Modellsuche

Suchen


Revell: F/A-18 E Super Hornet (1/144) Drucken
Donnerstag, 02. Februar 2012 um 07:00

Seitentitel

Modell: F/A-18 E Super Hornet
Hersteller: Revell
Maßstab: 1/144
Material: Polystyrol/Decals
Art.Nr.: 03997
Preis: ab 4,67 €

Das Original

Die Boeing F/A-18 E Super Hornet ist ein einsitziges überschallschnelles Jagd- und Bodenangriffsflugzeug. Die Super Hornet wurde bei der United States Navy im Jahr 1999 in Dienst gestellt, wo sie seit 2006 die F-14 Tomcat ersetzt und Seite an Seite mit der Version F/A-18 C Hornet dienen wird.

Die Super Hornet wurde 1992 von der U.S. Navy bestellt und flog am 29. November 1995 zum ersten Mal. Im Jahr 1995 wurde mit der Produktion der F/A-18 E/F begonnen. 1999 durchlief die Super Hornet Einsatztests sowie weitere Bewertungsverfahren der U.S. Navy und wurde im Februar 2000 akzeptiert.
Obwohl sich das allgemeine Design und die Systeme gleichen, unterscheiet sich die Super Hornet doch in vielerlei Hinsicht von der Ursprungsversion F/A-18 Hornet. Die Super Hornet wird informell auch als "Rhino" bezeichnet, um sie von den früheren "Legacy" Hornets zu unterscheiden und um Verwechslungen im Funkverkehr zu vermeiden.
Die U.S. Navy setzt derzeit sowohl den F/A-18 E Einsitzer als auch den F/A-18 F Zweisitzer als Kampfflugzeug ein, die damit die Stellung der außer Dienst gestellten F-14, der A-6 Intruder, S-3 Viking und der KA-6D einnehmen.
Im Vergleich zur ursprünglichen Hornet ist die Super Hornet etwa 20 % größer, sie hat ein 3.000 kg höheres Leer- und ein 6.800 kg höheres Maximalgewicht. Sie kann 33 % mehr Treibstoff in internen Tanks mitführen, so dass ihre Einsatz-Reichweite um 40 % höher ist als die der "Legacy" Hornet. 
Bis Ende 2008 wurden von Boeing insgesamt 367 Super Hornets an die U.S. Navy geliefert
 
Quelle: Bauanleitung von Revell 

Der Bausatz

Nach den Versionen in 1/48 und 1/72 legt Revell nun die Boeing F/A-18 E Super Hornet im sammlerfreundlichen Maßstab 1/144 nach. Und das mit bemerkenswert guten Details angesichts des kleinen Maßstabs. In der stabilen Schüttbox findet der Modellbauer fünf Gießäste, einen Decalbogen und die Bauanleitung. Der Guss ist auf der Höhe der Zeit, sichtbare Auswerfermarken und nennenswerte Gratbildung sucht man hier vergebens.
Der Rumpf punktet mit sehr guten  Oberflächendetails und versenkten Blechstößen, was die Fotos unten aunschaulich dokumentieren. Gleiches gilt für die Fahrwerksschächte und die Fan-Blades der Turbineneinlässe sind für den Maßstab sehr fein ausgearbeitet.
Die Fahrwerksklappen liegen nur in der Version des eingefahrenen Zustandes vor (Teile 21, 25 und 26) und müssen daher für die Variante mit ausgefahrenem Fahrwerk etwas umständlich und vorsichtig in die entsprechenden Teile zertrennt werden.
 
 
Ein weiterer Spritzling enthält die Pylone für die Luftabwehrraketen und weitere Außenlasten. Es liegen sechs Tragflächenpylone und ein Rumpfpylon vor. Die Schienen für die Luftabwehrraketen liegen als gesonderte Teile bei und müssen an die Pylone  montiert werden. An Außenlasten enthält der Bausatz AIM-9X Sidewinder, AIM 120C AMRAAM, Mk 83 GP Bomben, GBU-32 JDAM, AN/ASQ-228 und zwei Zusatztanks. Die Bauanleitung zeigt mögliche Variantionen der Außenlasten auf. 
 
 
Die beiliegenden Klarsichtteile für die Cockpitkanzel sind sauber und schlierenfrei ausgeformt.
 
Revell-F/A-18 E Super Hornet, 1/144 

Decals

Der Decalbogen von DACO ist ohne Versatz sauber gedruckt und enthält Nassschiebebilder für die farbenfrohe Variante 75th anniversary scheme 2010, NAS Oceana, USA, Decals für den Kanzelrahmen und die schwarzen Flächen des Rumpfrückens, sowie Hoheitszeichen, Stencils für die Außenlasten, Wartungshinweise, den Antirutsch-Belag seitlich des Cockpits.
 
Revell-F/A-18 E Super Hornet, 1/144 

Die Anleitung

Wie bei Revell üblich ist die Bauanleitung gut. In insgesamt 30 Bauschritten ist der Bau der Super Hornet gut verständlich dargestellt, so dass auch für den Anfänger kaum noch Fragen offen bleiben dürften. In den Baustufen 27 und 28 wird detailliert auf die Varianten für die Außenlasten eingegangen, Baustufe 28 zeigt die Darstellung mit offener oder geschlossener Cockpithaube. 
Die Bemalungsangaben beziehen sich auf das Sortiment von Revell, der erfahrene Modellbauer kann die Farben jedoch auch nach dem FS-System auswählen, die verschiedene Hersteller wie Gunze, Lifecolor und Model Master im Programm haben.
 

Fazit

Der relativ neue Bausatz der F/A-18 E Super Hornet von Revell zeigt einmal mehr, was heute im kleinen Maßstab 1/144 machbar ist. Der Bausatz punktet mit sehr guten Oberflächendetails und guter Passgenauigkeit.

alt sehr empfehlenswert

Jörg