Modellsuche

Suchen


AFV-Club: German U-Boat Type VII B, 1/350 Drucken
Freitag, 25. September 2009 um 07:00
Seitentitel

Modell: German U-Boat Type VII B
Hersteller: AFV-Club
Maßstab: 1/350
Material: Polystyrol
Art.Nr.: SE73502
Preis: ca. 13,95 €

Das Original

Der in mehreren Varianten gebaute deutsche U-Boot Typ VII bildete mit insgesamt mehr als 700 Booten zwischen 1935 und 1945 das Rückgrat der deutschen Unterseebootsflotte und repräsentierte die zahlreichste und einheitlichste Gruppe von Unterseebooten, die je gebaut worden sind. Wenn sie auch von einem einzigen Grundtyp abstammen und eine Reihe gemeinsamer Konstruktionsmerkmale aufweisen, unterschieden sich die Varianten doch in Leistung und Funktion. Ein Nachteil des Typs VII A war die geringe Reichweite und der fehlende Hecktorpedoraum.

Aus diesem Grund wurden in den Jahren 1936–1940 24 Boote des Typs VII B mit einer um 33 Tonnen erhöhten Treibstoffkapazität gebaut. Die Reichweite wurde so auf 6500 sm gesteigert. Zudem waren sie etwas schneller und durch ein zweites Ruder beweglicher als der Typ VII A. Sie erhielten einen vollwertigen Hecktorpedoraum und hatte in diesem sogar noch Platz für einen Reservetorpedo. Das VII B war außerdem mit vier abgeschotteten Abteilungen im Oberdeck versehen, in denen weitere Reservetorpedos gelagert wurden, wodurch insgesamt 14 Torpedos mitgeführt werden konnten. Darüber hinaus war es durch die höhere Reichweite und Geschwindigkeit für den Hochseeeinsatz im Atlantik geeignet. Nach der Kiellegung 1938 bereitete der Typ VII B den Weg für die am weitesten verbreitete U-Boot-Variante überhaupt, den Typ VII C.

Abmessungen:

Typverdrängung:
aufgetaucht: 753 t
getaucht: 857 t
Länge: 66.50 m
Breite: 6.20 m
Tiefgang: 4.74 m
 
Motorenanlage:
Diesel: 2 Motoren (versch. Fabrikate)
E-Maschinen: 2 Maschinen (versch. Fabrikate)
Höchstleistung: 3200 PS aufgetaucht, 750 PS getaucht
 
Höchstgeschwindigkeit: 17.90 Knoten aufgetaucht, 8 Knoten getaucht

max. Fahrstrecke:
aufgetaucht: 8700 sm bei 10 kn
3850 sm bei 17.20 kn
getaucht: 90 sm bei 4 kn

Bewaffnung:

Torpedorohre:
Bug: 4 x 53.3 cm
Heck: 1 x 53.3 cm
Torpedos: 12 Stück an Bord

Geschütze:
Deckgeschütz: 1 x 8.8 cm L/45
Flugabwehr: 1 x 2 cm (später 2 x 2 cm, 1 x 3.7 cm)

Der Bausatz

AFV-Club, ein Hersteller aus Taiwan, ist ein Garant für qualitativ hochwertigen Spritzguss, was sich auch hier mit dem Bausatz des DKM-U-Boot-Typs VII B wieder bestätigt.
Insgesamt drei gratfrei gespritzte Gussrahmen, ein Decksteil, die Bauanleitung, Decals und PE-Teile findet der Modellbauer in einer stabilen Faltschachtel. Spritzling A enthält die beiden gut detaillierten Rumpfhälften, bei denen nur die Torpedorohrklappen etwas grob ausgeführt sind, den inneren Druckkörper, den man allerdings nach dem Zusammenbau nicht mehr sieht, so dass hier wohl auch an eine Modellversion gedacht wurde, bei der das Deck mit dem Turm abnehmbar bleibt, das Turmdeck einschliesslich Reling, die hier relativ filigran ist und die 2-cm-Flak. Sämtliche Teile sind gratfrei gegossen.
 
 
alt

Spritzling B enthält die Bewaffnung, die Torpedos, das Decksgeschütz, Displayständer, Antennen und Periskope, die sehr filigran ausgeführt sind, die Ruder und Antriebsanlage.

alt

Spritzling C enthält zwei Turmversionen, Reling für das Deck und ein zweites Turmdeck.
 
alt
 
Das Decksteil besitzt filigrane Strukturen, die Luken und Flutschlitze sind sehr gut dargestellt. Im Bugbereich sind die Torpedorohrklappen etwas grob ausgefallen, was aber der Detaillierung keine Abstriche verschafft. Die beiden Turmversionen sind ebenfalls gut umgesetzt, besitzen auf den Innenseiten die feine Struktur der Holzbeplankung, die beiliegende Reling ist filigran ausgeführt. 

 

Deck Rumpf Turm und Reling

Die Fotoätzteile

 

Die dem Bausatz beiliegende PE-Platine ist nur bedingt verwendbar, da das Plastikpendant deutlich besser und filigraner wirkt.
 
alt

Decals

 

Das Decal-Blatt ist sauber gedruckt und enthält Turmabzeichen für insgesamt drei Bootsversionen.
 
alt

Die Anleitung

Der Bauplan besteht aus sechs Seiten und führt den Modellbauer in insgesamt acht Baustufen sicher zum Ziel, so dass auch der Anfänger damit gut klarkommen dürfte. Die Bemalungsanweisung bezieht sich auf drei Bootsversionen und ist auf das Programm von Gunze, Humbrol, Revell und Life Color ausgelegt, enthält aber auch die genaue Farbbezeichnung für Tarnanstriche der DKM.

Anleitung Farbschemen

Fazit

Gut umgesetzter Bausatz des U-Boot-Typs VII B. Alle Teile sind gusstechnisch auf dem Stand der Zeit, gratfrei und filigran. Die beiliegende Fotoätzteil-Platine ist bedingt empfehlenswert, da die Plastikteile hier die bessere Wahl sind. Mittlerweile gibt es von Voyager aber einen umfangreichen PE-Satz für das Modell. Baubar sind drei Bootsversionen. U-47, U-48 und U-99.


altuneingeschränkt empfehlenswert


Jörg

Quellen:
U-Boot-Archiv
Hans Herlin Verdammter Atlantik
Wikipedia