Modellsuche

Suchen


Model Art Super Illustration: Imperial Japanese Navy Cruiser Mogami Drucken
Montag, 05. Juni 2017 um 05:00

 

05.06.1942 - 75 Jahre Schlacht von Midway/Operation MI

 

Titel

Heute vor 75 Jahren, am 5. Juni 1942, kollidierten die japanischen Schweren Kreuzer Mogami und Mikuma, als sie versuchten den Torpedos des U-Boots USS Tambor auszuweichen (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Die beiden Schweren Kreuzer waren mit ihren Schwesterschiffen Suzuya und Kumano abgeordnet worden, um Midway in Vorbereitung auf die Landung zu bombardieren. Nach der Niederlage des japanischen Trägerverbands am 4. Juni wurden die Kreuzer zurückgerufen. Bei der Rückfahrt trafen sie auf USS Tambor. Deren Torpedos trafen nicht, aber die beiden durch die Kollision beschädigten Kreuzer blieben hinter ihrem Verband zurück und wurden zum Ziel von Luftangriffen.

Titel: Model Art Super Illustration: Imperial Japanese Navy Cruiser Mogami
Autor: Koji Okamoto (?)
Verlag: Model Art
Erscheinungsjahr: 2011
ISBN: -
Umfang: 152 Seiten mit zahlreichen Zeichnungen
Preis: nur noch antiquarisch erhältlich?

Inhalt

Dieser Band der Super Illustration-Serie behandelt den japanischen Schweren Kreuzer Mogami. Der Großteil des Texts und der Bildlegenden ist sowohl in Japanisch als auch in Englisch. Von der Mogami sind umfangreiche Zeichnungen von drei Bauzuständen enthalten: im ursprünglichen Zustand als Leichter Kreuzer (1935-38), nach dem Umbau zum Schweren Kreuzer (1939-42) und nach dem Umbau zum Flugzeugkreuzer (1943-44). Die Zeichnungen zeigen den Zustand jeweils zu Beginn der jeweiligen Epoche.

Vorne finden sich Pläne aller Bauzustände im Maßstab 1/350. Diese ausklappbaren Pläne umfassen Seitenansichten und Aufsichten aller drei Bauzustände plus Seitenansichten und Aufsichten der jeweils eingesetzten Flugzeuge. Von dem ursprünglichen Bauzustand findet man auch eine Serie von Querschnitten.

Danach sind perspektivische Ansichten aller drei Bauzustände enthalten. Die Zeichnungen sind in vier Teile aufgeteilt, die jeweils auf einer Seite abgedruckt sind (siehe Beispielseite unten). Die einzelnen Ausrüstungsgegenstände, die weiter hinten noch einzeln dargestellt werden, sind beschriftet, teilweise sind sie auch vergrößert dargestellt.

Beispielseite

Es folgen Zeichnungen der Details, u.a. Flaggstengen, Ankerwinden, Anker, Ruder, Otter, Luken und Oberlichter, Schornstein, Geschütze, Lademaschinen, Feuerleitgeräte, Torpedorohre, Scheinwerfer, Radarantennen, Beiboote, Flugzeuge und Katapulte (siehe Beispielseite unten). Außerdem sind auch die Aufbauten noch mal detaillierter dargestellt, teilweise Deck für Deck. Die meisten dieser Zeichnungen sind perspektivisch, teilweise findet man auch Pläne.

Beispielseite

Die perspektivischen Zeichnungen ermöglichen es sicher, die Details des Schiffs besser zu erfassen und verhindern Fehlinterpretationen der zweidimensionalen Pläne. Schade finde ich allerdings, dass nur von einem Teil der Ausrüstung und Bewaffnung auch Pläne beiliegen. Z.B. liegen für die 15,5 cm-Drillingstürme Pläne von allen Seiten sowohl mit als auch ohne Entfernungsmesser bei, dazu kommen noch die perspektivischen Ansichten. Von den 20,3 cm-Zwillingstürmen findet man dagegen nur perspektivische Ansichten. Für den Modellbauer wäre es hilfreich gewesen, wenn man von allen dieser Teile auch Pläne hat, um sie leichter verbessern zu können. Dazu ist auch nur bei einem Teil der Pläne der Maßstab angegeben.

Ein weiterer Nachteil des Hefts ist, dass die kleineren Veränderungen zwischen den großen Umbauten kaum dokumentiert sind. Wenn man z.B. die Mogami im Zustand der Schlacht von Midway oder der Schlacht in der Surigaostraße bauen will, ergeben sich viele Fragen zum genauen Aussehen, die dieser Band nicht beantworten kann.

Fazit

Insgesamt ist dieser Band, wenn man ein Modell der Mogami bauen will, eine tolle Quelle für Details. Das gilt insbesondere dann, wenn man sich für einen Bauzustand direkt bei Fertigstellung oder direkt nach den großen Umbauten interessiert. Hierfür findet man Pläne des Schiffs im Maßstab 1/350, zahlreiche perspektivische, sehr detaillierte Ansichten plus einige Pläne einzelner Ausrüstungsgegenstände. Durch die Beschriftung auf Japanisch und Englisch kann man die einzelnen Teile auch leicht identifizieren. Nachteile sind meiner Meinung nach, dass nicht von allen Ausrüstungsgegenständen zweidimensionale Pläne enthalten sind, bei den vorhandenen nicht überall der Maßstab angegeben ist und dass es kaum Informationen über die Veränderungen des Schiffs nach den großen Werftliegezeiten gibt. Insgesamt ist der Band

alt empfehlenswert

Lars