Modellsuche

Suchen


Tamiya: Schlachtschiff HMS Nelson 1/700 Drucken
Freitag, 11. Februar 2005 um 22:04

alt

Hersteller: Tamiya
Ma├čstab: 1/700
Art. Nr.: 104
Preis: 16,50 ÔéČ

Zur Geschichte des Schiffes

Die HMS Nelson und ihr Schwesterschiff HMS Rodney waren ein Produkt des Washingtoner Flottenabkommens von 1921. In diesem ersten R├╝stungssabkommen der Geschichte wurde die Verdr├Ąngung von Gro├čkampfschiffen auf maximal 35.000 Tonnen beschr├Ąnkt.
Bei der Konstruktion wurden deshalb viele neue gewichtssparende Techniken und Materialien verwendet - leichter Stahl und Aluminium f├╝r die Aufbauten, Fichtenholz f├╝r das Deck statt dem traditionellen Teak sowie feuerfest impr├Ągniertes Sperrholz f├╝r interne Zwischenw├Ąnde. Die beiden Schlachtschiffe erhielten auch erstmals den sp├Ąter so typisch britischen Br├╝ckenturm.
Viel Aufmerksamkeit widmeten die Konstrukteure dem Panzerschutz - ein Ergebnis der bitteren Erfahrungen aus der Seeschlacht am Skagerak. Die ungew├Âhnliche Anordnung der drei Gesch├╝tzt├╝rme resultiert letztendlich aus dem Versuch alle zu sch├╝tzenden Komponenten des Schiffes auf engstem Raum zu platzieren um Panzerung und damit Gewicht zu sparen.
Erstmals wurden auf britischen Schiffen auch 40cm Gesch├╝tze montiert. Die neuen Gesch├╝tze und vor allem ihre Ladevorrichtung hatten zun├Ąchst einige Kinderkrankheiten die aber im Laufe der Zeit ausgemerzt werden konnten.

Standardverdr├Ąngung: 35.000 Tonnen
Abmessungen: L├Ąnge 216m
Breite 32m
Tiefgang 9m
Antriebsleistung: 45.000 PS
Geschwindigkeit: 23 kt
Bewaffnung: 9 x 40 cm
12 x 15 cm
6 x 12 cm AA
48 x 2 Pdr. Pom-Pom
2 x Torpedorohre
Panzerung: G├╝rtel 35cm
T├╝rme 41-23cm
Barbetten 38cm
Deck 16cm


HMS Nelson wurde 1922 auf Kiel gelegt, der Stapellauf erfolgte 1925. Das Schlachtschiff wurde schlie├člich 1927 fertiggestellt und ging im gleichen Jahr als Flagschiff der Atlantikflotte in Dienst.
Im zweiten Weltkrieg wurde das Schiff ├╝berwiegend f├╝r Geleitschutzaufgaben im Atlantik und im Mittelmeer eingesetzt und ├╝berstand dabei Treffer durch Minen und Flugzeugtorpedos. Nach der Bombardierung des "Atlantikwalls" am D-Day beendete die HMS Nelson den Krieg im indischen Ozean.
Wie bei so vielen stolzen Schiffe der Royal Navy endete ihre Karriere unter den Schneidbrennern der Abwrackwerft 1949.

Der Bausatz

Der Bausatz hat zwar schon ein paar J├Ąhrchen auf dem Buckel, ist aber immer noch eine sehr gute (und die einzige!) Ausgangsbasis f├╝r ein sch├Ânes Modell dieses interessanten Schiffes.
Die Spritzlinge und der Rumpf sind aus dem f├╝r Tamiya typischen mittelgrauen Kunststoff sehr sauber und gratfrei gespritzt. F├╝r den Rumpf liegt noch eine Bodenplatte aus schwarzem Kunststoff sowie ein Metallgewicht bei.
altaltalt
altaltalt

Das Deck ist mit einer feinen - aber f├╝r den Ma├čstab trotzdem zu gro├čen - Plankenstruktur und weiteren angegossenen Details versehen. Durchaus eine Herausforderung bei der Bemalung! Die Rumpfseiten sind dagegen nur mit wenigen Details wie Bullaugen und den Ankerkl├╝sen versehen. Der Seitenpanzer oder Rumpfplatten sind nicht nachgebildet - das ist aber im Ma├čstab 1/700 durchaus verzeihlich.Zwei Spritzlinge enthalten die weiteren Teile. Der Detaillierungsgrad schwankt dabei sehr. W├Ąhrend bei den Gesch├╝tzt├╝rmen die Nieten abgebildet sind, erinnern die darauf platzierten Flugabwehrkanonen nur an unf├Ârmige Klumpen. Der Schiffskran sollte wie zu erwarten besser durch Foto├Ątzteile ersetzt werden...
Die Boote sind f├╝r diesen Ma├čstab durchaus in Ordnung.
altalt
altaltalt

Die Anleitung

Die Anleitung besteht aus einem beidseitig bedruckten Faltblatt und enh├Ąlt neben der ├╝bersichtlichen Baubeschreibung ein paar geschichtliche Information zum Schiff sowie zwei gute Ansichten unterschiedlicher Tarnschemen.
altaltaltalt

F├╝r die Farben sollte man die ausgezeichneten Colourcoats von White Ensign Models verwenden.

Fazit

Ein guter Bausatz der auch preislich in einem vern├╝nftigen Rahmen bleibt. Die Schw├Ąchen in der Detaillierung lassen sich durch die Verwendung von Foto├Ątzteilen sehr leicht wett machen.
Es gibt speziell f├╝r diesen Bausatz ein PE-Set von White Ensign Models.

alt Gute Basis f├╝r ein sch├Ânes Modell