Modellsuche

Suchen


Britischer Lenkwaffenzerstörer Edinburgh Drucken
Freitag, 07. Juni 2013 um 10:00

 

24.05.1943 - 70 Jahre Schlacht im Atlantik

 

HMS Edinburgh

Zum Anlass des 70. Jahrestags der Schlacht im Atlantik besuchten einer Reihe von Kriegsschiffen verschiedener Marinen Liverpool, darunter der britische Zerstörer Edinburgh des Typs 42 (Batch 3) kurz vor seiner Außerdienststellung.

Nachdem das CVA-01-Trägerprogramm 1966 gestrichen worden waren, wurde auch der Bau der geplanten Geleitschiffe des Typs 82 nach dem ersten Schiff, der Bristol, eingestellt. Der Typ 82 verfügte mit Sea Dart und Ikara sowohl über ein Flugabwehr- als auch ein U-Jagd-Waffensystem. Da dieser Typ als zu teuer angesehen wurde, entschied man sich letztendlich die Funktion aufzuteilen: ein Teil der Fregatten der Leander-Klasse wurde mit Ikara nachgerüstet, während man einen neuen Typ für die Flugabwehr entwickelte, den Typ 42.

Dieser fiel etwa halb so groß wie der Typ 82 aus und verfügte ebenfalls über einen Sea Dart-Starter, allerdings die Leichtgewichtversion mit einem kleineren Magazin. Die Such- und Feuerleitelektronik war identisch mit dem des Typ 82, ebenso die Geschützbewaffnung. Statt der U-Jagdraketenstarter Ikara und Limbo erhielt der Typ 42 Torpedorohre und einen Hangar für eine Lynx, womit der Typ 42 sogar besser bewaffnet und vielseitiger als der Typ 82 war. Allerdings fiel der Typ 42 sehr beengt aus, was nicht nur den Komfort, sondern auch die Seetüchtigkeit und die Möglichkeiten für Modernisierungen beeinträchtigte. Von dem Batch 1 wurden von 1970-79 sechs Schiffe (Sheffield, Birmingham, Newcastle, Coventry, Glasgow und Cardiff) für die Royal Navy und zwei für die argentinische Marine (Hércules und Santísima Trinidad, von 1970-81) gebaut. Vier verbesserte Schiffe des Batch 2, die verbesserte Radarsysteme erhielten (womit die Batch 1-Schiffe nachgerüstet wurden), wurden von 1976-83 gebaut (Exeter, Southampton, Liverpool und Nottingham). Die Schiffe des Batch 3 (Manchester, York, Gloucester und Edinburgh) erhielten u.a. einen verlängerten Bug, um die Seetüchtigkeit zu steigern, und wurden von 1975-85 gebaut. Zwei Schiffe wurden im Falklandkrieg versenkt (Sheffield und Coventry), zwischen 1999 und 2013 wurden die anderen Schiffe außer Dienst gestellt. Als letztes wurde Edinburgh, gestern, am 6. Juni, außer Dienst gestellt. Von den argentinischen Schiffen ist nur noch Hércules aktiv.

Die Edinburgh haben Mike MikeCabe und Don McKeand im Mai 2013 in Liverpool fotografiert:

Link zur Bildergalerie

Für weitere Fotos der Edinburgh siehe hier und hier.

Fotos von Mike McCabe und Don McKeand, Text von Lars