Modellsuche

Suchen

GTranslate

English French Italian Japanese Russian Spanish Swedish

NNT: Lenkwaffenfregatte Sachsen F-219 ca. 2008 (1/700) Drucken
Montag, 11. Oktober 2010 um 07:00
Seitentitel

Modell: Sachsen F-219 ca. 2008
Hersteller: NNT Modell
Maßstab: 1/700
Material: Resin, Abziehbilder, Fotoätzteile
Art.Nr.: 70039
Preis: 77 €

Das Original

 

Die Konstruktion der Sachsen-Klasse oder Fregatte Typ 124 basiert auf der Brandenburg-Klasse (Typ 123), allerdings wurden weitergehende Tarnkappenmassnahmen ergriffen, um die Radarsignatur zu minimieren. Die Schiffe wurden als Ersatz für die veralteten Lenkwaffenzerstörer der Lütjens-Klasse als Flugabwehrfregatten konzipiert. Die Konstruktion entstand als deutsch-niederländisches Gemeinschaftsprojekt, als Hauptwaffen für die Flugabwehr wurden das System Standard SM-2 und Evolved Sea Sparrow ausgewählt. Im Juni 1996 bestellte die Bundesregierung drei Schiffe und erließ eine Option für eine vierte Einheit (geplanter Name: Thüringen), aber dieses vierte Schiff wurde nicht geordert. Daher besteht die Klasse nur aus Sachsen, Hamburg und Hessen. Sie wurden bei Blohm & Voss in Hamburg, Howaldtswerke in Kiel und Thyssen Nordseewerke in Emden gebaut.

Die Schiffe wurden 02/99, 09/00 und 07/02 auf Kiel gelegt, liefen 12/99, 03/02 und 03/03 vom Stapel und wurden 12/03, 12/04 und 12/05 in Dienst gestellt. Die Hauptbewaffnung besteht aus dem Senktrechtstartsystem Mk 41 für die SAM Standard vor der Brücke, in den Kammern können bis 32 Lenkwaffen Standard SM-2 und Evolved Sea Sparrow untergebracht werden. Für die Flugabwehr im Nahbereich sind SAM vom Typ RAM in zwei Startern mit 21 Kammern vorhanden. Zum Kampf gegen Schiffsziele sind Lenkwaffen vom Typ Harpoon an Bord und für die U-Jagd sind zwei Bordhubschrauber und zwei Torpedorohre vorhanden. Die vier Antennen für das Bordradar Thales APAR sind in den oberen Teil der Aufbauten integriert.
 
Technische Daten Sachsen-Klasse
Verdrängung:    5.600 BRT, voll augelastet
Abmessungen:  Länge 143 m, Breite 17,4 m, Tiefgang 4,4 m
Antrieb:           CODAG mit einer Gasturbine mit 35.514 PS Leistung und zwei Dieselmotoren 
            mit 20.128 PS Leistung auf zwei Wellen
Leistungen:      Höchstgeschwindigkeit 29 Knoten
Bewaffnung:    zwei Vierfachstarter für SSM Harpoon , ein Starter Mk 41 VLS für SAM Standard und
                      Evolved Sea Sparrow, zwei Starter für SAM RAM , ein Geschützturm Kal. 76 mm, zwei
                      Drillingsrohrsätze Kal. 324 mm für U-Jagd-Torpedos Mu 90
Elektronik:        ein 3 D Radar SMART L, ein Suchradar APAR, ein Gefechtsdatensystem SEWACO FD, ein
                      ECM/ESM-System FL 1800S-II, ein Sonar, ein Schleppsonar
Flugzeuge:       zwei Bordhubschrauber NFH 90 oder Lynx
Besatzung:       255 Mann

 

Der Bausatz

Nach der schon ausgezeichneten Brandenburg-Klasse führt der Kleinenserienhersteller NNT Modell + Buch mit der Fregatte Sachsen F-219  sein Sortiment mit Schiffen der Bundesmarine erfolgreich fort.
In einem stabilen Karton findet der Modellbauer den in Luftpolsterfolie verpackten Rumpf, die sorgfältig in kleine Plastiktüten eingeschweissten Kleinteile, zwei Fotoätzteilplatinen, ein Decalblatt, eine Stückliste mit Teileübersicht und den Bauplan in Form zweier Zeichnungen mit Seitenansicht und Draufsicht.
 
Der Rumpf selbst ist von sauberem Gruss, plan, ohne Verwerfungen und bezüglich der Gesamtlänge, Breite und Form für den Maßstab richtig wiedergegeben. Leichte Blaseneinschlüsse findet man nur oberhalb der Wasserlinie. Ein Teil der Aufbauten ist schon mit angegossen, baubar ist ein Wasserlinienmodell. Die Detaillierung ist recht gut mit filigranen Schanzkleidern, Pollern und mit angegossenen Schotten und Lüftern. Baubar ist auch eine Version mittels beiliegender Teile vor 2008.
 
 
Auf den Bildern unten das gesockelte Brückendach, die Stabsräume, Bordhubschrauber, das Verkehrs- und Speedboot. In einen dünnen Trägerfilm eingegossen sind die Teile für die Schornsteine, APAR und APAR-unterbau, der Radarunterbau achtern.
 
 
Hier dann die Teile für das OTO-Melara-Geschütz, den RAM-Starter vorne und achtern, der Landedeck-Tower.Weiterhin doppelt vorhanden sind die Teile für das kugelige Radaom (alternativ zu Pos. 16 ab 2008), das RAM-Magazin, der TR-Rohrsatz, Auflagerrahmen für die Rettungsinseln, das SATCOM-Radom, Scheinwerfer. Rechts im Bild die Harpoon-Vierfachstarter (je 2 Teile), Verkehrsbootsdavits, Schanzkleider für das Landedeck, Versorgungsmastrah.
 
 
Weiterhin die Rettungsinseln links im Bild. Rechts Teile für die SRBOC-Düppelwerfer, ECM-Antennen, Scheinwerfer, Radar für Brücke und Hangar, Rohr für 27 mm MLG, Radome. Die Teile sind jeweils zweifach gesockelt vorhanden.

  Rettungsinseln Lafetten, Kleinteile

 
Unten das Geschützrohr für das Bordgeschütz, der Versorgungsmast und der Speedbootkranausleger. Filigran gegossen sind die Teile für vier Peitschenantennen.
 
Peitschenantennen etc. 

 

Die Fotoätzteile

Dem Bausatz liegen zwei qualitativ hochwertige Fotoätzteilplatinen aus dem Hause Eduard bei. Enthalten sind das Helikopterdeck, Schanzkleider, Halterungen für die Rettungsinseln. Plattformen für Radome mit Reling, Hangartore, Netze für das Heli-Deck. Die zweite kleinere Platine beinhaltet Relings und Rotorblätter.
 
  Fotoätzteile

Die Decals

Der Decalbogen ist sauber und ohne Versatz gedruckt, beinhaltet drei verschiedene Schiffskennungen, Markierungen für das Helikopterdeck, Warning Circles, Flaggen und Wappen. Falsch ausgeführt ist allerdings der Warnkreis Pos. 25 was vom Hersteller aber korrigiert wird.
 
Abziehbilder 

Die Anleitung

Vorbildlich die Stückliste und die genaue Teileübersicht mit Kennzeichnung. Die Anleitung selbst besteht aus zwei Zeichnungen mit Seitenansicht und Draufsicht und Angaben, wo die einzelnen Bauteile, Fotoätzteile und Decals positioniert werden müssen. Ergänzend liegt ein Blatt mit Detailaufnahmen des Originals bei. Für erfahrene Modellbauer sollte der Bauplan in Kombination mit Originalaufnahmen ausreichend sein. Farbangaben fehlen, aber als Überwassertarnfarbe der Bundesmarine ist RAL 7000 Fehgrau unter Modellbauern allgemein bekannt.
 
Teileübersicht 

 

Quellen:

Kriegsschiffe heute , von Chris Chant, Verlag Stocker-Schmid Zürich 2006

 

Fazit

Nach der Brandenburg-Klasse setzt der Kleinserienhersteller NNT Modell + Buch mit der Fregatte Sachsen F-219 seine Serie mit Schiffen der Bundesmarine erfolgreich fort. Insgesamt hohe Gussqualität und gute Umsetzung des Originals. Für erfahrene Modellbauer gedacht. Ohne entsprechendes Referenzmaterial als Ergänzung zum Bau wird man allerdings nicht auskommen.

 

alt sehr empfehlenswert


Jörg

Wir danken NNT Modell + Buch für das Bausatzmuster