Modellsuche

Suchen


Gwylan Models: russische Korvette Gremjaschtschi (1/700) Drucken
Donnerstag, 31. März 2016 um 05:00

Deckelbild Gremyashchy von Gwylan Models (1/700)

Modell: Gremyashchy class Russian Multirole Corvette
Hersteller: Gwylan Models
Maßstab: 1/700
Material: Resin, Fotoätzteile, Abziehbilder
Art.Nr.: -
Preis: 25 Britische Pfund (ca. 32,4 €)

Das Original

Die Korvetten der Gremjaschtschi (Gremyashchy/Гремящий)-Klasse (Projekt 20385) der russischen Marine wurde von Almaz aus St. Petersburg entwickelt und ist eine verbesserte Version der Stereguschtschi (Steregushchy/Стерегущий)-Klasse (Projekt 20380). Die Gremjaschtschi-Klasse ist größer, so dass die Unterbringung für die Besatzung verbessert und so die Reichweite vergrößert werden konnte. Dazu verfügt sie über die Fähigkeit Oniks- und Kalibr-Marschflugkörper abzufeuern und ist mit verbesserten Sensoren und Flugabwehr ausgestattet.

Der charakteristische, auf eine reduzierte Radarsignatur-optimierte Mast enthält die verbesserten Radarsysteme. Insgesamt ist die Klasse im Vergleich zur Vorgängerklasse noch mal in Bezug dahingehend optimiert, dass neben der Radarsignatur, auch die akustische, infrarote und magnetische Signatur reduziert ist.

Der Bau Klasse leidet unter massiven Verzögerungen. Aktuell sind nur die Gremjaschtschi (Gremyashchy/Гремящий) und Proworny (Provornyy/Проворный) seit 2012 bzw. 2013 in Bau und die restlichen geplanten Einheiten der Klasse werden nicht gebaut. Der Grund ist das Embargo wegen des Ukraine-Kriegs, so dass die vorgesehenen Diesel von MTU nicht geliefert werden. Auch für die Proworny wurde die Antriebsanlage nicht mehr geliefert, so dass unklar ist, was mit dem angefangen Schiff passieren wird. Die Gremjaschtschi soll 2017 in Dienst gestellt werden.

Die Gremjaschtschi ist 115,1 m lang, 14 m breit und soll 2300 t verdrängen. Sie soll von zwei Dieseln angetrieben werden und 27 kn erreichen. Die Reichweite soll 4000 nautische Meilen bei 14 kn betragen. Die Besatzung soll aus 100 Mitgliedern bestehen.

Bewaffnung:
1 x 10 cm Arsenal A-190-Geschütz
2 x 3 cm AK-630М-Nahbereichsabwehrgeschütze
2 x 1,45 cm MTPU-Maschinengewehre
1 Achtfach-UKSK-Senkrechtstarter für Oniks- und Kalibr-Marschflugkörper sowie Kalibr-Anti-Schiffsraketen
2 Achtfach-3K96 Redut-Senkrechtstarter für insgesamt 16 9M96 oder 64 9M100-Flugabwehrraketen
8 Igla-Flugabwehrraketenstarter (schultergestützt)
2 DP-64-Granatenwerfer
8 x 33 cm-Torpedorohre (zwei Vierlingsrohre; U-Jagd- und Anti-Torpedo-Torpedos)
1 Kamow Ka-27-Bordhubschrauber

Sensoren:
Furke-E 3D-Luftraumüberwachungsradar (E/F-Band)
Garpun-B/3Ts-25E-Überwassersuchradar
Ratep 5P-10E Puma-Feuerleitradar
Zarya-ME-Sonar (am Bug)
Vinyetka (Schleppsonar)

Der Bausatz

Der Bausatz umfasst den Rumpf, einen Spritzling mit allen weiteren Resinteilen, einen Spritzling mit je einem Kamov Ka-27- und Ka-31-Hubschrauber aus Resin, je eine Fotoätzteilplatine für das Schiff und für die Hubschrauber, Abziehbilder für Gremjaschtschi und die Anleitung.

Der Rumpf besteht aus einem einzigen Teil und ermöglicht den Bau eines Wasserlinienmodels. Der Großteil der Details ist bereits angegossen und exakt wiedergegeben, u.a. die Lüfter, das Hangartor, die Luken sowie die VLS-Starter vor der Brücke und auf dem Achterdeck. Die Oberfläche ist sehr eben und der Guss ist sehr gut. Die Ausnahme sind Stufen vor der Brücke.

Auf einem Spritzling, der an solche aus Polystyrol-Bausätzen erinnert, finden sich die restlichen Kleinteile aus Resin: der Mast, weitere Mastdetails, eine Satellitenantenne, der 10 cm-A-190-Turm und dessen Rohr, die AK-630-Nahbereichsabwehrgeschütze sowie die Beiboote. Bei einigen Exemplaren des Bausatzes ist etwas Nacharbeit an der Grenze der beiden Formenhälften notwendig.

Ein weiterer Spritzling enthält die Teile für je einen Kamow Ka-27- und Ka-31-Hubschrauber, d.h. eine U-Jagd-Variante und Luftraumüberwachungs (AWACS)-Variante. Die beiden Hubschrauber sind sehr detailliert (bei dem fotografierten Exemplar gibt es eine große Luftblase im Bug der Ka-31).

Die Fotoätzteile

Die Fotoätzteile für das Schiff umfassen Details am Fockmast, den kleinen Mast auf dem Hangar, die Bootskräne, Sicherheitsnetze für das Hubschrauberdeck und Relings.

Die Fotoätzteilplatine für die Hubschrauber enthält einen Satz gefaltete Rotoren und einen Satz gefaltete Rotoren, das Fahrgestell und die seitlichen Stabilisatoren am Heck. Es ist zu begrüßen, dass die Rotoren in beiden Varianten beigelegt sind.

Abziehbilder

Auf dem Abziehbilderbogen finden sich die Markierungen für das Hubschrauberdeck, die Kennnummer (510) und das Namensschild für die Gremjaschtschi (Гремящий/Gremyashchy).

Die Anleitung

Die Anleitung umfasst eine Seite und zeigt sehr klar, wie das Modell zusammen gebaut werden soll.

Die Anleitung enthält nur allgemeine Angaben für den Anstrich. Ich würde WEM Russian Baltic Fleet Grey M20 für den Rumpf und die restlichen vertikalen Oberflächen empfehlen. Anscheinend soll die typische rote Decksfarbe durch ein mittleres Grau ersetzt werden. Eventuell ist Vallejo Model Color 868 (163) Dunkelseegrün eine passende Farbe. Das gleiche Farbschema soll auch für die beiden neuesten Fregatten-Klassen der russischen Marine, das Projekt 11356 (Admiral Grigorowitsch-Klasse) und das Projekt 22350 (Admiral Gorschkow-Klasse) verwendet werden. Letztere Klasse soll auch bald von Gwylan Models herauskommen. Für die Wasserlinie würde ich einen dünnen weißen Streifen als Abziehbild und Vallejo Model Color 982 (137) Oxidrot für den Teil des Rumpfs unterhalb des weißen Streifens vorschlagen.

Hier noch ein Vergleich des Rumpfs der Gremjaschtschi mit einem Modell des Typschiffs der Vorgänger-Klasse, der Stereguschtschi (Foto von Ayala):

Quellen

Fazit

Der neue Bausatz der Gremjaschtschi (Гремящий/Gremyashchy)-Klasse (Projekt 20385) ist gut detailliert und sollte einfach zu bauen sein. Er gibt die bekannten Unterschiede zur Stereguschtschi (Steregushchy/Стерегущий)-Klasse (Projekt 20380) gut wieder. Für jemanden, der nach einem ersten Resinbausatz sucht, ist der Bausatz sehr empfehlenswert. Alle, die sich für moderne Schiffe der russischen Marine interessieren, sollten sich diesen Bausatz unbedingt zulegen. Man kann Gwylan Models zu diesem sehr guten und sehr vollständigen Bausatz nur gratulieren.

alt sehr empfehlenswert

Ayala Botto

(Fotos und Übersetzung aus dem Englischen von Lars)