alt

Titel: Das Gokstadschiff und seine Boote, 2. Erweiterte Auflage
Reihe: Das Logbuch Sonderdruck
Autor: Werner Dammann
Sprache: Deutsch
Herausgeber: Arbeitskreis Historischer Schiffbau e.V., Brilon
ISBN: 3-931874-00-1
Preis: € 26,00 + Porto und Verpackung

Inhaltsverzeichnis

Vorworte

  1. Einleitung
  2. Fund, Grabung, Bergung, Restaurierung
  3. Das Schiff und seine Bauweise
  4. Masthalterung, Deck, Ständer
  5. Steuerung
  6. Antrieb
  7. Ausstattung und Zubehör
  8. Die dekorative Ausstattung des Schiffes
  9. Die Boote des Gokstadschiffes
  10. Neues Wikingerwissen durch authentische Kopien
  11. Das Rigg
  12. Mast und Rah des Gokstadschiffes
  13. Das stehende und laufende Gut
  14. Das Mastmaterial
  15. Verhängnisvolle Stagwende
  16. Gokstadabmessungen für den Modellbau
  17. Fachausdrücke, deutsch
  18. Fachausdrücke, altnordisch
  19. Literatur
  20. Verzeichnis der Tafeln und Pläne
  21. Tafeln 1 - 40
  22. Pläne I - VIII

 Beschreibung

Neben dem Osebergschiff gehört das Gokstadschiff zu den bekanntesten Funden wikingerzeitlicher Schiffe. Im vorliegenden Buch beschreibt Werner Dammann äußerst detailliert die Konstruktion des Gokstadschiffes sowie der restaurierten Boote I und III des Fundes. Zahlreiche, liebevoll gezeichnete Tafeln verdeutlichen die Details der Beschreibung.
Im zweiten Teil des Buches (und in Erweiterung zur ersten Auflage) wertet der Autor die mit norwegischen und dänischen Nachbauten von Wikingerschiffen gesammelten Erkenntnisse zu den Segeleigenschaften aus. Das Ergebnis ist die Rekonstruktion eines möglichen, funktionsfäghigen Riggs für das Gokstadschiff.
Den Abschluß des Buches bilden Rekonstruktionspläne des Schiffes im Maßstab 1:50 und der Boote im Maßstab 1:20.

alt

 

Fazit

Das Fazit möchte ich Arne Emil Christensen, 1. Konservator, Unsiversitets Oldsaksamling Oslo, überlassen, der im Vorwort zur ersten Auflage schrieb:
"Werner Dammann hat eine große und verdienstvolle Kompilationsarbeit geleistet. Aus dne verschiedensten Quellen hat er das gesammelt, systematisiert und präsentiert, was wir heute über das Wikingerschiff von Gokstad wissen. Für einen der wenigen Priveligierten, der fast täglich Gelegenheit hat, das Schiff zu studieren, ist es eine große Freude, es für die Allgemeinheit so gut präsentiert zu sehen."