Modellsuche

Suchen


Schiffsmodell-Neuheiten der Nürnberger Messe 2013 Drucken
Montag, 11. Februar 2013 um 07:00

Titel

Schiffsmodell-Neuheiten der Nürnberger Messe 2013

Auch dieses Jahr ist Wolfgang durch die heiligen Hallen der Nürnberger Messe gewandelt. Einen Ausschnitt der Neuheiten, die ihm dabei vor die Linse gekommen sind, seht ihr hier mit einigen ergänzenden Informationen.

Academy

Die Koreaner von Academy haben für das Frühjahr 2013 eine USS Indianapolis im Maßstab 1: 350 angekündigt. Auf der Messe präsentierten sie einen ersten vielversprechenden Testshot des Modells. Für den dazugehörigen Ätzteilsatz wird wieder Pontos Model (ebenfalls aus Korea) sorgen. Und nochmals: Folgende Bilder sind die eines Testshots; das heißt sie stellen noch nicht die endgültigen, finalen Spritzlinge dar, die später in der Schachtel zu finden sein werden (Gussfehler, Unreinheiten, etc… gehören zu einem Testshot dazu!!!).

Airfix

Nachdem die HMS Daring noch kurz vor Weihnachten 2012 in die Läden kam, hat Airfix für 2013 keine Schiffsmodelle als Formneuheiten zu bieten. Dafür legen sie einige ihrer alten Boote in 1:72 wieder auf, wie das Vosper MTB, das deutsche Schnellboot der S 7-Klasse und das RAF Rescue Launch. Außerdem erweitert Airfix ihr Sortiment im Bereich Marineflieger und Helikopter.

Dragon

Hier gibt es kein Bild! Dragon enttäuscht 2013 im Schiffsbereich total. Selbst von seit Jahren angekündigten Projekten, wie z.B. einer USS Pennsylvania in 1:350, ist nichts mehr zu finden.

Eduard

Trumpeters Bismarck in 1:200 hat im vergangenen Jahr für viel Aufsehen gesorgt. Getoppt wird der Bausatz wohl nur noch mit Eduards mehrteiligen Ätzteilsätzen für dieses Riesenbaby. Bisher sind zwei Sätze für Reling und Beiboote fertig. Angeblich sollen es acht oder neun verschieden Zurüstsätze werden!

Hasegawa

Das einzige neue Schiffsmodell, das sich hier finden ließ, war der japanische U-Boot-Tender Heian Maru in 1:350. Die Zivilversion desselben Schiffes kam bereits letztes Jahr auf den Markt. Als Ankündigung hing ein Bild einer Yamato in 1:450 am Stand. Diese soll keine Wiederauflage, sondern ein neu konstruiertes Modell („new tooling“) werden.

ICM

Der ukrainische Hersteller hat für 2013 eine Version des deutschen Typ II U-Boots in 1:144 angekündigt.

Italieri

Für 2013: nichts nennenswertes (maritimes), was mir aufgefallen wäre.

Mirage

Der polnische Hersteller scheint nun endgültig im Maßstab 1:350 angekommen zu sein. Sicherlich sind die vier angekündigten Korvetten der Flower-Klasse (HMS Zinnia, HMS Anchus, HMS Pennyworth und HMS Spiraea) im Maßstab 1:350 die maritime Hauptattraktion des Standes, aber auch die angekündigten Torpedoboote aus dem Ersten Weltkrieg (A 80, A 86 und polnische Versionen) sind von Interesse. Dazu kommen einige Abwandlungen ihrer bereits bekannten Modelle in 1:400.

Niko Model

Auf der Messe nur indirekt vertreten, gab es lediglich ein Set neuer japanischer Zurüstteile in 1:350 zu sehen. Niko Model scheint auch der einzige in Nürnberg vertretene Hersteller zu sein, der weiterhin im 1:700’er Maßstab was Neues zu bieten hat: der japanische Hilfskreuzer Asaka Maru (bereits erhältlich), der japanische Seeflugzeugträger Kamoi und der französische Lenkwaffenzerstörer Suffren (D-602).

Revell

Die Neuheitenliste von Revell wurde bereits am 01.Januar 2013 auf der DPMV Homepage veröffentlicht. Das am Ende des Jahres erscheinende Typ IX C Bootes in 1:72 dürft wohl zum Verkaufsschlager werden. Aber auch das amerikanische Skipjack-Klasse U-Boot im selben Maßstab ist beeindruckend. Das daneben stehende kleine Typ II U-Boot in 1:144 (ehemals von ICM) fällt fast gar nicht auf; doch im Laden wird auch dieses eine Menge Käufer finden. Für die Freunde der alten Segler bringt Revell ein großes Piratenschiff heraus. Dies ist ein Kooperations-Modell und entspricht der Black Swan (Black Pearl) von Zvezda. Daneben finden sich am Revellstand mehrere Wiederauflagen.

Tamiya

Neben Musashi präsentiert Tamiya noch eine modernisierte USS Missouri in 1:350 als Neuheit.

Trumpeter

Die Chinesen scheinen uns in diesem Jahr wahrlich mit einer Flut von Schiffsmodellen in 1:350 zu überschütten! Je zwei Versionen der USS Indianapolis und der bereits schon zweimal auf dem Markt erhältlichen HMS Dreadnought (wieviele Einheiten dieser Klasse gab es damals eigentlich???). Dazu die HMS Belfast, von der aber in Nürnberg selbst leider nichts zu sehen war. Auch von den angekündigten Zerstörern der Tribal-Klasse war "nur" die Zulu am Stand.

Zvezda

Die Russen lieben es scheinbar, auf der Nürnberger Messe zu überraschen. Im laufenden Jahr will Zvezda eine kleine Serie von vier unterschiedlichen Segelschiffen in 1:350 auf den Markt bringen. Als erstes ist die englische Revenge zusammen mit einer spanischen Galeone geplant, später werden die englische Karacke Henry Grâce à Dieu (Great Harry) und eine weitere spanische Galeone folgen. Bei der Revenge war bereits ein Blick in die Schachtel möglich! Schon Anfang des Jahres hatte sich rumgesprochen, dass es eine Marat (1:350) in Konfiguration des Zweiten Weltkriegs geben wird. Da es sich um ein Schwesterschiff der 2012 erschienen Sevastopol handelt, war diese Weiterentwicklung zu erwarten.

Fazit

Auch in diesem Jahr hat sich der Besuch der Nürnberger Spielwarenmesse gelohnt. Es wird 2013 eine Menge neuer Bausätze geben, auf die sich die Schiffsmodellbauer freuen können. Interessant finde ich die Erweiterung des Angebotes weg von reinen Zweiter Weltkriegs-Modellflotten hin zu Schiffen aus dem Ersten Weltkrieg bis hin zu ultra modernen Einheiten. Hier gibt es noch viele Vorlagen, die als Bausatz noch fehlen.

Ich hoffe, Ihr hattet an den Bildern dieses kleinen Ausschnittes der Nürnberger Messe genauso viel Spaß wie ich beim Knipsen.

Link zur Bildergalerie mit größeren Fotos

Wolfgang