Modellsuche

Suchen


Flugzeugträger USS Lexington (1/350, Trumpeter) von Peter Schäfer Drucken
Montag, 07. Dezember 2015 um 06:00

Das Original

Der US-amerikanische Flugzeugträger USS Lexington (CV-2) war das Typschiff seiner Klasse, die ursprünglich als Schlachtkreuzer entworfen worden war. Wegen des Washingtoner Flottenvertrags durften die ursprünglich geplannten sechs Schiffe nicht als Schlachtkreuzer fertig gestellt werden, lediglich zwei, Lexington und Saratoga, durften zu Flugzeugträgern umgebaut werden. Als Flugzeugträger sollten sie der gleichen Funktion dienen wie als Schlachtkreuzer: zur Aufklärung für die Schlachtflotte. Tatsächlich dienten die beiden Schiffe der Entwicklung von Taktiken, um die Flugzeuge der Träger auch offensiv für Angriffe auf Schiffe und Landziele verwenden zu können, also für die Funktion, in der die Flugzeugträger die Schlachschiffe ersetzen sollten. Im Zweiten Weltkrieg erwiesen sie sich genauso verletzlich wie die Schlachtkreuzer im Ersten: auch sie waren "Eierschalen, die mit Hämmern bewaffnet" waren. USS Lexington war der erste Flottenträger der US Navy, der 1942 verloren ging - einem Jahr, in der praktisch die gesamte Flotte an Flugzeugträgern der US Navy im Pazifik ausgeschaltet wurde.

Die Lexington war 270,7 m lang, 32,3 m breit und verdrängte 43746 t. Der Antrieb bestand aus 16 Kesseln und vier Dampfturbinen, die acht Elektromotoren (je zwei pro Schraube) trieben. Damit wurden über 202 000 PS erzeugt, womit sie bei Probefahrten 34,5 kn erreichte. Die Bewaffnung bestand ursprünglich aus vier 20,3 cm-Zwillingstürmen und zwölf 12,7 cm-Flak. Sie waren für 78 Flugzeuge entworfen, Mitte 1942 wurden aber 90 Flugzeuge mitgeführt. Die Besatzung setzte sich aus 2327 Mitgliedern zusammen.

Die Lexington wurde 1921-27 von Fore River Ship and Engine Building Co. in Quincy gebaut. Während des japanischen Angriffs auf Pearl Harbor am 7. Dezember 1941 transportierte sie Flugzeuge nach Midway und beteiligte sich danach an der erfolglosen Suche nach der japanischen Flotte. Anfang 1942 wurde sie wiederholt in die Korallensee geschickt, um den japanischen Vormarsch in der Region zu stoppen. Am 18. März versenkten ihre Flugzeuge drei japanische Transportschiffe bei einem Angriff auf Lae und Salamaua auf Papua-Neuguinea. In der Schlacht in der Korallensee versenkten ihre Flugzeuge zusammen mit denen der Yorktown am 7. Mai den japanischen Leichten Flugzeugträger Shoho. Bei deren Untergang starben 631 Besatzungsmitglieder. Am nächsten Tag, am 8. Mai, beschädigten die Flugzeuge der beiden Träger der US Navy den japanischen Flugzeugträger Shokaku. Aber bei dem japanischen Gegenangriff wurde die Lexington von zwei Torpedos und zwei Bomben getroffen. Die Folge waren massive Explosionen durch austretende Benzindämpfe, die das Schiff in Brand setzten. Acht Stunden nach dem ersten Treffern wurde das Schiff aufgegeben und der Zerstörer USS Phelps versenkte es mit fünf Torpedos selbst. 216 Mann der Besatzung starben. Die Lexington erhielt zwei Battle Stars für ihre Einsätze im Zweiten Weltkrieg.

Das Modell

Hier möchte ich die USS CV-2 Lexington von Trumpeter vorstellen. Der Bausatz stellt den Träger in der 1942er Version dar. Also musste ich einiges Verändern, da ich die 1938er Version bauen wollte. Hier kam mir das Backdate Kit (1938-41) von Yankee Modelworks zu gute, da er die alte Brücke, untere Schornsteinplattformen und 20,3 cm-Geschütztürme als Resinteile sowie die Ausleger usw. als Ätzteile beinhaltete. Desweiteren verwendete ich noch den Ätzteilsatz von GMM, das Holzdeck von Artwox, die 5 Inch (12,7 cm)-Einzellafetten von Veteran und Extra-Flugzeuge von Trumpeter. Ich musste mir eine Form von den Barkassen machen und selbst gießen, da im Bausatz nicht genug vorhanden waren. Das Bemalen der Flugzeuge war etwas zeitraubend, da jede Wing eine andere Farbmarkierung bekam, die ich malen musste.

Peter Schäfer

(Text über Original von Lars)