Modellsuche

Suchen


Schlachtkreuzer HMS Invincible und Zerstörer HMS Badger (1/700) von Reiner Vögel Drucken
Freitag, 10. Juni 2016 um 05:00

 

31.05.1916 - 100 Jahre Skagerrakschlacht/Battle of Jutland

 

19:35 am 31. Mai 1916: vor 100 Jahren explodierte das vierte britische Schiff im Feuer der deutschen Flotte, der Schlachtkreuzer HMS Invincible (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Die Invincible befand sich zu diesem Zeitpunkt an der Spitze der britischen Linie (siehe Karte) und erzielte die Treffer, die zum späteren Untergang des deutschen Schlachtkreuzers Lützow beitrugen, als sie selbst getroffen wurde:

HMS Invincible nahm im 3. Schlachtkreuzergeschwader als Flaggschiff von Konteradmiral Horace Hood am 31. Mai 1916 an der Skagerrakschlacht teil. Die Grand Fleet und das 3. Schlachtkreuzergeschwader (3.SG) liefen mit Kurs SO auf die deutsche Hochseeflotte zu. Um 16:30 Uhr MESZ nahm das 3.SG Fahrt auf, um sich mit dem 1.SG von Vizeadmiral Beatty zu vereinen. Um 18:45 Uhr standen sie nun im Osten, die deutsche Flotte zwischen sich und Beattys Schlachtkreuzern im Westen. Um 18:55 eröffneten sie das Feuer auf die Leichten Kreuzer Wiesbaden und Pillau der 2. Aufklärungsgruppe von Konteradmiral F Bödicker, wobei Invincible die Wiesbaden versenkte.

Konteradmiral Hood ging um 19:25 Uhr auf Parallelkurs zu den deutschen Schlachtkreuzern. Jetzt lag Invincible im konzentrierten Feuer von Lützow und Derfflinger. Nach der dritten Salve von Lützow explodierte Invincible um 19.35 Uhr und war 90 Sekunden später in zwei Teile zerbrochen gesunken. Diese blieben noch auf dem Boden stehen, bevor sie ganz in den Fluten verschwanden und 1.026 Mann der Besatzung mit in die Tiefe nahmen. Der Zerstörer HMS Badger von der 1. Zerstörerflottille rettete die sechs Überlebenden. Der dritte Schlachtkreuzer war verloren.

Das Original

Der britische Schlachtkreuzer Invincible war das Typschiff der drei Schiffe umfassenden Invincible-Klasse. Mit dieser Klasse wurde ein neuer Typ Großkampfschiff geschaffen. Gebaut wurde das Schiff bei Armstrong-Whitworth &Co., Ltd. In Elswick. Die Kiellegung erfolgte am 2. April 1906 und der Stapellauf am 13. April 1907. Ab Indienststellung am 20. März 1908 gehörte sie zum 1. Kreuzergeschwader der Home Fleet und ab 1915 wurde sie Flaggschiff des 3. Schlachtkreuzergeschwaders.

Das Modell

Die Inspiration für dieses Diorama war ein Foto der Rettungsaktion. Für die Darstellung von Bug und Heck der Invincible wollte ich keinen Bausatz opfern, und so wurden die Partien in Silikon abgeformt und mit Epoxidharz ausgegossen.

Das Schlauchboot mit den sechs Überlebenden musste vorher ausgehöhlt und mit neuem Boden versehen werden. Fünf Mann sitzen und einer steht winkend im Boot, wobei zwei Mann paddeln. Klein, aber ohoo.

Den Zerstörer HMS Badger gab es nicht zu kaufen, somit erstellt ich einen Eigenbau der später auch als Urmodell für NNT Verwendung fand (siehe Bausatzbesprechung). Vorher gab es jedoch einmal Aufwand, da er auch mit allen Teilen abgegossen und gebaut werden musste.

Quellen

  • British Battleships of World War One von R.A. Burt, Seaforth Publishing, Barnsley, Großbritannien 2.Auflage, 2014
  • www.wikipedia.org
  • Jutland The German Perspective von V.E. Tarrant, Arms & Armour Press, London, Großbritannien 1995
  • Warships of World War I von H. M. Le. Fleming, Ian Allan Ltd, London, Großbritannien 1967
  • Destroyers, Antony Preston, Hamlyn Publishing Group Ltd., London, Großbritannien 1978
  • British Destroyers in World War one, Warship illustrated #7 von R. A. Burt, Arms and Armour Press, London, Großbritannien 1984
  • All the worlds Figthing Ships 1906 – 1921 von Robert Gardiner, Randal Gray, Conway Maritime Press Ltd., London, Großbritannien 1985

Reiner Vögel