Modellsuche

Suchen


Amerikanischer Zerstörerführer Norfolk (1/700, Niko Models) von Lars Scharff Drucken
Freitag, 26. Oktober 2012 um 06:00

 

26.10.1962 - 50 Jahre Kuba-Krise

 

Norfolk

Die Norfolk war während der Seeblockade Kubas heute vor 50 Jahren (siehe Jahrestage) Flaggschiff der Zerstörer- und Kreuzerverbände der amerikanischen Atlantik-Flotte.

Das Original

Um gegen die neuen, schnelleren U-Boote, die im Zweiten Weltkrieg entwickelt wurden, vorgehen zu können, entwickelte die US-Marine den neuen Typ des U-Jagd-Kreuzers (CLK, Light Cruiser, Hunter Killer). Dieser Typ sollte sehr schnell sein, eine große Reichweite und Seetüchtigkeit haben, die damalige U-Jagd-Waffen und - Ortungsgeräte tragen können und dazu noch über eine gute Flugabwehr verfügen, um Zerstörer-Verbände, die dieser Typ führen sollte, gegen Angriffe aus der Luft verteidigen zu können. Entsprechend groß fiel der Typ aus und wurde deshalb anfangs als Kreuzer angesehen.

Als U-Jagd-Bewaffnung wurden der U-Jagd-Raketenwerfer Mk 108 (Weapon Able, später in Weapon Alfa umbenannt) und die U-Jagd-Torpedorohre Mk 23 und Mk 24 für drahtgesteuerte U-Jagd-Torpedos mitgeführt. Letztere sollten die notwendige Reichweite haben, um die neuen, schnelleren U-Boote auf größere Distanz bekämpfen zu können. Als Eigenbewaffnung waren die damals neuen 7,62 cm L/70-Zwillingstürme vorgesehen, die aber bei Fertigstellung noch nicht verfügbar waren, so dass als Ersatz offene 7,62 cm L/50-Zwillingslafetten mitgeführt wurden, bis die neuen Türme verfügbar wurden. Die achteren beiden Mk 108-Raketenwerfer wurden 1960 durch einen ASROC-Werfer ersetzt.

Der Typ erwies sich zu aufwendig und teuer, weshalb nur ein Schiff, die Norfolk gebaut wurde. Diese wurde während des Baus von CLK-1 zu DL-1 (Zerstörerführer, destroyer leader) umklassifiziert und ab 1955 der Fregatten-Kategorie zugerechnet (die damals in der US-Marine für einen Schiffstyp stand, der größer als ein Zerstörer war).

Norfolk

Norfolk war 160 m lang und 16 m breit und verdrängte 5600 ts. Ihre Turbinen leisteten 80 000 PS und trieben zwei Schrauben. Die Höchstgeschwindigkeit war 33 kn.

Bewaffnung 1953
8 x 7,62 cm L/50 (vier Zwillingslafetten)
16 x 2 cm (acht Zwillingslafetten)
4 x Mk 108 Weapon Alpha 13,3 cm U-Jagd-Raketen-Werfer
8 x 53,3 cm Mk 24 Torpedorohre

Bewaffnung 1960
8 x 7,62 cm L/70 (vier Zwillingstürme)
1 ASROC-Achtfach-U-Jagd-Starter
2 x Mk 108 Weapon Alpha 13,3 cm U-Jagd-Raketen-Werfer
6 x 32,4 cm Mk 32 Torpedorohre

Norfolk und B-59

Die Norfolk wurde von 1949-1953 bei New York Shipbuilding gebaut. Während der Probefahrten brach eine Welle und eine Schraube ging verloren, wodurch eine Turbine zerstört wurde, deren herumfliegende Einzelteile wiederum den Maschinenraum verwüsteten. Eine Maschine musste entfernt werden, sie wurde aber trotzdem als Teil der Atlantik-Flotte in Dienst gestellt. 1955 wurde die Maschine ersetzt, wobei auch die 7,62 cm L/50 gegen 7,62 cm L/70-Türme ausgetauscht wurden. Norfolk wurde oft als Flaggschiff von Zerstörer-Verbänden verwendet, aber auch als Testschiff für neue Waffensysteme. 1962, während der Kuba-Krise, war sie Flaggschiff des Commander Cruiser Destroyer Forces Atlantic Fleet. Ein Umbau zum Lenkwaffenzerstörer vergleichbar mit dem Umbau der Mitscher-Klasse wurde erwogen, aber nicht durchgeführt. Norfolk wurde am 15. Januar 1970 außer Dienst gestellt, am 1. November 1973 gestrichen und 22. August 1974 zum Abwracken verkauft.

Norfolk

Das Modell

Das Modell habe ich aus dem Bausatz von Niko Models gebaut. Dieser stellt den Bauzustand bei Indienststellung dar, d.h. noch mit offenen 7,62 cm L/50-Zwillingslafetten. Ich finde aber den Zustand mit den 7,62 cm L/70-Zwillingstürmen interessanter, die es von Niko Models extra gibt (Artikelnummer ZW 7028U). Letzlich entschied ich mich für den Bauzustand von etwa 1962. Zuerst habe ich den Splitterschutz für die offenen 7,62 cm-Zwillingslafetten sowie für die 2 cm-Zwillinge entfernt. Dazu habe ich die Ankerklüse an Backbord geändert. Das Schiff hatte nicht zwei Danforth-Anker, wie Niko Model es darstellt, sondern nur an Steuerbord einen Danforth-Anker und an Backbord einen Patent-Anker. Letzterer stammt aus einem PitRoad-Bausatz.

Ansonsten ist der Bausatz gut detailliert und lässt sich gut zusammenbauen. Eine Ausnahme ist das geätzte Dach des Steuerhaus (Nr. 31), was nicht passt, so dass ich ein neues aus einer Plastikplatte angefertigt habe. Die beiden Masten habe ich nach Fotos an den Bauzustand von 1962 angepasst. Die SPS-10- und SPS-37-Radarantennen stammen von Lion Roar. Dieser Satz enthält eine SPS-29-Antenne, die auch für SPS-37 verwendet wurde. Die Gitterkonstruktion vorne am Fockmast stammt aus einem Ätzteilsatz von Tom's Modelworks für die Schweren Kreuzer der Northampton- und Portland-Klasse.

Norfolk

Die 7,62 cm-Türme habe ich, wie schon erwähnt, durch Teile von Niko Models dargestellt. Die beiden vorderen Weapon Alpha-Starter vor der Brücke habe ich angebracht, die beiden achteren aber durch einen ASROC-Starter von PitRoad ersetzt. Die 2 cm-Flak fallen für den 1962-Bauzustand weg. Die Klappen für die 53,3 cm-Torpedorohre habe ich nicht entfernt, da sie anscheinend auch beim Original noch vorhanden waren. Die beiden 32,4 cm-Drillingstorpedorohre habe ich aus Plastikstäben selbst gebaut, die Position des Satzes an Backbord ist auf den Fotos nicht sicher auszumachen. An Backbord wurde ein Whaleboat an Davits ergänzt, das aus einem PitRoad-Bausatz stammt. Das Drillingsrohr habe ich zwischen die Davits positioniert. Die restlichen Beiboote sind aus dem Bausatz. Die auf den Fotos erkennbaren Rettungsmittel konnte ich nicht eindeutig identifizieren. Ich vermute, dass es die frühe Form von Rettungsinsel sind, die in Metallkörben gelagert wurden. Sie wurden durch Plastikstäbe vereinfacht dargestellt.

Bemalt habe ich die Norfolk mit Vallejo-Farben. Die vertikalen Teile des Schiffs sind mit 154 Signalgrau gestrichen, die Decks mit 159 Staubgrau. Die Rettungsmittel sind mit 162 Basaltgrau bemalt, der Großmast und die Unterwasserrümpfe der Beiboote mit 167 Anthrazitgrau.

Norfolk und Conolly

Quellen

Norfolk

Lars