Modellsuche

Suchen


Polarforschungsschiff Fuji (1/700, Seals Models) von Lars Scharff Drucken
Donnerstag, 15. Dezember 2011 um 07:00

 

14.12.1911 - 100 Jahre Entdeckung des Südpols

 

Polarforschungsschiff Fuji

Zum Zeitpunkt des ersten Erreichen des des Südpols durch Amundsen 1911 waren speziell für die Polarforschung gebaute Schiffe wie die Fram die Ausnahme. Heute sind sie die Regel. Die Fuji war das erste japanische Polarforschungsschiff, das als solches konzipiert war.

Das Original

Das japanische Polarforschungsschiff Fuji wurde als Ersatz für die Soya, ein ehemaliger Frachter, der zum Forschungsschiff umgebaut wurde, gebaut. Die Fuji wurde von Anfang an als eisbrechendes Forschungsschiff geplant. Ein Vorbild war der amerikanische Eisbrecher Glacier, allerdings hatte Fuji nie eine Bewaffnung, dafür aber vier große Kräne für die Versorgungs- und Forschungsaufgaben, einen großen Hubschrauberhangar und ein großes Flugdeck.

Fuji ist 100 m lang, 22 m breit und verdrängt voll beladen 9120 t. Der diesel-elektrische Antrieb leistet 12 000 PS, womit zwei Schrauben getrieben werden. Die Höchstgeschwindigkeit sind 17,2 kn, das Schiff kann durch 80 cm dickes Eis fahren. Fuji konnte zwei Sikorsky S-61 und einen Bell 47G Hubschrauber mitführen.

Polarforschungsschiff Fuji

Die Fuji wurde 1964-65 von NKK Shipbuilding in Tsurumi, Yokohama gebaut. Das Schiff wurde von der japanischen Marine betrieben und ab 1965 für 18 Expeditionen in die Antarktis eingesetzt, wo sie u.a. die Forschungsstation Showa (Syowa) versorgte. 1971 erlitt sie einen Schaden an einer der Schrauben und konnte sich nicht selbst aus dem Eis befreien. 1984 wurde Fuji außer Dienst gestellt und durch die Shirase (I) ersetzt. Seither kann sie als Museumsschiff in Nagoya besichtigt werden.

Polarforschungsschiffe Soya und Fuji

Das Modell

Das Modell entstand aus dem Bausatz von Seals Models (Interallied/Foresight), der inzwischen leider nicht mehr erhältlich ist. Ich hatte ihn glücklicherweise noch auftreiben können, um so meine Sammlung von Polarforschungsschiffen ausbauen zu können. Der Rumpf und die Aufbauten bestehen aus Resin, die Kleinteile aus Weißmetall.

Den Bausatz habe ich weitgehend aus dem Kasten gebaut. Den Antennenmast auf der Back und den Hauptmast habe ich etwas verfeinert. Auf den Hauptmast kamen noch Radargeräte, die ich aus dem Ätzteilsatz "Cold War & Modern" von LionRoar genommen habe. Bei den Plattformen für die Rettungsinseln habe ich die Abstützungen ergänzt. Die Peitschenantenne und die Takelung sind aus gezogenen Gussast. Die Netze am Flugdeck sind aus dem "Modern US Navy vessels guard rails"-Satz von LionRoar.

Polarforschungsschiff Fuji

Für den Sikorsky S-61-Hubschrauber habe ich nicht die beiliegenden Weißmetallteile genommen, sondern ihn aus einer Sea King von Trumpeter mit Ätzteilen von GMM (aus dem Satz für moderne britische Schiffe) gebaut.

Der Rumpf, Schornstein, Beiboote und Rettungsinseln habe ich mit Vallejo 22 Hellorange bemalt, die Aufbauten mit Vallejo 4 Cremeweiss (zeitweise waren die Aufbauten wohl beige) und die Decks mit Vallejo 158 Mittelgrau. Teile der Masten und die Schornsteinkappe ist mit Vallejo 167 Anthrazitgrau gestrichen. Die Persenning auf den Booten ist mit Vallejo 28 Verkehrsrot dargestellt. Die Sikorsky S-61 hat Vallejo 161 London-Grau am Rumpf, Vallejo 22 Hellorange für die Antarktismarkierung und Vallejo 152 Hellgrau an den Rotoren. Die Alterung (Trockenmalen) des Rumpfs der Fuji erfolgte mit Vallejo 139 Mahagonibraun, womit insbesondere die Abnutzung am Bug dargestellt wurde, und mit Vallejo 120 Beige.

Die Abziehbilder auf der S-61 und dem Flugdeck sind aus dem Bausatz. Die Kennnummern und die Namenszüge waren bei meinem Bausatz verdruckt: sie waren schwarz mit weißen Schatten statt umgedreht. Als Ersatz habe ich Abziehbilder aus dem JMSD & JMSA-Bogen von PitRoad (DP-2) genommen - die allerdings bei dem Namen nicht ganz passen... Zumindest sehen die Zeichen ähnlich aus.

Polarforschungsschiff Fuji

Quellen

Polarforschungsschiff Fuji

Lars