Modellsuche

Suchen


Marines & Forces navales N° 143 Drucken
Sonntag, 24. März 2013 um 07:00

Titel

Titel: Marines & Forces navales N° 143 (Février/Mars 2013)
Autor: Stéphane Gallois (Chefredakteur)
Verlag: Infomer/Marines editions
Erscheinungsjahr: 2013x
Umfang: 79 Seiten mit farbigen und schwarz-weißen Fotos
Preis: 8 € (beim Verlag)

Inhalt

Diese französisch-sprachige Zeitschrift hat als Themenschwerpunkt moderne Kriegsschiffe, allerdings ist auch meist ein Artikel über ein historisches Thema enthalten. In dieser Ausgabe sind nach sechs Seiten über Neubau- und Modernisierungsprogramme der Marinen der Welt folgende Artikel enthalten:

  • Fremm La frégate à la français von Henri-Pierre Grolleau: dieser Artikel stellt die neuen französischen Fregatten der Aquitaine-Klasse vor, die gemeinsam mit Italien im Rahmen des Fremm-Programms gebaut werden. Die Aquitaine-Klasse stellt die U-Jagd-Version dar, von der für die französische Marine neun Schiffe und für die marokkanische Marine ein Schiff gebaut werden sollen. Der Text beschreibt die technischen Eigenschaften und Ausrüstung der Schiffe. Illustriert ist der Artikel mit zahlreichen Farbfotos der Aquitaine. Einige zeigen das Schiff in Bau, viele zeigen das fertige Schiff. Von der marokkanische Mohammed VI. ist ein Foto enthalten, das das Schiff in der Endausrüstung zeigen.

Beispielseite Fremm-Artikel

  • US Marines et leurs MV-22 Osprey von Philippe Wodka-Gallien über den aktuellen Transporthubschrauber (Kipprotor-Wandelflugzeug) der US Marines mit zahlreichen Farbfotos.
  • Braunschweig Des corvettes attendues von Guy Toremans über die neue Korvetten-Klasse (K-130) der Deutschen Marine. Der Artikel beschreibt die Technik und Bewaffnung dieser Schiffe inklusive ihrer Probleme (insbesondere der Getriebe). Viele Farbfotos zeigen die Schiffe, darunter auch viele Detailfotos. Einige der Fotos zeigen auch die Schnellboote der Klasse 143A, die durch die Braunschweig-Klasse ersetzt wird.

Beispielseite Braunschweig-Artikel

  • La marine sud-africaine von Arnaud Amaury über den heutigen Zustand der südafrikanischen Marine. Beschrieben werden die vorhandenen Schiffe, Neubauprogramme und Aufgaben. Farbfotos zeigen die Fregatten der Amatola (Valour)-Klasse (MEKO 200), U-Boot der Klasse 209-1400, den Versorger Drakensberg, Patrouillenboote, Minensucher und den Forschungseisbrecher SA Algulhas II.
  • Le porte-aéronefs Cavour von Francesco Militello Mirto über den neuesten italienischen Flugzeugträger (von dem es im Maßstab 1/700 von Delphis einen Bausatz gibt). Einige Farbfotos zeigen das Schiff und insbesondere die mitgeführten Luftfahrzeuge.
  • Les portes-avions nippons von Luc Feron über die japanischen Flugzeugträger von der Hosho bis zur Taiho. Beschrieben sind kurz die technischen Eigenschaften und der Lebenslauf dieser Schiffe, wobei alle Flottenträger enthalten sind. Die Umbauten und die Unryu-Klasse werden nur kurz erwähnt. Der Artikel kann auf 16 Seiten natürlich nur eine Einführung in das Thema sein und die einzelnen Schiffe nur sehr oberflächlich behandeln. Illustriert ist der Artikel mit diversen Schwarz-Weiß-Fotos, wobei pro Schiff nur ein bis drei Fotos enthalten sind.

Fazit

Die aktuelle Ausgabe umfasst interessante Themen. Für den Modellbauer sind primär die Fotos und technischen Angaben in den Artikeln über die modernen Schiffe nützlich. Über japanische Träger des Zweiten Weltkriegs gibt es bessere Quellen.

alt empfehlenswert

Lars