Modellsuche

Suchen


Sturzkampfbomber Curtiss SB2C Helldiver (1/48, Revell/Monogram) von Jens Gerber Drucken
Samstag, 11. April 2015 um 05:00

 

07.04.1945 - 70 Jahre Operation Ten-gō

 

Zu den 386 US-amerikanischen Trägerflugzeugen, die vor 70 Jahren den japanischen Verband um die Yamato angriffen, gehörten auch Curtiss SB2C-4 Helldiver der Staffel VB-83, die auf dem Flugzeugträger USS Essex stationiert waren (siehe Jahrestage auf Modellmarine).

Das Original

Der Sturzkampfbomber Curtiss SB2C Helldiver wurde als Ersatz für die Douglas SBD Dauntless entwickelt und hatte seinen Erstflug 1940. Technische Probleme verzögerten die Einführung, so dass der erste Kampfeinsatz erst im November 1943 erfolgte. Die Helldiver war bei den Besatzungen unbeliebt, da sie nicht zuverlässig und schwer zu fliegen war. Sie erhielt diverse entsprechende Spitznahmen, u.a. "Beast" und "Son of a bitch, Second Class" ("zweitklassiger Hurensohn", in Anspielung auf die SB2C-Bezeichnung). Trotzdem wurde sie in großem Umfang von der US Navy und US Marines eingesetzt.

Die Helldiver hatte eine große Zuladung und Reichweite. So konnte sie im Bombenschacht 900 kg Bomben oder einen Torpedo mitführen, dazu weitere Bomben unter den Flügeln. Daneben bestand die Bewaffnung aus zwei 2 cm-Kanonen in den Flügeln und einem 7,62 mm-Zwillingsmaschinengewehr im Heckstand. Helldiver wurden erfolgreich u.a. in den Schlachten in der Philippinensee, um Leyte, Iwo Jima und Okinawa eingesetzt und waren für die Versenkung zahlreicher japanischer Schiffe verantwortlich.

Die US Army Airforce, die australische Luftwaffe und die britische Marine, die ebenfalls Helldiver bestellt hatten, setzten diese nicht ein und reduzierten ihre Bestellungen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Helldiver an Frankreich, Griechenland, Italien, Portugal und Thailand abgegeben. Französische Helldiver wurden 1951-54 im Indochinakrieg eingesetzt, griechische Helldiver 1949 im griechischen Bürgerkrieg.

Das Modell

Diesen Bausatz der Helldiver habe ich vor 15 Jahren mal zu einem Modell des Jahres gewählt. Er entstand in Kooperation von Monogram und Revell und wurde auch schon von Accurate Miniaturs auf den Mark gebracht. Deren Variante enthielt allerdings auch nur neue Abziehbilder und einen Dreiblattpropeller, die Haubenunterschiede zwischen C-1 und C-4 wurden nicht berücksichtigt. Ich hatte in meinem Lager fünf Bausätze der Helldiver, einer davon von Accurate Miniaturs und der Rest Revell. Einen der Revell-Bausätze habe ich für dieses Modell benutzt-

Die im Bausatz enthaltenen Fotoätzteile sind ganz praktisch. Man könnte aber noch mehr mit den Eduard-Teilen machen, könnte... Ich musste alle Klappen vier oder fünf Mal neu verkleben, aber im Groben ist das doch ein Bausatz, der auch von Neulingen bewältigt werden kann.

Das Modell stellt eine Curtiss SB2C-4 Helldiver der Staffel VB-83 auf der USS Essex im April 1945 dar.

Jens Gerber

(Text über Original von Lars)