Modellsuche

Suchen


Zvezda: Kreuzer "Varyag" 1/350 Drucken
Sonntag, 26. Juni 2005 um 09:13


Modell: russischer Kreuzer "VARYAG"
Hersteller: Zvezda
Werkstoff: Plastik-Spritzguss
Maßstab: 1:350
Artikel Nr.: 9014
Preis: ab 14,99 Euro

Die Geschichte: & Technische Daten:
Zu der Geschichte und den technischen Daten will ich Euch mit meinem Geschreibsel verschonen, aber es gibt eine sehr gute Lexikonseite von monagenda.de über die "Warjag" oder "Varyag", dort sollten keine Fragen offen bleiben!
Die Bauanleitung:
Die Bauanleitung in DIN A4-Größe besteht aus vier hintereinanderfolgenden Blättern und sieht so recht übersichtlich aus. Geschrieben ist die Bauanleitung in russischer und englischer Sprache und bei den Farbangaben werden Farbnummern von Model Master angegeben.
Gebaut werden kann die "Varyag" zum Zeitpunkt der Indienststellung Ende 1903 sowie in den Farben bei der Selbstversenkung 1905. Einen eigenständigen Takelplan sucht man vergebens. Es gibt jedoch eine grobe Übersicht in der Bemalungsanleitung, do dass man auch ohne weitergehende Recherche Zurecht kommen sollte.
Auseinandergeklappt sieht das dann wie folgt aus:


Die Bauteile:
Dei Bauteile dieses Bausatzes sind sehr fein detailiert und weisen nur minimalsten Versatz auf. Gespritzt in hellgrauem Kunststoff, sind die 5 Spritzlinge in einem Beutel verpackt und der Spritzling "B" (2) ist doppelt vorhanden.
Der erste Spritzling beinhaltet die beiden Rumpfhälften und dann noch zwei Bauteile zur Verstärkung der Rumpfmitte. Die hierfür angespritzten Aufnahmelaschen zeichnen sich an der Aussenseite des Rumpfes durch Materialeinschrumpfung leicht ab und verlangen nach kleinen Mengen an Spachtel. Sonst ist der Rumpf hervorragend detailiert und sogar Rahmen sind an den Bullaugen mit angeformt. (siehe Detailbilder)


Spritzling Nummer zwei ist auch zweimal vorhanden. Auf ihm sind die Bewaffnung, der Modellständer, die Beiboote, Lüfter und diverse andere Kleinteile.


Bei Spritzling drei fällt als Erstes das Deck auf, dann folgen Teile für die Aufbauten, zwei Schornsteine, Antrieb, noch mehr Lüfter und Davits.


Der vierte Spritzling beinhaltet die restlichen Decks, die Schlingerkiele und noch andere Decksbauteile. Bei den im Anschluss folgenden Details wird mehr von der sehr filigranen Arbeit des Formenbauers zu sehen sein!


Zu den Flaggen ist glaube ich nicht viel zu zu sagen! Die Qualität passt nicht zu den anderen hervorragenden Bauteilen, das kann heute jeder mit einem halbwegs guten Drucker besser hinbekommen! Der Aftermarket-Bereich wird sicher bald passendes liefern können.


Die Details:
Bei den Details habe ich mich zügeln müssen. Bei der Fülle an Einzelheiten, die bei dem Bausatz verwirklicht wurden, wird es sonst schnell unübersichtlich! Ausserdem soll man ja auch noch das ein oder andere Detail entdecken, wenn man sich den Bausatz kauft.

Bug-, Mittschiffs- und Heckpartie des Rumpfes sind bei der ersten Dreierserie zu sehen. Wie schon bei den Spritzlingen beschrieben, ist um die Bullaugen kein Grat sondern ein Rahmen mit Angespritz, der auch bei allen Bullaugen sehr gut ausgeführt ist.


Bei den Decks beginnen wir beim Heck, gefolgt vom Mittschiffsbereich und zum Abschluß der Bug. Schön hierbei sind die ganzen Decksniedergänge, die vielen Luken und die Plankenstruktur, die auf den ersten Bilck sehr stark graviert scheint, aber nach dem Farbauftrag sicherlich sehr gut rüberkommen wird.


Bei den nächsten drei Bildern sind Details der Aufbauten zu sehen. Hier ist Zvezda auch auf den Unterseiten der Bauteile nicht nachlässig geworden.
Weiter geht es mit Details der Bewaffnung. Alle Geschütze sind sehr detailiert und bedürfen nur wenig Nacharbeit.


Die Beiboote des Bausatzes sind wie die anderen Bauteile auch sehr gut wiedergegeben und bestehen aus 2-5 Bauteilen. Die Boote sind fast kleine Kunstwerke und jetzt fehlen nur noch die Ruder für die Ruderboote, um das ganze perfekt zu machen.


Jetzt noch ein Beibootbild und dann folgt eine Ansicht der Antriebswellen mit den Lagerböcken. Den Abschluss bildet eine Gesamtansicht mehrerer Kleinteile.


Fazit:


Dem Bausatz sieht man sein Entstehungsjahr an und das im positivstem Sinn! Viel Liebe zum Detail und eine gute Qualität des Bausatzes lassen nicht mehr viel Spielraum für Nachrüstsätze zu. Bis auf eine Reeling und vieleicht einige Leitern/Aufgänge ist auch so einiges aus dem Bausatz zu machen.
Für diesen Preis eine 100% Qualität. Einzig die Flaggen und der Takelplan hätten besser ausfallen können.
 
Burkhardt