Modellsuche

Suchen


Amerikanisches Jagd-U-Boot Seawolf (1/700, OKB Grigorov) von Lars Scharff Drucken
Mittwoch, 21. November 2012 um 07:00

USS Seawolf

Das Original

Die Seawolf (SSN-575) war das zweite amerikanische atomgetriebene U-Boot nach der Nautilus. Sie diente als Testfahrzeug für einen flüssigmetallgekühlten Reaktor, als Kühlmittel wurde Natrium benutzt. Von der Nautilus unterschied sie sich dazu durch den abgestuften Turm und den erhöhten Bug, in dem das Sonar eingebaut war. Der Reaktor bewährte sich nicht und wurde bereits nach weniger als zwei Jahren Dienstzeit durch einen konventionellen Druckwasserreaktor ausgetauscht - der flüssigmetallgekühlte Reaktor wurde in einen Spezialbehälter eingeschweißt 1959 auf See verklappt!

Seawolf war 102,9 m lang, 8,4 m breit und verdrängte 3741 t aufgetaucht und 4092 t getaucht. Der atomgetriebene Antriebsanlage leistete 15 000 PS (das galt für beide Reaktortypen), womit 23 kn über Wasser und 19 kn unter Wasser erreicht wurden. Die Bewaffnung bestand aus sechs 53,3 cm-Torpedorohren am Bug, die Besatzung umfasste 105 Personen.

USS Seawolf

Die Seawolf wurde von 1953-57 bei Electric Boat in Groton gebaut. Nach einer kurzen Zeit bei der Atlantikflotte wurde von 1958-60 ein Druckwasserreaktor in Groton eingebaut. 1961 verfolgte sie das portugiesische Passagierschiff Santa Maria, was von Rebellen für eine missglückte Aktion gegen das Regime Salazars in Portugal entführt worden war. 1964 war sie zeitweise zusammen mit dem Flugzeugträger Enterprise und den Lenkwaffenkreuzern Long Beach und Bainbridge Teil des ersten atomgetriebenen Verbands der US Navy. 1968 lief sie bei hoher Fahrt gegen einen Unterwasserberg, wobei das Heck stark beschädigt wurde. Danach wurde sie überwiegend für Testzwecke verwendet, 1970 wurde sie in den Pazifik verlegt, wo sie auf der Mare Island Marinewerft zu einem Boot für Spezialoperationen umgebaut wurde. Von 1973 bis 1987 wurde sie in dieser Rolle eingesetzt, u.a. um an russischen Unterseekabeln Abhörvorrichtungen anzubringen. 1987 wurde sie außer Dienst gestellt und in der Marinewerft Puget Sound aufgelegt, bis sie 1996-97 abgewrackt wurde. Die Sektion des Rumpfs mit dem Reaktor ist in der Hanford Reservation mit den Sektionen von mindestens 77 anderen atomgetriebenen U-Booten eingelagert.

USS Nautilus und USS Seawolf

Das Modell

Die Seawolf habe ich im Zustand von 1957 aus dem Bausatz von OKB Grigorov gebaut. Dieser Hersteller bietet eine Vollrumpf- und eine Wasserlinienvariante an jeweils im ursprünglichen Bauzustand und als "Special project platform" an, ich habe die Wasserlinienvariante des ursprünglichen Bauzustandes gewählt. Bei der Wasserlinienvariante liegen Teile für zwei komplette Modelle bei. Der Rumpf endet bei dieser Variante allerdings nicht an der Wasserlinie, sondern enthält noch Teile des Unterwasserrumpfs. Für Dioramenbauer mag dies positiv sein, für mich bedeutete es ärgerliche Schleifarbeit. Am Turm fehlt dazu eine leichte Stufe, die ich mit Modelliermasse angedeutet habe.

USS Seawolf

Bemalt habe ich die Seawolf mit Vallejo-Farben. Für die Seiten wurde 162 Basaltgrau und für das Deck 167 Anthrazitgrau verwendet. Die Kennnummern stammen aus einem Satz von Midship Models.

USS Seawolf

Quellen

USS Seawolf

Lars