Modellsuche

Suchen


Bronco Models: USS Seawolf-Class Attack Submarine 1/350 Drucken
Donnerstag, 25. März 2010 um 07:00

Bronco Models: USS Seawolf-Class Attack Submarine 1/350

Modell: USS Seawolf-Class Attack Submarine
Hersteller: Bronco Models
Maßstab: 1/350
Material: Polystyrol
Art.Nr.: NB-5001
Preis: 25,99 (moduni)

Das Original

 

Die Boote der Seawolf-Klasse sind die modernsten, aber auch die teuersten Unterseeboote für die U-Boot-Jagd der Welt. Die erste Einheit USS Seawolf  war nach über 30 Jahren die erste vollständig neue amerikanische U-Boot-Konstruktion, sie wurde 1989 als Typschiff einer Klasse von 12 Booten auf Kiel gelegt. Die Kosten für die Seawolf-Klasse wurden 1991 mit 33,6 Milliarden Dollar veranschlagt, das waren 25 Prozent des im Marinehaushalt vorgesehenen Etats für Neubauten. Damit war es das teuerste jemals durchgeführte Bauprogramm. Damals plante die US Navy noch den Bau von 17 weiteren Einheiten. Nach dem Zusammenbruch des Ostblocks und dem Ende des Kalten Krieges stellten amerikanische Politiker die Notwendigkeit für den Bau weiterer ultramoderner U-Boote in Frage. Die Klasse wurde auf drei Einheiten reduziert und der Ersatz für die derzeit noch im Einsatz stehenden 51 Boote der Los Angeles-Klasse wird eine viel billigere Konstruktion sein.

Die Seawolf-Klasse sollte den technischen Vorsprung der Amerikaner sichern, den sie gegenüber den Sowjets von 1945 bis Mitte der 80er Jahre hatten und der durch Spionage und die zynischen Handelspraktiken einiger ihrer Verbündeten etwas geschrumpft war. Die neuen Boote konnten tiefer tauchen als die vorhandenen amerikanischen Unterseeboote und konnten auch unter dem Eis des Pols operieren. Beim Bau des Rumpfes wurde ein neues Schweissverfahren angewendet, und so sind die Boote der Seawolf-Klasse die ersten Angriffsboote, dessen Rumpf aus dem Stahl HY-100 und nicht mehr aus HY-80 besteht.
Die US-Navy gibt an, dass die Seawolf-Klasse zehnmal so leise ist wie die verbesserte Los-Angeles-Klasse und macht mit 25 Knoten Fahrt weniger Lärm als eine an der Pier liegende Los-Angeles . Es kam aber während des Baus der Seawolf mehrfach zu Problemen, nachdem schalldämmende Kacheln vom Rumpf abgefallen waren. Mit acht Torpedorohren kann die Seawolf-Klasse eine ganze Reihe von Zielen gleichzeitig bekämpfen. Da jetzt die ursprünglich in Frage kommenden Ziele an den Kaimauern von Murmansk und Wladiwostok verrosten, ist die Fähigkeit der Seawolf-Klasse zum heimlichen Einlaufen in gegnerische Küstengewässer von vorrangiger Bedeutung. Das dritte und letzte Boot der Klasse, die USS Jimmy Carter , das im Demzember 2001 in Dienst gestellt wurde, hat einen um 30,5 m verlängerten Rumpf zur Unterbringung eines trockenen Stauraumes. Dieser abnehmbare Stauraum ist lufttransportfähig und kann zum Transport von Kampfschwimmern verwendet werden.
 
Technische Daten
Verdrängung:  8.080 t aufgetaucht und 9.142 t getaucht
Abmessungen:  Länge 107,6 m, Breite 12,9 m, Tiefgang 10,7 m,
Antrieb: ein wasergekühlter Druckwasserreaktor S6W für zwei Dampfturbinen mit 38770 kW                              Leistung auf einen Druckstrahlantrieb (Pump-Jet-Antrieb).
Geschwindigkeit: 18 Knoten aufgetaucht und 35 Knoten getaucht
Tauchtiefe: 487 m
 
Bewaffnung
Acht Torpedorohre 66 cm Mk63 für Torpedos Mk 48 und bis zu 50 Marschflugkörper Tomahawk  
 

Der Bausatz

Die Teilezahl von Bausätzen moderner Unterseeboote ist recht übersichtlich. In einem stabilen Karton findet der Modellbauer die beiden Rumpfhalbschalen, einen Spritzling mit allen anderen wesentlichen Teilen, einen Displayständer, einen umfangreichen Decalbogen, sowie die Anleitung im DIN-A-4-Format. 
Die beiden Rumpfhalbschalen sind unterhalb der Wasserlinie getrennt und geben die Form des Originals recht gut wieder. Trotz der vorgegebenen Bohrungen mit Stiften hat man bei der Rumpfpassung leichten Versatz, so dass zu überlegen wäre, die Klebekante ohne Stifte anzupassen. Ansonsten präsentiert sich der Guss gratfrei auf dem Stand der Zeit. 
Bronco Models: USS Seawolf-Class Attack Submarine 1/350
Auf der Rumpfoberseite findet man fein dargestellte Luken, mit abgeformte Poller und Klüsen, sowie das Datenübertragungs-System. Gut dargestellte Flutschlitze und Gravuren der Torpedorohre findet man auf der unteren Rumpfhalbschale. 
Rumpf Rumpf Rumpf
Spritzling A beinhaltet die beiden Turmhälften, die Antriebsanlage, Persikope und Antennen, sowie das Turmdach und den Displayständer, der allerdings wenig dekorativ ist. 
Bronco Models: USS Seawolf-Class Attack Submarine 1/350
Der Turm selbst ist gut wiedergegeben mit feinen Gravuren und dem vorderen Sonar. Gleiches gilt für den Pumpfjet-Antrieb und das Turmdach. 
Turm Antrieb und weitere Teile

Decals

Ohne Versatz und sauber gedruckt präsentiert sich das Decal-Blatt von Cartograf. Wasserstandsanzeigen, Lukenmarkierungen, die Schiffskennung und die Fleckentarnung für die Antennen und Periskope bilden den Inhalt. 
Decals

Die Anleitung

Der großformatige Bauplan führt den versierten Modellbauer, sowie den Beginner in insgesamt 10 gut verständlichen Baustufen sicher zum Ziel und lässt im Grunde keine Fragen offen. Die Bemalungsanweisung bezieht sich auf Gunze-Farben und enthält auch die genaue Position der Nassschiebebilder. Hinsichtlich der Farbgebung sollte allerdings recherchiert werden.
Anleitung Anleitung Anleitung

Fazit

Das Modell ist eine gute Wiedergabe des Originals. Die Teile spritzgusstechnisch ohne Grat auf der Höhe der Zeit. Minuspunkte hingegen ergibt die Rumpfpassung, hier ist Nacharbeit erforderlich. Für die Darstellung in Wasserlinie muss der Waterliner allerdings die Säge ansetzen. 
 

alt empfehlenswert


Jörg

 
Quelle: Moderne Unterseeboote von Chris Chant, Verlag Stocker-Schmid, Zürich 2005 
 
Wir danken Glow2B für das Bausatzmuster