Modellsuche

Suchen


Revell: Supermarine Walrus Mk.I 1/72 Drucken
Dienstag, 03. Oktober 2006 um 18:32


Modell: Supermarine Walrus Mk.I
Hersteller: Revell (ex Matchbox)
Maßstab: 1:72
Art. Nr.: 04391
Preis ca.: 4,99 €

Das Original


Die Firma Supermarine war vor dem zweiten Weltkrieg vor allem als Hersteller von Wasserflugzeugen bekannt und erfolgreich.
Die Walrus wurde von keinem geringeren als R.J. Mitchel entworfen, dem späteren Konstrukteur der legendären Spitfire.
Zunächst unter dem Namen "Seagull V" produziert, flog die zu Katapultstarts fähige Walrus ab 1933 zunächst bei der australischen Marine und bewährte sich dort hervorragend.
Nun wurde auch die Royal Navy auf das Flugzeugmuster aufmerksam und so führte man das in "Walrus" umbenannte Flugboot ab 1935 als Bordflugzeug ein.
Zu Beginn des zweiten Weltkrieges eigentlich technisch veraltet, bewährte sich die Walrus aber aufgrund ihrer einfachen und robusten Konstruktion ausgezeichnet.
Das vielseitige Flugboot war "Mädchen für alles" und erlangte vor allem durch die Rettung zahlloser abgeschossener Piloten aus dem Meer Berühmtheit.

Der Bausatz


In der typischen Faltschachtel bringt Revell eine Wiederauflage der alten Matchboxformen auf den Markt. Die drei Gießäste aus hellgrauem Plastik sind sehr sauber gespritzt und enthalten eine recht überschaubare Anzahl Teile. Formenversatz ist nur an den Streben etwas vorhanden, das läßt sich aber sehr einfach beheben.



Die Form des Rumpfes und der Flügel sieht sehr stimmig aus; auch aus dem Motor läßt sich mit ein wenig Aufwand etwas machen. Das Cockpit ist praktisch nicht vorhanden - wenn man es nicht komplett selbst bauen will, ist es gar keine schlechte Idee die mitgelieferten Pilotenfiguren reinzusetzen.
Die erhabenen Gravuren am Rumpf wirken leicht übertrieben, ebenso die angedeutete Rippenstruktur an den Tragflächen. Hier merkt man dem Bausatz sein Alter an.
Aufgrund der wenigen Teile und einer durchdachten Konstruktion dürfte der Bau recht einfach über die Bühne gehen - dabei hilft auch die erstaunlich gute Paßgenauigkeit.
Ein Manko ist leider das lose in der Schachtel herumfliegende Klarsichtteil. Es ist sehr dick und zumindest mein Exemplar hat kleinere Schlieren und Einschlüsse.



Der Bausatz sieht eine britische und eine französische Variante vor:

  • HMS Victorious, British Pacific Fleet, Japan 1945
  • Flotille 53S Aeronavale, Hourtin, Frankreich 1948


Die Decals sind sauber und ohne Registerversatz gedruckt.




Die Anleitung im DIN-A4 Format ist klar und übersichtlich, sie enthält auch einen Plan für das Rigg. Anfänger sollten hier keine Probleme bekommen.

Fazit


Matchbox hat in seiner Glanzzeit eine ganze Reihe "exotischer" aber um so interessanterer Flugzeugmuster als Bausätze herausgebracht. Die Flugboote der Firma Supermarine waren mit der Walrus und Stranraer im Angebot vertreten.
Die Bausätze können natürlich nicht mehr mit dem heutigen Stand der Technik im Formenbau mithalten, man merkt dies vor allem an den fehlenden Details und übertriebenen Gravuren. Dafür ist aber gerade bei der Walrus die äußere Form und das Erscheinungsbild sehr stimmig wiedergegeben.
Der Anfänger bekommt einen preiswerten und einfach zu bauenden Bausatz, für Fortgeschrittene bietet sich dagegen ein weites Feld zum Scratchbau. Gerade für kleine Dioramen gibt so ein Wasserflugzeug immer etwas her.
Es ist zu begrüßen, daß Revell diesen Bausatz wieder aufgelegt hat, und ich hoffe sehr, daß auch die Formen der Stranraer reanimiert werden.
für Anfänger und Liebhaber empfehlenswert

Wir danken der Firma Revell für das Bausatzmuster