Modellsuche

Suchen


McDonnel Douglas F/A-18C Hornet (1/72, Academy) von Manuel Schwarzenberger Drucken
Freitag, 02. September 2016 um 05:00

Das Original

Die McDonnel Douglas (heute Boeing) F/A-18 Hornet wurde aus der Northrop YF-17, dem gescheiterten Kandidaten für einen leichten Jäger für die US Airforce (stattdessen wurde die General Dynamics F-16 Fighting Falcon gebaut) entwickelt. Die US Navy suchte einen Ersatz für die Douglas A-4 Skyhawk, LTV A-7 Corsair II und McDonnell Douglas F-4 Phantom II sowie eine billigere Ergänzung der Grumman F-14 Tomcat. Die Hornet wurde als Mehrzweckkampflugzeug konzipiert, d.h. sie sollte als Jagdflugzeug, Bomber und Aufklärer dienen.

Die F/A-18A wurde ab 1983 von der US Navy und dem US Marine Corps verwendet, die verbesserte F/A-18C wurde ab 1987 produziert. Die Hornet wurde 1986 gegen Libyen, im Zweiten und Dritten Golfkrieg, Bosnien, Kosovo und Afghanistan eingesetzt. In den 1990ern ersetzten sie auch Grumman A-6 Intruder und nach dem Ausscheiden der F-14 Tomcat sind die Hornet und die verbesserte F-18 E/F Super Hornet die wichtigsten Kampfflugzeuge der US Navy. Die US Navy und das US Marine Corps sind die einzigen, die die F/A-18 von Trägern aus einsetzen. Daneben setzen die australische, finnische, kanadische, kuwaitische, malaysische, spanische und schweizer Luftwaffe die Hornet ein.

Die F/A-18C Hornet ist 17,1 m lang, hat eine Spannweite von 12,3 m und ein maximales Startgewicht von 23,5 t. Der Antrieb erfolgt über zwei Mantelstromtriebwerke mit insgesamt maximal 158 kn Schub, womit 1034 kn (1915 km/h) erreicht werden. Die Besatzung besteht aus einer Person. Die Bewaffnung umfasst eine 2 cm-Kanone und bis zu 6,2 t externe Außenlasten, z.B. Sidewinder, Sparrow, AMRAAM und ASRAAM Luft-Luft-Raketen, Harpoon-Anti-Schiffsraketen, diverse Luft-Boden-Raketen, gelenkte Bomben (z.B. Paveway) und ungelenkte Bomben.

Das Modell

Nach meinen letzten Projekten im 1/48er Maßstab wollte ich diesmal wieder etwas für den schnellen Erfolg. Academy sollte mich mit diesem Bausatz nicht enttäuschen. Die Passgenauigkeit war gigantisch und der Spaß am Bau war durch das ganze Projekt gegeben.

Als Fan von Sonderlackierungen war für mich klar, dass es die 1995er Chippy Ho der VFA-195 Dambusters werden musste. Die historisch korrekte Darstellung war für mich hierbei zweitrangig, doch was heißt das genau? Eigentlich ging es um die GBU 12 Paveway (Guided Bomb Unit 12, Paveway = "Den Weg ebnen"). Die Maschinen waren um 1995 noch nicht für zwei GBU pro Seite ausgelegt, sondern nur jeweils eine pro Pylon. Die Zweifach-Aufhängung pro Seite gab es erst ca. 2003, aber ich würde dies als künstlerische Freiheit bezeichnen, da diese F-18 mit sämtlichen Außenlasten viel mehr hermacht.

Grundsätzlich wurde die Maschine aus der Schachtel gebaut, lediglich beim Schleudersitz bediente ich mich bei Quickboost.

Lackiert wurde das Modell mit Farben von Gunze, Ammo of MIG, Revell und Alclad (Polished Aluminium, Exhaust Mainfold und Hotmetal Blue). Für die Alterung gab es diesmal eine Mischung von Cold gray und Dark wash von MIG.

Manuel Schwarzenberger

(Text über Original von Lars)