Modellsuche

Suchen


Niko Model: HMS Garland / ORP Garland 1/700 Drucken
Freitag, 08. Juli 2005 um 22:44


Hersteller: Niko Model
Maßstab: 1/700
Art. Nr.: 7008
Preis: 27,50 €

Zur Geschichte des Schiffes


Gegen Ende des Ersten Weltkrieges besaß die Royal Navy eine große Zahl sehr guter V&W Klasse Zerstörer, und so dauerte es bis in die späten 20er Jahre, bis eine neue Zerstörerklasse auf Kiel gelegt wurde.
Die Schiffe dieser A-Klasse (alle Schiffsnamen begannen mit einem A) stellten einen sehr erfolgreichen Standardentwurf da, auf den nicht weniger als acht weitere Klassen B bis I folgten, die sich nur unwesentlich vom ursprünglichen Entwurf unterschieden.
Die Schiffe der G-Klasse wurden 1935 auf Kiel gelegt und intensiv im Zweiten Weltkrieg eingesetzt. Sie waren an vielen heftig umkämpften Kriegsschauplätzen zu finden, entsprechend hoch waren die Verluste. Von den neun Schiffen dieser Klasse überlebten nur zwei den Krieg: Die HMS Garland und die HMS Griffin.
1940 verlieh die Royal Navy den Zerstörer an die polnische Marine. Unter polnischer Besatzung als ORP Garland wurde das Schiff als Geleitschutz für Atlantik- und Nordmeer-Konvoys, sowie im Mittelmeer eingesetzt. 1947 wurde die Garland an die Royal Navy zurückgegeben und anschließend an Holland verkauft, wo der Zerstörer unter dem Namen Marnix in Dienst gestellt wurde.

Technische Daten 1942



Verdrängung: 1.350(Standard), 1.854(max.) Tonnen
Antriebsleistung: 34.000 PS
Geschwindigkeit: 36 Knoten
Bewaffnung: 3 x 4,7 inch,
1 x 4 inch HA
4 x 20mm Oerlikon
4 x 21 inch Torpedosatz

Das Modell


Der Rumpf ist sauber und recht detailliert gegossen. Leider ist wie schon beim Modell der ORP Conrad recht viel Anguß unterhalb der Wasserlinie vorhanden. Das Wegschleifen dürfte einige Arbeit machen.


Die 4,7 inch Geschütze und die Schutzschilde sind im Prinzip sehr gut modelliert. Leider ist aber gerade bei den Schilden der Guß sehr unsauber. Hier muß sehr viel Grat entfernt werden.
Die 20mm Oerlikons könnten ein echtes Highlight des Bausatzes sein, wenn sie denn ordentlich verpackt wären. Lose in einer Tüte mit anderen Teilen, ist leider kaum eines der sehr filigranen Geschütze unbeschädigt.
Auch der Torpedosatz leidet unnötigerweise unter dem schlechten Guß.


Auch die restlichen Einzelteile, die Aufbauten, Schornsteine, die Bootsdavits sowie die Beiboote und Rettungsflöße passen zum Gesamteindruck: Schön modelliert, aber unsauber abgegossen.


Der kleine Ätzteilbogen ist recht ordentlich gemacht und eine wirklich sinnvolle Zugabe. Hier könnte sich manch anderer Hersteller von Resinbausätzen ein Beispiel nehmen. Man benötigt lediglich noch die Reling.


Zusätzlich liegen selbstklebende Schablonen für das komplexe Tarnmuster am Rumpf bei (ohne Bild, läßt sich nicht richtig fotografieren). Eine richtig gute Idee die ich so noch nicht bei Schiffsmodellbaukästen gesehen habe!

Die Anleitung


Die knappe aber ausreichende Bauanleitung besteht aus zwei Din-A4 Seiten.


In einer Explosionszeichnung wird der Zusammenbau und Zuordnung der Teile beschrieben, während die zweite Seite die Bemalungshinweise enthält. Hier sind leider nur Humbrolfarben angegeben, wer die sehr guten authentischen WEM Farben verwenden möchte, muß ein wenig Recherche betreiben.

Fazit


Aufgrund des Berichtes bei steelnavy.com war meine Erwartungshaltung an diesen Bausatz sehr hoch, dort wird er über alle Maßen gelobt.
Insofern war ich von der sehr mäßigen Gußqualität und der schlechten Verpackung der Kleinteile doch etwas enttäuscht.
Man erhält einen schön modellierten, aber qualitativ eher durchschnittlichen Bausatz zu einem fairen Preis. Die Zugabe von Fotoätzteilen und der Bemalungsschablone werten das Modell wieder etwas auf.