Modellsuche

Suchen


White Ensign Models: King George V Class Battleships 1/350 Drucken
Freitag, 28. September 2012 um 06:00

Seitentitel

Modell: King George V Class Battleships
Hersteller: White Ensign Models
Maßstab: 1/350
Material: Messingätzteile
Art.Nr.: PE 3519
Preis: 30,- € (shop.modellmarine)

Im Jahr 2000 erschien von White Ensign Models ein Ätzteileset passend zu Tamiyas King George V bzw. Prince of Wales in 1/350. Diese Set beinhaltet im Gegensatz zu den heutigen sehr umfangreichen Platinen zwei Messingbleche mit den wichtigsten Ergänzungen. Das Set bezieht sich auf alle Schiffe der Klasse und erlaubt diese in allen Bauzuständen während des Krieges darzustellen.

Platine 1

Auf der ersten ca. 210 x 145 mm messenden und 0,1 mm starken Platine befinden sich die filigraneren Bauteile. 2000 mm dreizügige Reling, davon 1200 mm mit zusätzlichen schrägen Deckstreben, und 200 mm zweizügige Reling sollten ausreichen, das gesamte Schiff damit zu versorgen. Ca. 200 mm Endlosniedergänge müssen vom Modellbauer je nach Verbauposition individuell abgelängt werden. In gewohnter Manier werden die seitlichen Relingteile um 90° und anschließend entsprechend die Treppenstufen gebogen.

Die Ankerketten können in ihrer Dimension nicht ganz überzeugen. Für ein Schlachtschiff sind diese etwas zu klein bemessen. Die allgemeine Ausrüstung wird von 400 mm Endlosleitern ergänzt.

Für die Oerlikon 20 mm Flakgeschütze ist vorgesehen, deren Sockel zu verwenden und darauf eine geätzte Maschinenwaffe nebst deren Schutzschild und Schulterstütze zu setzen.

Für die Darstellung der Bootskräne in Stau- oder in Arbeitsposition sind unterschiedliche Flaschenzüge vorgesehen.

Sehr umfangreich sind die Ergänzungen für die vier- und achtfach Pom-Poms. Neben den Visiereinrichtungen sind Ätzteile für die Munitionskästen vorhanden. Die im Original einsehbaren Munitionsgurte sind ebenfalls zu verbauen. Abschließend werden an alle Geschütze je vier Splitterschutzwände angefügt.

Ein weiteres sehr filigranes Detail sind die Feuerleitradarantennen vom Typ 282 und 285 Yagi. Für die unterschiedlichen Bauzustände und den Unterschieden zwischen den Schiffen selbst, sind weiter äußert fein geätzte Antennen vorhanden.

Für das Walrus-Flugboot sind einige Ergänzungen in Form von Streben zwischen den Flügeln oder MG-Ständen vorgesehen.

Seitentitel 

Platine 2

Seitentitel

Die zweite kleinere, 210 x 90 mm, ist 0,15 mm stark und stellt dem Modellbauern strukturelle Bauteile bereit. Aus mehreren Stücken wird das optionale Entmagnetisierungskabel, welches ausschließlich auf KGV bis Ende 1942 geführt wurde, zusammengesetzt. Der Namenszug King George V ist hierin durch Reliefätzen eingelassen.

Ein sehr prominentes Details sind die beiden Bootskräne. Deren Gitterstruktur wird durch eine Abwicklung dargestellt. Allerdings ist der Abstand zwischen den einzelnen Flächen sehr groß und keine explizite Knickkante vorgesehen. Beim Biegen werden hier Zwischenräume entstehen, es sei denn man trennt die Gitter als Einzelteile aus der Platine und setzt diese anschließend zusammen, was nicht gerade die dankbarste Aufgabe ist. Müssen die Bauteile doch genau zueinander ausgerichtet werden. In der Anleitung findet sich auch kein näherer Hinweis darauf. Vervollständigt werden die Ausleger durch die zuvor genannten Flaschenzüge und die A-Rahmen.

Für die verschiedenen Boote sind entsprechende Auflieger vorhanden. Den Bauzuständen gemäß liegen unterschiedliche Mastplattformen bei. An diese werden in reliefgeätzte Schienen passende Unterzüge geklebt.

Die Anleitung

In der für White Ensign typischen Form präsentiert sich die Anleitung. Auf den ersten beiden Seiten findet sich, neben allgemeinen Verarbeitungshinweisen, zu den abgebildeten und nummerierten Platinen eine Legende in der jedes Bauteil benannt ist. Auf den folgenden fünf Seiten wird der Zusammenbau der umfangreicheren Baugruppen in kleinen Kästchen gezeigt. Dabei wird in kurzen Texten erklärt, welches Spritzgussteile beibehalten, bearbeitet oder ersetzt wird. Speziell bei der Entmagnetisierungsschleife und den Masten wird darauf eingegangen, welche Einheit welchen Typ und in welchem Zeitraum geführt hat.

Fazit

Dieses schon ältere Set von WEM erlaubt es die schon etwas in die Jahre gekommenen Tamiya-Bausätze der KGV und POW aufzuwerten. Gemessen an den heutigen Neuerscheinungen im Ätzzubehörbereich ist dieses Set ein Grundstein der alle wichtigen Aspekte abdeckt (z.B. sind Seiltrommeln oder separate Schotten nicht vorhanden). Wem das nicht genügt und alle einfach gehaltenen Details das Plastikbausatzes durch Ätzteile ersetzen will, kommt um einen Zukauf weiterer Platinen nicht herum.
Für Modellbauer, die sich zum ersten Mal an die komplexere Thematik von Ätzteilen an Schiffsmodellen heranwagen, ist das Set bestens geeignet. Fortgeschrittenen erhalten einen guten Grundstock.

alt empfehlenswert

Sven