Modellsuche

Suchen


Syhartdecal: Decalbogen fü Dassault Rafale (1/72) Drucken
Freitag, 12. Februar 2016 um 06:00

alt

Modell: Dassault Rafale B/C/M
Hersteller: Syhartdecals
Maßstab: 1/72  (auch in 1/48 und 1/144 erhältlich)
Material: Nassschiebebilder, Masken
Art.Nr.: 72-915
Preis: 12€, direkt beim Hersteller

Das Original

Die Rafale ist das aktuelle Kampfflugzeug für die Französische Marine und Luftwaffe. Sie existiert in drei Versionen, Ein- und Doppelsitzer für die Luftwaffe (B und C) und die Marineversion (M), die nur als Einsitzer gebaut wurde. Die Rafale konnte sich trotz guten Leistungen lange Zeit nicht im Ausland verkaufen, erst letztes Jahr haben Ägypten, Indien und Qatar die Rafale beschafft. Ausschlaggebend dafür könnten die guten Leistungen gewesen sein, die die Rafales in Libyen 2011 gezeigt haben. Weitere umfangreiche Infos findet man auch auf der Wikipedia-Seite der Rafale.

 

Die Decalbögen

Richtig, Bögen ist hier in Mehrzahl zu setzen. Dieser Umschlag enthält:

  • 1 Bogen (80x177 mm2) für die Wartungshinweise aller Rafales, plus dreier Tanks und Experimentalflieger
  • 1 Bogen (80x170 mm2) für individuelle Kennzeichen wie Staffel- und Geschwaderwappen und Nummern
  • 1 Bogen (80x128 mm2) für die Aussenlasten
  • 1 Zusatzbogen mit 10 Kokarden, 6 für die Luftwaffe und 4 für die Marine
  • 1 Zusatzbogen (80x50 mm2) mit diversen Stencils

altaltalt

altalt

Die Bögen sind tadellos ohne Versatz gedruckt, der Film ist sehr dünn und sollte keine Probleme bereiten. Es wurde sogar eine metallische Farbe verwendet, um den Realismus zu erhöhen. Dies beispielsweise um die Nieten darzustellen, die man an der Schubdüse sieht. Vorbildlich! Überhaupt fällt die grosse Liebe zum Detail auf, so kann man beispielsweise die Düppelwerfer geladen oder ungeladen zeigen. Syhart weist auf seiner Homepage hin, dass mit diesem Bogen sämtliche französischen Rafales gebaut werden können (Sonderbemalungen ausgenommen). Herr Hautier schrieb bezüglich der Zusatzbögen auf Nachfrage, bei gewissen früheren Bögen seien die Farben einzelner Wartungshinweise und Kokarden nicht ganz treffend gewesen, so dass er systematisch Korrekturbögen beigefügt hat. In der aktuellen zweiten Auflage ist dies nicht mehr nötig, es liegen "nur" die drei erstgenannten Bögen bei, die 1/144er-Ausgabe ohne Decals für die Waffen.

altaltalt

Links: einige der wenigen farbigen Geschwaderzeichen. Die silbernen Punkte oben im Bild sind für die Pylone
Mitte: weitere Geschwaderabzeichen. Man beachte zB die farblichen Nuancen bei der drei Geiern
Rechts: drei verschiedene Beladungen bei den Täuschmittelwerfern. Weiterhin das Symbol für den ersten ASMP-Abschuss (Decal 5) und den Einsatz am Polarkreis (Decal 6, mit Pinguin!)

Die Masken

alt

Die beigelegten Masken dienen dazu, die Antirutschbeläge um das Cockpit zu Airbrushen. Diese sind aus dünner Folie geschnitten und selbstklebend.

Die Anleitung

Als Dokumentation ist ein 20-Seitiges Booklet im A5-Format beigelegt, durchwegs farbig gedruckt. An erster Stelle steht eine Einleitung sowie eine vereinfachte Farbentabelle. Auf Seite drei folgt eine Auflistung der Unterschiede der drei Rafale-Versionen, plus Hinweise wegen den Masken. Anschliessend wird die Marine-Rafale vorgestellt, mit grossen Vierseiten-Ansichten. Weiterhin hat es Angaben über weitere individuelle Rafales, aber etwas kleiner (fünf auf einer Seite). Dabei handelt es sich meist um Rafales mit einer besonderen Geschichte und deren Sondermarkierungen, z.B. der erste Abschuss einer ASMP oder die Sonderversion 100 Jahre Marineluftwaffe. Die Farbgebung der Anleitung unterscheidet dabei zwischen Decals, die bei allen Rafales vorkommen (blaue Ziffern) und individuelle Decals (rot). Vorbildlich!

Anschliessend folgt das gleiche mit den Rafales der Luftwaffe, zuerst grosse und allgemeine 4-Seitenansichten, dann sage und schreibe 25 Einzelrafales, meist im Low-Viz und einige wenige mit etwas auffälligeren Geschwaderzeichen. Zu guter letzt noch drei Test-Rafales. Zu den meisten Rafales gibt es Erläuterungen was Einsatzort- oder Zeit betrifft sowie weitere Besonderheiten dieses Flugzeugs (siehe oberstes Bild)

altalt
altaltalt

Seite 18 und 19 ist schliesslich für die Aussenlasten reserviert. Eine Seite ist für die Aufklärungs-, Zielbeleuchtungs- und Betankungspods sowie für Exocet, Scalp, Mica und die ASMP vorgesehen. Dabei wird noch zwischen Trainings- und scharfen Waffen unterschieden. Für die Scalp, die nummeriert sind, liegen Einzelnummern bei, so dass man jede Scalp darstellen kann. Seite 19 ist für die gelenkten Bomben vorgesehen (AASM, GBU-12, -49, -22, -16 und GBU-24A/B). Hier wird nebst scharfen und Trainingswaffen noch zwischen dem verwendeten Bombenkörper unterschieden.

Zuletzt schliesst eine Waffenlast- und eine Farbtabelle die umfangreiche Broschüre ab. Für die Farben sind FS, Humbrol, Revell, Tamiya, Gunze und Modelmaster angegeben.

altaltalt

Fazit

Oberhammer! Diese Bögen lassen keine Wünsche offen was Details, Möglichkeiten und auch Dokumentation angeht! Hier sind fünf Sterne eigentlich gar nicht genug...

alt uneingeschränkt empfehlenswert

Alex