Modellsuche

Suchen


Jacques Druel: 6 Juin 1944 Le débarquement. Les péniches de la victoire Drucken
Sonntag, 15. Juni 2014 um 05:00

 

06.06.1944 - 70 Jahre Landung in der Normandie (D-Day)

 

Titel

Titel: 6 Juin 1944 Le débarquement. Les péniches de la victoire. Navires & Histoire Hors-serie N° 21
Autor: Jacques Druel
Verlag: Les Editions LELA PRESSE
Erscheinungsjahr: 2014
ISSN: 1280-4290
Umfang: 96 Seiten mit farbigen und schwarz-weißen Fotos sowie Plänen und 3D-Zeichnungen
Preis: 17,5 € (beim Verlag), ca. 20 € (bei NNT)

Inhalt

Passend zum 70. Jahrestag der Landung in der Normandie ist diese Sonderausgabe von Histoire & Navire über die damals eingesetzten Landungsschiffe und -boote erschienen. Der Autor, Jacques Druel, dürfte vielen von der Firma L'Arsenal bekannt sein. Das Heft behandelt LCVP, LCA, LCI(L), LCM(1 und 3), LCT(1-6), LST(2), LSD, Umbauten zur Feuerunterstützung, Kutter der US Coast Guard sowie Rhino-Fähren. Von den Landungsbooten des Typs LCVP, deren britischen Gegenstücken, den LCA, sowie den Landungsschiffen des Typs LST(2) sind umfangreiche farbige Pläne und 3D-Zeichnungen enthalten.

Der Entwurf und die Geschichte dieser Typen werden beschrieben, technische Daten und die Zahl der Verluste während Operation Neptune aufgelistet. Bei den größeren Typen ist angegeben, welche Schiffe, wann, wo und warum verloren gegangen sind.

Beispielseite

Das Heft ist reicht mit Schwarz-Weiß-Fotos und einigen Farbfotos bebildert, die großformatig abgedruckt sind und für den Schiffsmodellbauer sehr nützlich sein dürften (siehe Beispielseite oben). Für den Modellbau dürften auch die farbigen Pläne und 3D-Zeichnungen der LCVP, LCA und LST sehr nützlich sein (siehe Beispielseite unten). Von den LCVP und LCA sind Aufsicht, Seitenansicht und Vorderansicht enthalten, von den LST (genauer LST-325) ist zusätzlich eine Ansicht von achtern sowie von der zweiten Seite enthalten. Die 3D-Zeichnungen zeigen die Boote von mehreren Seiten, bei dem LST finden sich auch diverse Detailansichten, Ansichten mit offenen Bugtoren etc.. Von diesen drei Typen findet man auch die meisten Fotos, aber auch die LCI(L), LCM und die sechs verschiedenen LCT-Typen sind auch vielen Fotos zu sehen. Die LSD, Küstenwachkutter und Rhino-Fähren werden kürzer behandelt, die zahlreichen Umbauten von Landungsschiffen zur Feuerunterstützung werden nur angerissen und es finden sich nur wenige Fotos.

Beispielseite

Im Anhang findet sich noch ein Beladungsplan eines LCT(6) sowie der Angriffsplan von Omaha Beach mit einem Verzeichnis der eingesetzten Einheiten und Landungsschiffe.

Bausätzen gibt es von vielen der Typen in verschiedenen Maßstäben. Zum Beispiel gibt es im Maßstab 1/700 von Niko Model LST, LCT, LSI, LSM und LCVP, von Loose Cannon verschiedene LSI-Varianten, LCT(5), LCT(6) und LCVP und von L'Arsenal diverse Laster und Panzer. Es gibt es auch einige im 3D-Druck-Verfahren hergestellte Modelle im Maßstab 1/700 (siehe hier, genauer hier), u.a. verschiedene LCT-, LCI(L)- und LSM-Varianten (inklusive Kanonenboote und Flakboote) sowie Rhino-Fähren. Im Maßstab 1/350 sind von L'Arsenal LCVP, LCM sowie diverse Laster und Panzer erhältlich und von Iron Shipwright LCI, LSM und LST.

Fazit

Diese Sonderausgabe über die Landungsboote- und Schiffe des D-Days dürfte aufgrund der zahlreichen Fotos, Pläne und Zeichnungen für jeden Schiffsmodellbauer vollkommen unabhängig von Französisch-Kenntnissen sehr hilfreich sein. Insbesondere für diejenigen, die entweder Dioramen oder ein LCVP, LCA oder LST bauen wollen, ist das Heft

alt sehr empfehlenswert

Lars