Modellsuche

Suchen


Russische Fregatte Shtandart, Teil 1 Drucken
Samstag, 14. Januar 2012 um 07:00

Fregatte Shtandart

Die russische Fregatte Shtandard (Штандартъ) war eines der ersten Schiffe der russischen Marine, die von Zar Peter dem Großen (russ. Пётр I Вели́кий, Pjotr I Weliki) aufgebaut wurde und deren erstes Flaggschiff. Der Entwurf vereint eine holländische Rumpfform mit geringem Tiefgang mit einer englischen hohen Takelage (ob sich das bewährt hat?). Zu Beginn des 18. Jahrhunderts bezog sich das Wort "Fregatte" noch nicht auf einen bestimmten Schiffstyp, sondern auf ein schnelles Schiff, das zu Aufklärung und Geleitschutz sowie unabhängigen Operationen verwendbar war (d.h. einen Kreuzer).  Die Shtandard gehörte als Eindecker mit 28 Kanonen (eventuell ursprünglich nur 24) zu den kleinsten der damaligen Fregatten. Obwohl sie den späteren echten Fregatten von der Auslegung her ähnelte, war sie bedeutend kleiner und hatte kein vollständiges Deck unterhalb des Batteriedecks.

Shtandard wurde 1703 auf der Olononetskaya-Werft gebaut - angeblich unter persönlicher Aufsicht des Zaren Peter des Großen. Sie war 1705 an der Verteidigung Kronshtads gegen einen schwedischen Angriff beteiligt. Da sie aus nicht ausreichend abgelagertem Holz gebaut war, musste sie 1709-11 repariert werden. 1714 wurde sie bereits außer Dienst gestellt und sollte danach erhalten werden, musste 1727 oder 1730 aber abgewrackt werden, da sie total verrottet war.

1994-2000 wurde in St. Petersburg ein Nachbau hergestellt. Dieser ist oberhalb des Batteriedecks möglichst originalgetreu, darunter aber modern mit Schotten und zwei Diesel-Maschinen. Das Batteriedeck des Nachbaus ist mittschiffs nicht gedeckt, wobei umstritten ist, ob dies auch beim Original so war.

Der Nachbau ist 34,5 m lang, 6,9 m breit und verdrängt 220 t. Der Antrieb erfolgt über eine Dreimastvollschiffstakelage mit 620 m2 Segelfläche, womit 11 kn erreicht werden. Dazu gibt es zwei 560 PS-starke Diesel als Hilfsantrieb. Die Bewaffnung des Originals bestand aus 18-20 6-Pfündern auf dem Batteriedeck und acht bis zehn 3-Pfündern auf dem Vor- und Achterdeck.

Quellen

Die Shtandart überwintert 2011/12 Hamburg, wo sie im Sandtorhafen liegt und von Lars am 19.11.2011 fotografiert wurde.

Link zur Bildergalerie

Teil 2

Lars