk stationiert.

Von der Harpers Ferry-Klasse gibt es im Maßstab 1/700 und 1/350 von Orange Hobby einen Bausatz.

2016 besuchte die Carter Hall die Kieler Woche. Hier Fotos vom Einlaufen am 17. Juni, einige Fotos vom 18. Juni und Fotos vom Auslaufen am 19. Juni (Fotos Falk Pletscher):

Link zur Bildergalerie 1

Hier noch einige weitere Fotos vom 18. Juni im Tirpitzhafen in Kiel (Fotos Lars Scharff):

Link zur Bildergalerie 2

 

Falk Pletscher (Fotos), Lars (Text, Fotos)