Modellsuche

Suchen


15 cm L/45-Kanonen der Niels Juel im Bangsbo Fort Drucken
Samstag, 07. Juli 2018 um 05:00

15 cm P.K. L/45 M/22 im Bangsbo Fort

Im Bangsbo Fort bei Frederikshavn in Norddänemark kann man noch heute einige 15 cm P.K. L/45 M/22-Geschütze besichtigen. Diese wurden von Bofors nach Plänen von Krupp ursprünglich für das dänische Küstenpanzerschiff (Kreuzer) Niels Juel gebaut und scheinen praktisch identisch mit den 15 cm SK L/45 der Kaiserlichen Marine zu sein. Nach der Selbstversenkung der Niels Juel am 28. August 1943 übernahmen die Deutschen das Schiff und nutzten die meisten der 15 cm-Geschütze für Batterien des Atlantikwalls bei Løkken und Frederikshavn. Die Anlagen in Frederikshavn wurden nach dem Krieg von der dänischen Marine (Søværnet) übernommen, erweitert und in Bangsbo Fort umbenannt.

2005 wurde das Fort als Museum eröffnet und man kann dort neben vielen der ehemaligen deutschen Bunker auch die 15 cm-Geschütze besichtigen. Außerdem ist ein dänisches 12 cm L/45 M/12-Geschütz ausgestellt, wie es auch zeitweise von den Deutschen für die Stellungen bei Frederikshavn verwendet wurde. Auch eine 7,5 cm PAK 40 kann man in einer Lafette für die Küstenverteidigung sehen. Das Geschütz wurde in großem Umfang von der dänischen Marine nach dem Krieg verwendet, z.B. auch auf der dänischen Korvette Thetis (ex HMS Geranium). Des Weiteren ist eine 3,7 cm SK C/30-Flak in einem sehr guten Zustand ausgestellt.

Das Bangsbo Fort habe ich im Juni 2018 besucht:

Link zur Bildergalerie

 

Lars