Modellsuche

Suchen


Horst W. Laumanns: Moderne Eisbrecher auf allen Weltmeeren Drucken
Sonntag, 28. Juni 2015 um 05:00

Titel

Titel: Moderne Eisbrecher auf allen Weltmeeren (Typenkompass)
Autor: Horst W. Laumanns
Verlag: pietsch
Erscheinungsjahr: 2014
ISBN: 978-3-613-50785-2
Umfang: 112 Seiten mit vielen Farbfotos
Preis: 12 €

Inhalt

Dieses dünne Buch aus der Typenkompass-Serie will laut Buchrücken eine Übersicht der aktuellen Eisbrecher aus aller Welt bieten. Da es nicht viele Bücher über Eisbrecher und Polarforschungsschiffe gibt, kaufte ich mir dieses Buch - inzwischen gibt es sogar einige passende 1/700 Modelle und noch mehr Kartonbausätze.

Gegliedert ist das Buch nach Herkunftsländern der Eisbrecher. Enthalten sind sowohl klassische Eisbrecher, als auch eisbrechende Polarforschungsschiffe, Patrouillenschiffe und Mehrzweckschiffe. Allerdings ist nicht ganz klar, nach welchen Kriterien die Schiffe in das Buch aufgenommen wurden - bzw. ignoriert wurden. Ein Beispiel ist das Kapitel über Großbritannien: enthalten sind die Endurance und Protector, also die beiden eisgängigen Patrouillenschiffe der Royal Navy, wobei die Endurance schon seit 2008 nicht mehr einsatzfähig ist und voraussichtlich abgewrackt wird. Es fehlen dagegen die beiden eisgängigen Polarforschungsschiffe des British Antartic Survey, die Ernest Shackleton und James Clark Ross. Während andere einige eisgängige Polarforschungsschiffe enthalten sind, fehlen z.B. auch die brasilianischen, chinesischen und südkoreanischen Polarforschungsschiffe sowie diverse private, eisgängige seismische Forschungsschiffe. In einigen Kapiteln bemerkt der Autor selbst, dass aus Platzgründen nur wenige Schiffe beschrieben werden. Besonders massiv betroffenen ist die sehr große russische Eisbrecherflotte, von der nur zwei atomgetriebene Klassen, die Arktika- und Tajmir-Klasse, enthalten sind. Alle konventionell-getriebenen Eisbrecher sowie eisbrechende Schiffe anderer Typen (z.B. Patrouillenschiffe, Polarforschungsschiffe) sind nicht enthalten.

Beispielseiten

Die Texte über die in dem Buch behandelten Klasse sind überwiegend informativ. Allerdings wäre etwas mehr Sorgfalt wünschenswert gewesen, da sich neben einigen Rechtsschreib- und Formatierungsfehlern auch einige inhaltliche Fehler eingeschlichen haben. Z.B. wird behauptet, dass ein Schwesterschiff der finnischen Voima von 1952, die Oden, heute noch in schwedischen Diensten aktiv wäre, wären tatsächlich die heute aktive Oden erst 1989 in Dienst gestellt und das Schwesterschiff der Voima schon 1988 außer Dienst gestellt und danach in Indien erschrottet wurde. Dabei stellt der Autor die heutige Oden sogar vor... Ein anderes Beispiel ist das Kapitel über die Endurance, in dem steht, dass laut Stand vom Januar 2014 es noch unklar wäre, ob sie zur Reparatur zurück nach Portsmouth gebracht würde. Tatsächlich wurde sie schon 2009 mit dem Halbtaucherschiff Target zurück nach Großbritannien gebracht (siehe z.B. hier). Dies wären nach einem kurz Blick in das englisch-sprachige Wikipedia klar gewesen (im deutsch-sprachigen Wikipedia ist es dagegen nicht klar).

Von den vorgestellten Schiffen sind auch die technischen Daten in Tabellenform enthalten. Dazu zeigen viele schöne Farbfotos die Schiffe. In einigen Fällen sind auch farbige Seitenansichten und kleine Pläne enthalten.

Beispielseiten

Im Anhang findet sich ein Schiffsnamenregister, ein (erstaunlich kurzes) Quellenverzeichnis, Danksagungen und eine Übersicht über die verschiedenen Eisklassen (Klassifizierungen).

Fazit

Das Buch bietet zwar eine Einführung in das Thema und beschreibt einen Teil der heute aktiven Eisbrecher - aber nur einen Teil. Und der Teil wird noch kleiner, wenn andere eisgängige Schiffstypen, die der Autor auch behandelt, mitberücksichtigt. Andererseits ist das Buch relativ günstig und enthält einige schöne Fotos, die für Schiffsmodellbauer als Inspiration dienen können.

alt brauchbar

Lars