Modellsuche

Suchen


Kaiserliche Marine geheim 1871-1918 von Richard Lakowski Drucken
Mittwoch, 27. Dezember 2006 um 18:43

Titel

Titel: Kaiserliche Marine geheim 1871-1918
Verlag: Brandenburgisches Verlagshaus
Autor: Richard Lakowski
Umfang: 216 Seiten mit schwarz-weißen Photos und OriginalplĂ€nen
Erscheinungsdatum: 2006
ISBN: 3-87748-651-7
Preis: 14,95 Euro

InhaltsĂŒbersicht

Hier wird die Taschenbuchausgabe eines Buches, das ursprĂŒnglich bereits 1993 erschienen ist, besprochen. Wie der Untertitel "Mit 230 Dokumenten aus den Akten des Amtes Kriegsschiffbau" schon besagt, geht es hier um eine Sammlung von Photos, Texten und PlĂ€nen und nicht um eine systematische Beschreibung der Kaiserlichen Marine. Nach einer kurzen Einleitung zeigt der Autor pro Seite eines oder mehrere Dokumente. In Gegensatz zu meiner Erwartung findet man aber kaum PlĂ€ne. Nur von dem GeschĂŒtzten Kreuzer Emden I findet man alle notwendigen Ansichten fĂŒr ein Modell, wĂ€hrend ansonsten eher PlĂ€ne zu finden sind, die fĂŒr den Modellbauer nur bedingt hilfreich sind, z.B. der Pumpenplan der Korvette Charlotte oder eine Skizze der BeschĂ€digungen des Schlachtkreuzers Moltke aus der Schlacht von Skaggerak. Diverse Originaltexte sind abgebildet, aber oft sehr klein, so dass man sie relativ schlecht lesen kann.

Die eigentliche StĂ€rke dieses Buches sind die zahlreichen Photos. Diese zeigen die Schiffe der Kaiserlichen Marine von frĂŒhen Panzerschiffen wie Kaiser aus den 1870er Jahren bis hin zu dem nie fertig gestellten Schlachtkreuzer Graf Spee. Die Photos stellen eine Mischung aus Gesamt- und Detailansichten dar. Die meisten der Photos zeigen Schiffe wĂ€hrend des Baus, bei Umbauten oder BeschĂ€digungen. Die Bildunterschriften sind ĂŒberwiegend informativ. Allerdings haben sich auch vereinzelt Fehler eingeschlichen, z.B. wird als die ursprĂŒngliche Bewaffnung der Kreuzer Graudenz und Regensburg die nach ihrem Umbau angegeben, u.a. 10,5 cm-GeschĂŒtze als 15 cm-GeschĂŒtze bezeichnet.

Beispielseite: Panzerkreuzer SMS Gneisenau

Fazit

Wer einfach eine Sammlung von Photos von Schiffen der Kaiserlichen Marine sucht, fĂŒr den ist diese Neuauflage, auch wegen ihres gĂŒnstigen Preises,

EMPFEHLENSWERT


Lars