Modellsuche

Suchen


Britischer Leichter Kreuzer HMS Chester (1/700, White Ensign Models) von Reiner Vögel Drucken
Donnerstag, 09. Februar 2017 um 06:00

Das Original

HMS Chester war das zweite Schiff von zwei Leichten Kreuzern der Birkenhead-Klasse. Von den Griechen bestellt, übernahm die Royal Navy die beiden Schiffe nach Kriegsausbruch. Gebaut bei Cammell Laird in Birkenhead lief Chester am 8. Dezember 1915 vom Stapel, wurde im Mai 1916 fertig und in Dienst gestellt. Zehn neu entwickelte 14 cm (5,5")-Geschütze bildeten die Hauptbewaffnung dieser Klasse.

Kurz vor der Skagerrakschlacht kam HMS Chester zur 3. Leichte Kreuzer Squadron der Grand Fleet und nahm somit etwas unvermittelt an der Schlacht teil. Am 31. Mai 1916 um 17.30 Uhr MESZ (Mitteleuropäische Sommerzeit) wurde auf Chester Gefechtslärm vernommen und der Leichte Kreuzer schloss zur Aufklärung auf. Das Geschützfeuer stammte von deutschen Schlachtkreuzern und dem britischen 5. Schlachtkreuzergeschwader, die sich beharkten. Als Chester näher kam, entdeckte sie einen deutschen Kreuzer und eröffnete auf 600 – 700 Yards das Feuer. Schnell erschienen noch zwei weitere deutsche Kreuzer und ein Zerstörer auf der Bildfläche und nahmen Chester ins Kreuzfeuer. Nach 19 Minuten und 17 Treffern gelang es Chester durch Zickzackkurse mit hoher Geschwindigkeit der vollständigen Vernichtung zu entkommen, bevor durch den Schlachtkreuzer HMS Invincible der Rückzug gedeckt wurde. Am Ende der Begegnung waren drei 14 cm-Geschütze unbrauchbar, der achtere Leitstand ruiniert sowie Seiten- und Deckpanzerung durchlöchert. Es gab 32 Tote und 46 Verletzte.

Nach der Beseitigung der Gefechtsschäden verblieb Chester noch bis 1919 bei der 3. Leichten Kreuzer Squadron, bevor sie in die Reserve ging und 1921 zum Abbruch verkauft wurde.

Das Modell

Eigentlich wollte ich den Bausatz von WEM schon früher aussortieren, Bug und Heck waren um 40 mm angestiegen, der Rumpf hatte die Form einer schönen Mondsichel.

Es wurde kurzer Hand ein Experiment als Rettungsversuch genutzt und das Modell in kochendem Wasser erwärmt. Der erste Versuch schlug fehl, denn der Rumpf war unten mit Spachtelmasse ausgefüllt, welche ein Zurückbiegen verhinderte. Nach dem Ausfräsen von 3 mm dicker Spachtelmasse kam zu Tage, dass der Rumpf unten nicht vollkommen ausgeformt war. Der zweite Versuch erfolgte wie im Bilderbuch. Nach Erwärmen des Rumpfes für 15 Minuten in kochendem Wasser wurde das Resin butterweich (Vorsicht beim Anpacken mit der Zange!). Der Rumpf legte sich mit den Enden fast von selbst auf den Boden des Topfes. Nach vorsichtiger Entnahme aus dem Wasser wurde das Modell auf eine stabile, plane Unterlage gelegt und die Enden nach unten gedrückt. Rettungsversuch gelungen!

Nach dieser Rettungsaktion wurde das Modell sofort noch für das Skagerrak-Projekt 2016 in Laupheim gebaut (siehe hier und hier). Es entstand ein netter Leichter Kreuzer der Briten im Bauzustand Mai 1916.

Der Bau ging gut von der Hand, Anker und Knotenbleche unter den seitlichen Geschützplattformen wurden durch Ätzteile ersetzt, Ankerspills aus Aluminium neu gedreht, der vordere Masten aus Messingdraht gelötet und mit neuem Artilleriebeobachtungsstand aus Polystyrol ersetzt. Die 5,5“ Geschütze erhielten gedrehte Rohre aus Messing, ebenso wurden die Davits aus Messingdraht hergestellt. Da im Gefecht die Reling niedergelegt war, konnte ich hier auf Ätzteile verzichten.

Eduard-Figuren beleben das Modell. Die Offiziere tragen weißen Mützen aus 0,13 mm dicker Evergreenfolie, ausgestanzt mit 0,5 mm Draht.

Ich war selbst überrascht, wie schnell sich das Modell bauen ließ.

Farbanstrich
Wasserpaß Schwarz Filzstift Schwarz
Rumpf und Aufbau Hellgrau GW 01 H127sm
Holzdeck, Teak Sandbraun MA 71.028
Stahldecks Dunkelgrau MA 71.053
Schornsteinhauben Schwarz MA 71.057
Persenning, Blastbags Mittelgrau MA 71.051
Splitterschutzmatten Hellgrau MA 71.121
Waffen 5,5“ Hellblaugrau MA 71.120
Tauwerk Sandbraun MA 71.028
Taljen Schwarz MA 71.057
Positionslampe Bb. Rot H132sm
Positionslampe Stb. Grün H131sm
Positionslampe v + a Silbern H11 o. ä.
Messing Messingfarben R92
Boote, innen Holz Sandgelb MA 71.028
Boote außen Hellgrau H127 sm
Bänke Holzfarbe MA 71.037

H = Humrol R = Revell MA = Vallejo Model Air sm = seidenmatt 

Quellen

  1. Warships of World War I, H. M. Le. Fleming, Ian Allan Ltd, London, Großbritannien 1967
  2. Skagerrak 1916, John Costello, Terry Hughes, Verlag Fritz Molden ,München 1976
  3. Warship Vol.1-3, Antony Preston, Conway Maritime Press Ltd., London, Großbritannien 1977
  4. All the worlds Figthing Ships 1906-1921, Robert Gardiner, Randal Gray, Conway Maritime Press Ltd., London, Großbritannien 1985
  5. British Cruisers in World War One, Warships illustrated #12, R. A. Burt, Arms & Armour Press, Pool, Dorset, Großbritannien 1987
  6. Cruisers in Camera, Roger Hayward, Sutton Publishing Ltd.,Gloucestershire, Großbritannien 2000
  7. British Cruisers Two World Wars and After, Norman Friedman, Seaforth Publishing, S Yorkshire, Großbritannien 2014
  8. wikipedia

Reiner Vögel