Modellsuche

Suchen


Mirage: britische Korvette Zinnia (Flower-Klasse, 1/350) Drucken
Montag, 18. Februar 2013 um 07:00

Deckelbild

Modell: HMS Zinnia Flower-Class corvette (K-98)
Hersteller: Mirage Hobby
Maßstab: 1/350
Material: Polystyrol (Spritzguss), Abziehbilder
Art.Nr.: 350802
Preis: ca. 20 €

Das Original

Die Korvetten der Flower-Klasse wurden im Zweiten Weltkrieg von den Alliierten zum Geleit von Konvois, zur U-Bootabwehr und zur Minenräumung eingesetzt. Bei einer Wasserverdrängung von 1400 t und einer Länge von 62 Metern, betrug die Höchstgeschwindigkeit 17 kn; der Aktionsradius belief sich auf 4000 sm bei einer Geschwindigkeit von 12 kn. Hauptbewaffnung war ein 102 mm Geschütz auf dem Vorschiff, ein 40 mm „Pom-Pom“ Geschütz auf einer Plattform hinter dem Schlot sowie bis zu 70 Wasserbomben und einem Minenräumgeschirr. Schiffe, die im Mittelmeerraum eingesetzt waren, verfügten über eine Anzahl von Flugabwehrgeschützen, da die Gefahr durch Flugzeuge der deutsche Luftwaffe oder der Regia Aeronautica dort deutlich größer war, als auf den Routen der Atlantik-Konvois.

Innerhalb der Flower-Klasse gab es zwei Baulose:

Die „original“ Flower-Klasse, von der zwischen 1939 und 1940 225 Einheiten gebaut wurden und das Baulos nach 1940, nach dem weitere 69 Schiffe entstanden. Diese Schiffe waren größer und stärker bewaffnet. Gebaut wurden die Schiffe in Frankreich, Großbritannien und Kanada. In der Hauptsache eingesetzt von der Royal Navy und der Royal Canadian Navy, wurden diese Korvetten auch von den Marinen der USA, der Niederlande, des freien Frankreichs, Norwegens, Griechenlands, Indiens, Neuseelands und, unmittelbar nach dem Ende des Krieges, auch von der Royal South African Navy verwendet.

Die im Bausatz enthaltene HMS Zinnia gehörte zum ersten Baulos und lief am 20.August 1940 vom Stapel. In Dienst gestellt am 21.März 1941, unter dem Kommando von T/Lt. Henry N. Russel, führte die Zinnia mehrere Minenräumeinsätze durch und war an der Rettung von drei Schiffbrüchigen beteiligt. Unter dem Kommando von Lt.Cmdr. Charles G. Cuthbertson DSC, RNR, fuhr die Zinnia Geleit für den Konvoi OR-71, der am 17.August 1941 Liverpool mit dem Ziel Gibraltar verließ. Bei diesem Einsatz wurde sie am 23.August 1941 von U-564 (Kptlt. Suhren) torpediert und versank westlich der portugiesischen Küste. Von den 84 Besatzungsmitgliedern überlebten nur 16 Mann, darunter auch der Kommandant.

Die letzte noch erhaltene Korvette der Flower-Klasse, die HMCS Sackville (K-181), liegt in Halifax, Kanada vor Anker.

Der Bausatz

Bis zum Erscheinen dieses Bausatzes und eines weiteren, der HMS Anchusa, von Mirage Hobby, gab es nur den Metallbausatz von Iron Shipwrights zu einem „entsprechenden“ Preis.

In der Schachtel finden wir drei Spritzguss-Rahmen mit insgesamt 120 dunkelgrauen Plastikteilen, den vierseitigen Bauplan, einen geschichtlichen Abriss zur Flower-Klasse und der HMS Zinnia, eine Farbgrafik und einen Decalbogen mit dem „White Ensign“, der Namensplakette (2x) und den Rumpf- bzw. Hecknummern. Leider gibt es bei den Farbangaben widersprüchliche Angaben, daher ist eine Recherche in diesem Bereich notwendig.

Die Bauteile machen einen sehr guten Eindruck. Details sind sehr gut widergegeben, kleinere und filigrane Teile wie Boots-Davids, Geschütze, Anker oder Rettungsringe und -flösse sind in der Ausführung sehr fein. Auch die Angüsse sind in der Regel sehr klein gehalten, so dass ein problemloses Abtrennen vom Gussast möglich ist.

Auf dem Vorschiff und im Bereich achtern sind auf den Deckteilen feine Plankengravuren aufgebracht.

Auswurfmarken sind nur wenige zu finden, leider an prominenter Stelle:

An beiden Rumpfhälften innen, fast in Höhe des Decks, so dass dadurch auf der, übrigens sehr gut wiedergegebenen, Stahlplattenstruktur unansehnliche Einsenkungen im Plastik entstanden sind. Hier muss mit Spachtelmasse und Schleifpapier vorsichtig Abhilfe geschaffen werden.

Das alles schmälert jedoch nicht den sehr guten Gesamteindruck dieses Bausatzes, der eine lange bestehende Lücke im Bereich der kleinen Schiffseinheiten zu füllen vermag.

Die britische Firma White Ensign hat auf ihrer Website schon einen Photoätzsatz für die Korvetten der Flower-Klasse angekündigt, mit dem eine weitere Detaillierung dieses schönen Modells möglich ist. Eine Reling hat dieses Modell allemal verdient!

Weiterführende Literatur

  • Flower-Class Corvettes - John Lambert & Les Brown
  • HMCS Sackville (K181) - Walk around – Ray B. Bean
  • Warship Perspectives – Flower Class Corvettes of World War Two – John Lambert

Fazit

alt uneingeschränkt empfehlenswert

Thomas Schmidt

Wir danken Mirage für das Bausatzmuster