Modellsuche

Suchen


Aidan Dodson: Before the Battlecruiser Drucken
Samstag, 08. Dezember 2018 um 06:00

Before the Battlecruiser

Titel: Before the Battlecruiser. The Big Cruiser in the World's Navies 1865-1910
Autor: Aidan Dodson
Verlag: Seaforth Publishing
Erscheinungsjahr: 2018
ISBN: 978 1 4738 9216 3
Umfang: 304 Seiten mit vielen Schwarz-Weiß-Fotos und Skizzen
Preis: 35 Britische Pfund

Inhalt

Dieses Buch widmet sich den großen Kreuzern von den 1860ern, also von den großen Schraubenfregatten über frühe Panzerschiffe und den großen Geschützten Kreuzern bis hin zu den letzten Panzerkreuzern, wobei alle Marinen berücksichtigt werden. Im Untertitel steht 1865-1910, tatsächlich wird die Geschichte dieser Kreuzer bis heute beschrieben, also auch ihre Einsätze im Ersten und Zweiten Weltkrieg sowie das Schicksal der letzten Schiffe inklusive des einzigen noch existierenden dieser großen Kreuzer, den griechischen Panzerkreuzer Georgios Averoff, der heute in Palaio Faliro bei Athen besichtigt werden kann.

Das Buch ist in zwei Teile gegliedert: im ersten wird die Entwicklung und die Geschichte der Kreuzer beschrieben, im zweiten findet man Skizzen und technische Angaben der beschriebenen Kreuzer. Der erste Teil besteht aus acht Kapiteln und geht chronologisch vor. Die Geschichte der verschiedenen Typen von großen Kreuzern ist interessant beschrieben. Speziell als Flaggschiffe für den Einsatz in den Kolonien gebaute Panzerschiffe findet man hier genauso wie schnelle Kreuzer, die für den Handelskrieg gebaut wurden bis hin zu großen Panzerkreuzern, die als schneller Flügel der Schlachtflotte verwendet wurden. Dazu findet man auch einige der Schlachtschiffe 2. Klasse, die sich primär durch ihre Klassifizierung von älteren Kreuzern und Kreuzern anderer Marinen unterschieden. Neben der Entwicklung werden auch die Einsätze behandelt, wobei der Autor sich nicht auf die bekannten Schlachten beschränkt, sondern auch Einsätze wie z.B. im Osmanisch-Italienische Krieg 1911/12 berücksichtigt. Auch die teilweise sehr lange Geschichte dieser Schiffe als Schulschiffe und sogar als Hulks, von denen einige sogar den Zweiten Weltkrieg überlebten, wird nicht ignoriert.

Before the Battlecruiser Beispielseite

Dieser Teil ist reicht mit Schwarz-Weiß-Fotos bebildert (siehe Beispielseite oben). Einige Fotos waren mir bekannt, viele aber nicht. Die Qualität schwankt von sehr gut bis etwas unscharf. Ich habe einige sehr interessante Fotos gefunden, z.B. von älteren Kreuzern in sehr wilden Tarnschemen im Ersten Weltkrieg.

Im zweiten Teil werden die meisten dieser Schiffe nach Marinen geordnet mit ihren technischen Daten und mit Skizzen aufgelistet. Die frühen Schraubenfregatten, die im Text noch erwähnt werden, fehlen hier aber. Für jedes Land gibt es eine interessante Übersichtsgrafik mit allen Schiffen, mit ihren Bau- und Einsatzzeiten sowie ihrer Zeit als Hulk. Für jede Klasse gibt es die technischen Daten, eine Tabelle mit den wichtigsten Daten des Lebenslaufs der Schiffe, teilweise Tabellen mit Umbauten und auf jeden Fall Skizzen der Schiffe. Für jede Klasse findet man ein Schema der Panzerung, dazu noch Skizzen, die bei vielen Klassen, die Umbauten dokumentieren (siehe Beispielseite unten). Von einigen Klassen findet man Seitenansichten und Aufsichten, von anderen nur Seitenansichten. Die Skizzen sind für Modellbauer nicht ausreichend, da zu stark vereinfacht. Sie können aber bei der Darstellung eines bestimmten Bauzustandes helfen - und inzwischen gibt es von diesen Kreuzern im Maßstab 1/700 doch einige Bausätze.

Before the Battlecruiser Beispielseite

Ausklappbar sind einige Pläne von britischen Kreuzern aus dem National Maritime Museum enthalten: die Panzerkreuzer Shannon (1875), Warspite (1884), Galatea (1887), Cressy (1899), Drake (1901), Antrim (1903), Cochrane (1905) und Minotaur (1908) sowie die großen Geschützten Kreuzer (Kreuzer 1. Klasse) Blenheim (1890), Powerful (1895) und Edgar (1890). Diese Pläne sind sehr detailliert und auch groß und in Farbe über eine Länge einer DIN A3-Seite abgedruckt. Allerdings sind es nur Längsschnitte, nur für Powerful findet man zusätzlich noch Querschnitte.

Am Ende des Buchs findet man noch einige Anhänge: eine Tabelle mit Daten der Geschützen, die auf Kreuzern verwendet wurden; eine Umrechnungstabelle für Zoll (Inch) in Millimeter; Anmerkungen; Karten, die zeigen, wo diverse Schlachten statt fanden und wo verschiedene der Kreuzer verloren gingen; ein Literaturverzeichnis sowie ein Stichwortverzeichnis.

Fazit

Die Kreuzer dieser Epoche sind in der Literatur nicht gut abgedeckt und somit ist dieser Übersichtsband sehr willkommen. Der Autor hat viele Fotos, Skizzen, technischen Daten mit einem interessanten Text über die Entwicklung und die Geschichte der großen Kreuzer kombiniert. Das Buch ist lesenswert und eine gute Inspiration für Modellbauer. Die enthaltenen Skizzen sind leider zu einfach und die wenigen enthaltenen Plänen nicht vollständig - dies sind aber schon meine einzigen Kritikpunkte. Insgesamt ist das Buch, insbesondere in Bezug auf die Entwicklung der Kreuzer und als Übersicht,

alt sehr empfehlenswert

Lars