Modellsuche

Suchen


SU-27 Flanker in 1/32 von Steffen Franke Drucken
Mittwoch, 14. April 2010 um 07:00

SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke

Für meine Flanker habe außer dem Grundbausatz das Eduard BigEd Set für die SU-27, ein Resin-Armaturenbrett von Quick Boost, dazu die vollständigen Wartungshinweise von Linden Hill sowie den Decalbogen "Flankers on Patrol" ebenfalls von Linden Hill verbaut. Für die Lackierung habe ich Tamiya Acryl und Alcald Farben verwendet. Geklebt ist das Ganze mit Conrad Sekundenkleber.

Eine sehr gute Ausführung zur Geschichte dieses sehr verbreiteten und ständig weiterentwickelten Vogels findet Ihr bei Wikipedia.

Der Bau des Modells ging problemlos voran. Alles passte ohne große Nacharbeit zusammen. Sehr gut gefielen mir die Metallteile des Fahrwerks, die dem Vogel einen sehr stabilen Stand geben und außerdem gefedert sind. Die Anzahl der Teile ist mit knapp 400 Stück für ein Flugzeug dieser Größe sehr überschaubar. Durch den Einbau des BigEd kommen noch gut 100 Stück dazu, die vor allem das Cockpit erheblich aufwerten. Absolutes Glanzstück des BigEd ist ohne Zweifel der Schleudersitz aus über 30 farbigen, fotogeätzten Teilen.

SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke

Größter Schwachpunkt des Trumpeter-Bausatzes ist in meinen Augen der beiliegende Decalbogen, bei dem ein großer Teil der Wartungshinweise fehlt oder nur sehr grob angedeutet ist. Als Ersatz bietet sich der relativ problemlos zu bekommende und mit 9 € auch recht preiswerte Satz von Linden Hill Decals an. Für meine Su-27 sollte es außerdem der "Flankers on Patrol `SU-27s from the Baltic to the Pacific"-Satz sein, da mir die weiße Schlange des 689th GvIAP der russischen Flotte besonders gefiel. Die Beschaffung dieses Satzes gestaltete sich äußerst problemreich, da er nicht mehr produziert wird. Letztendlich habe ich aber die Decals über einen italienischen Händler bekommen, der mir den Satz über Ungarn zuschickte.

SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke

Durch die relativ geringe Anzahl der Teile, sowie die gute Aufteilung der Baugruppen ist der Vogel in fünf Wochen fertig geworden, wobei nur zwei Wochen auf den Bau und nochmal zwei Wochen für die Lackierung, aber fast eine Woche auf das Aufbringen der mehreren 100 Decals entfielen.

SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke

SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke

 SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke

Nachfolgend ein paar Detailansichten vom Flugzeug:

SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke

SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke

Zum Abschluss noch ein kleiner Größenvergleich der SU-27 mit einer deutschen Bf 109E aus dem Zweiten Weltkrieg im gleichen Maßstab:

SU-27 (Trumpeter, 1/32) von Steffen Franke

Fazit:

Für alle Leute die Platz haben, ist der Bausatz uneingeschränkt zu empfehlen. Alle Teile passten trotz der gewaltigen Abmessungen (70 x 48cm) super zusammen. Nur an die Decke sollte die Flanker wegen des doch erheblichen Gewichts und der Metallspitze nicht gehängt werden. Vor Baubeginn sollte man sich außerdem mit reichlich Farbe eindecken. Insgesamt stecken 6 x 23ml Töpfe Farbe in dem Vogel. Davon allein zwei Döschen Klarlack.

Steffen