Modellsuche

Suchen

GTranslate

English French Italian Japanese Russian Spanish Swedish

Britisches Jagdflugzeug Supermarine Seafire FR Mk 47 (1/72, Special Hobby) von Kai Hudson Drucken
Donnerstag, 15. Oktober 2015 um 05:00

 

65 Jahre Koreakrieg

 

Vor 65 Jahren, von Juni bis September 1950 flogen britische Jagdflugzeuge des Typs Supermarine Seafire FR Mk 47 der 800 Naval Air Squadron von dem Flugzeugträger HMS Triumph Einsätze im Koreakrieg. Dieser Krieg begann am 25. Juni 1950 mit dem Überfall des stalinistischen Nordkoreas auf das autokratisch regierte Südkorea und wurde zu einem der Stellvertreterkriege zwischen West und Ost im Kalten Krieg. Die Triumph befand sich zu diesem Zeitpunkt in Fernost, war sich aber bereits auf der Heimreise, als sie zum Eingreifen geschickt wurde. Im Geleit des Leichten Kreuzers Jamaica, der Zerstörer Cossack und Consort sowie der Fregatte Shoalhaven und unterstützt von dem Tanker Wave Conqueror, griff die Triumph ab dem 3. Juli in den Krieg ein. Ihre Seafire und Fairey Firefly F.R.Mk.1 bombardierten Ziele an Land, flogen Aufklärungseinsätze und dienten als Zielbeobachter für die Geschütze der begleitenden Schiffe. Im September unterstützten sie die Operation Chromite, die Landung bei Incheon. Ende September 1950 wurde die Triumph durch den Träger Theseus ersetzt, der modernere Firefly A.S.Mk.5 und Sea Fury F.B.11 an Bord hatte. Zwei der Seafire der Triumph waren verloren gegangen: eine durch friendly fire (Abschuss durch eine B-29) und die andere durch einen Landungsunfall. Die anderen Seafire waren den Belastungen der Einsätze kaum gewachsen und nur noch drei waren bei Ende des Einsatz einsatzfähig. Heute vor 65 Jahren (siehe Jahrestage auf Modellmarine) befanden sie sich bereits auf der Heimreise nach Großbritannien.

Das Original

Die Supermarine Seafire FR Mk 47 ist die letzte produzierte Variante aus der langen Spitfire/Seafire-Reihe. Ausgestattet mit einem gegenläufigen Propeller um das Motorendrehmoment zu kompensieren und hydraulisch faltbaren Tragflächen war die Seafire FR Mk 47 etwa doppelt so schwer wie die erste Spitfire Mk. I, aber trotzdem über 720 km/h schnell.

Die Seafire FR Mk 47 waren 10,5 m lang, hatte 11,3 m Spannweite und hatte ein maximales Startgewicht von 5,8 t. Mit ihrem 2350 PS starken Griffen-Motor erreichte sie über 720 km/h (390 kn). Die Bewaffnung bestand aus vier 2 cm Kanonen sowie zwei 500 Pfund-Bomben oder acht 60 Pfund-Raketen.

Insgesamt 89 Maschinen dieser Variante wurden gebaut, die während des Malaysischen Aufstands 1949 und des Koreakriegs 1950 Kampfeinsätze flogen.

Der Bausatz

Der Bausatz von Special Hobby ist ein wunderbarer Kleinserienbausatz. Über 100 Bauteile für einen einmotorigen Jäger in 1/72 sind sicher überaus selten und machen das Modell nicht unbedingt einfach zu bauen.

Das Modell

Mein Modell zeigt ein Flugzeug der HMS Triumph, welches im Korea-Krieg eingesetzt wurde. Selbst gebaut wurde die Ausrüstung als Fotoaufklärer und die Landeklappenstruktur wurde ergänzt, ebenso viele Kleinteile.

Kai Hudson