Modellsuche

Suchen


Britische Sloop HMS Gannet in Chatham Drucken
Samstag, 29. Oktober 2016 um 05:00

Britische Sloop HMS Gannet in Chatham

Die britische Sloop HMS Gannet gehört zur Osprey-Klasse. Die Klasse war eine der typischen Sloops, die für den Dienst in den Kolonien vorgesehen waren. Sloops waren ursprünglich das untere Ende der Kreuzer-Kategorie unterhalb der Fregatten. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts spalteten sie sich bei der Royal Navy in zwei Typen auf. Aus den einen entwickelten sich Korvetten, die letztlich die Kreuzerrolle übernahmen. Die anderen wurden zu Schiffen optimiert, deren Rolle in anderen Marinen von Kanonenbooten und Avisos eingenommen wurde und die für die sogenannte Kanonenbootpolitik eingesetzt wurden. Es handelte sich um langsame, relativ schwach bewaffnete Schiffe, die aber billig im Bau und Unterhalt waren und eine relativ große Reichweite (durch die Segeltakelage) hatten. Die heutigen Gegenstücke wären die Hochseepatrouillenschiffe (Offshore Patrol Vessel).

Die Osprey-Klasse war eine vergrößerte Version der Fantome-Klasse, die schneller als die Vorgänger sein sollte. Wegen der vollen Rumpflinien und schwachen Maschinen fiel die Geschwindigkeitssteigerung aber gering aus. Bei zwei Schiffen mussten sogar die Maschinen ersetzt werden, da die im Bauvertrag vorgeschriebene Geschwindigkeit nicht erreicht wurde. Von der Osprey-Klasse wurden 1874-80 sieben Schiffe gebaut: Penguin, Cormorant, Gannet, Kingfisher, Osprey, Pelican und Wild Swan. 1877-81 wurden sieben weitere Schiffe der sehr ähnlichen Dotorel-Klasse gebaut: Dotorel, Dragon, Espiègle, Miranda, Mutine, Pegasus und Phoenix. Diese unterschieden sich von der Osprey-Klasse durch den geraden Vorsteven statt des eleganten Klipperbugs. Beide Klassen zeichneten sich durch sehr stabile Rümpfe aus - mit eisernen Spanten und Teakholz-Außenhaut. Sieben Schiffe dienten mehr als 40 Jahre, vier waren sogar mehr als 70 Jahre in Dienst. Überlebt hat aber nur eine: HMS Gannet, die heute als Museumsschiff in Chatham liegt. Wie viele ihrer Schwesterschiffe wurde Gannet mehrfach umbewaffnet und diente schließlich als Hulk.

Die Gannet ist zwischen den Loten 51,8 m lang und 11,0 m breit. Sie verdrängte 1150 t. Der Antrieb bestand aus einer Dampfmaschine mit 1107 PS, womit 11,5 kn erreicht wurden, und einer Barktakelage. Die Besatzung umfasste 140-150 Mann.

Bewaffnung 1888
2 x 16 cm 64-Pfünder
2 x 12,7 cm BL
2 x 1,1 cm 4fach Nordenfeldt-Maschinengewehre

HMS Gannet wurde 1877-79 vom Royal Dockyard in Sheerness gebaut. Ihre erste Einsatzzeit bis 1883 verbrachte sie im Pazifik, wo sie den Pazifikkrieg (Salpeterkrieg) zwischen Chile und Peru sowie Bolivien beobachtete. Danach diente sie im Mittelmeer und Roten Meer, bekämpfte 1884-88 den Mahdi-Aufstand und die Sklaverei. 1895 wurden sie zum Wachschiff reduziert, 1900 außer Dienst gestellt. 1903 ersetzte sie die Fregatte HMS President als Schulschiff und wurde entsprechend umbenannt. 1911 wurde sie in dieser Funktion ersetzt und wurde 1913 das Schulschiff Mercury, das Kinder für den Dienst in der Royal Navy ausbildete. 1968 wurde diese Schule geschlossen. Ab 1987 wurde das Schiff in den Zustand von 1888 zurückgebaut, gehört seit 1994 dem Chatham Historic Dockyard Trust und wird seither von diesem in Chatham ausgestellt.

Hier Fotos der HMS Gannet, die ich am 11. und 12. Mai 2012 im Historical Dockyard in Chatham aufgenommen habe:

Link zur Bildergalerie

 

Lars