Modellsuche

Suchen

GTranslate

English French Italian Japanese Russian Spanish Swedish

Platz: Douglas A-4E Skyhawk (1/144) Drucken
Donnerstag, 24. Januar 2013 um 07:00

Seitentitel


Modell:
A-4E Skyhawk "VMA-211 Wake Island Avengers"
Hersteller: Platz
Maßstab: 1:144
Material: Spritzguss
Art.Nr.: PD-20
Preis: ca. 11.60€ (bei HLJ.com)

Das Original

Die A-4 Skyhawk war als leichtes Angriffsflugzeug für die US Navy sowie Marines gedacht. Das Projekt hatte viele Kritiker, war das Flugzeug doch extrem klein und leicht. Durch die kleinen Abmessungen benötigte es keine klappbaren Tragflächen, um auf den Flugzeugträgeraufzügen bewegt zu werden, was wiederum Gewicht einsparte. Der Erstflug erfolgte 1954, und die letzte Skyhawk lief 1979 vom Band. Gesamthaft wurden 2960 Exemplare gebaut, darunter 555 zweisitzige Trainier.

Die Skyhawk war bei vielen Konflikten im Einsatz, darunter der Vietnam-, der Falkland-, und der zweite Golfkrieg. Bei der US Navy wurden die Skyhawks noch bis 2003 als Zieldarsteller verwendet.

Der Bausatz

Der Massstab 1:144 fristet noch etwas ein Schattendasein, irgendwie zu Unrecht: solche Modelle sind günstig, brauchen wenig Platz in der Vitrine, und man kommt mit relativ wenig Aufwand zu einer schönen Sammlung. Dieses Modell ist überhaupt nicht "spielzeughaft", sondern überzeugt im Gegenteil durch die sagenhafte Oberflächengüte, die manchem 1:72-Modell gut anstehen würde. In der ansprechenden Faltschachtel sind total acht Spritzlinge untergebracht, zwei Transparente und sechs hellgraue, aus denen man zwei identische Skyhawks bauen kann.


altalt

altalt
 
Das Cockpit ist die Schwachstelle des Modells, wenn man es so sagen kann. Die Haube ist einteilig, und der Sitz nur mässig detailliert, ein Armaturenbrett fehlt ganz. Da sind beispielsweise die neuen Revell-144er Modelle besser. Leider ist kein Pilot im Bausatz enthalten, der diese Leere auffüllen könnte. Dafür überzeugen die anderen Details - es sind feine Gravuren vorhanden, und die Rippenstruktur des Seitenruders kommt gut zur Geltung. Für die Darstellung der Fahrwerksschächte werden Decals verwendet - ein interessanter Ansatz, da gegossene Details zu massiv wirken würden. Als Aussenlast sind nur je zwei Zusatztanks vorhanden, weitere Waffen muss man sich woanders besorgen.

altalt

altalt

 

Decals und Varianten


altalt

altalt

Der Decalbogen ist von Cartograph gedruckt. Und hoppla, so einen feinen Druck sieht man selten! Auch kleinste Wartungshinweise sind mit einem Makroobjektiv klar lesbar. Es sind die vier folgenden Versionen möglich, die bei den Marines dienten und sich allesamt recht ähnlich sehen:

  • zwei A-4E der VMA-211 "Wake Island Avengers"
  • eine A-4E der VMA-311 "Tomcats"
  • eine A-4E der VMAT-102 "Skyhawks"

 

Die Anleitung


altaltaltalt
 

Das einfache Faltblatt in A4-Grösse ist sauber gedruckt. Der Bau wird in fünf Abschnitte aufgeteilt, der sechste Bauschritt ist für die Bemalung reserviert. Es wird darauf hingewiesen, dass man für die Bewaffnung Löcher bohren soll, und etwas Gewicht (5g) in die Nase legen soll. Weitere japanische Texte sind leider nicht übersetzt worden, aber die Einfachheit lässt kaum Fragen offen. Die Farben sind in Klartext, GSI, Tamiya und Modelmaster-Codes angegeben. Bei Grautönen ausserdem noch die FS-Bezeichnung (16440 - light gull grey)

Fazit

Dies ist ein sehr guter Bausatz. Der Preis erscheint auf den ersten Blick etwas hoch, aber er beinhaltet zwei komplette Flieger, die von herausragender Qualität sind. Leider fehlt ein Pilot, sowie eine für den Typ angemessene Bewaffnung.

 

alt sehr empfehlenswert

 

 Alex