Modellsuche

Suchen


Peilschiff Zenit (Hamburger Modellbaubogen Verlag, 1:250) von Alex Facchetti Drucken
Mittwoch, 26. November 2014 um 06:00

Seitentitel

Das Modell

Das Modell der Zenit, das ich bereits hier vorgestellt habe, ist mittlerweile fertig. Es kann sehr entspannend sein, ein Kartonmodell zu bauen. Kaum Schleifarbeiten, wenig zu bemalen - einfach nur ausschneiden, falten und kleben. Nun ja, jedenfalls fast.

Die Passgenauigkeit ist gut, nur die Rumpfseiten sind etwas zu kurz (je ca. 1-2 mm), daher sollte man die Wände etwas länger ausschneiden und später passend kürzen. Man sieht vorne die "Flickstelle".

alt

Das Modell bietet auch eine Einrichtung der Brücke, die man einbauen kann. Das Problem sind weniger die Brückenteile an sich, sondern die dünnen Rahmen der Fenster. Da muss man eine sehr scharfe (=neue) Skalpellklinge dafür verwenden, um ein Reissen zu verhindern.

alt

alt

Die Reling entstand aus weissem Faden, der auf einen Rahmen gespannt wurde, und dann mit stark verdünntem Weissleim eingepinselt wurde. Nach mehreren Durchgängen war der Faden starr genug, sodass er in Form geschnitten werden konnte. Allerdings war dies eine Arbeit, die ich nicht wiederholen werde. Weitere Modelle werden mit Lasercut-Reling aufgewertet.

alt

Der Mast erhielt einen Kern aus Holz, damit er etwas stabiler ist.

alt

Detailaufnahme des Heckbereiches

alt

Als Grössenvergleich das obligatorische Cent-Photo. Die Treppe wurde neu gebaut, damit die einzelnen Stufen sichbar sind. Diese Teile (u.a.) wären auch im Lasercut-Set vorhanden.

alt

Fazit

Das Modell ist grundsätzlich einfach zu bauen, die Brückeneinrichtung vielleicht ausgenommen. Es gibt anfängertauglichere Modelle, aber hier trifft man nicht auf grosse Schwierigkeiten. Wer schon Modellbauerfahrung hat, kann sich bedenkenlos auf diesen Bogen einlassen.

Alex